Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rentenmarkt: Abnehmende Unterstützung zu befürchten

13.09.2005


Die internationalen Anleihemärkte erhielten im August durch gemischte Wirtschaftsdaten sowie nochmals verstärkt durch die im Zuge des Hurrikans Katrina auf neue Höchststände getriebenen Ölpreise Unterstützung. Viele Marktteilnehmer änderten - ähnlich wie bei den zurückliegenden Renditetiefs im Juni - ihre Erwartungen dahingehend, dass die stark an wirtschaftlichen Parametern orientierte US-Notenbank mit einer Abschwächung ihrer geldpolitischen Straffungspolitik reagieren werde. In den USA blieben dennoch die Juni-Tiefstände unerreicht, während deutsche Zehnjährige zwischenzeitlich sogar neue historische Tiefs markierten. Der US-Renditevorsprung hält sich bei aktuellen Verzinsungen von 4,13 bzw. 3,07 Prozent recht stabil im Bereich von rund einem Prozentpunkt.

... mehr zu:
»Kapitalmarktzins »Rentenmarkt

Mit Blick auf zwei wichtige Triebfedern für die Weltkonjunktur - China und US-Konsum - sind die Perspektiven nicht zuletzt bedingt durch hohe Öl- und Benzinrechnungen nach wie vor mit Unsicherheiten behaftet. Für die USA allerdings sprechen die niedrigen Kapitalmarktzinsen sowie staatliche Hilfen im Rahmen des Wiederaufbaus dagegen, dass die Wachstumsrisiken bereits in 2005 deutlicher hervortreten. Im Gegenteil könnte sogar dank staatlicher Ausgaben eine wieder stärker investitionsgeleitete Entwicklung stattfinden. Zunächst aber dürfte im Fokus stehen, dass durch milliardenschwere Hilfsprogramme der zuletzt günstigere Trend beim US-Budget zu kippen droht. Vermutlich ist ein Mehrangebot an US-Staatsanleihen zu verarbeiten, wobei die Nachfrageseite - zuletzt im Zusammenhang mit der chinesischen Währungskorbentscheidung - bereits häufiger Anlass für Befürchtungen bot und entsprechend zu steigenden Renditen führte. Auch eine Verschlechterung der Inflationsseite ist künftig nicht ausgeschlossen. So zeigen die Daten zum zweiten Quartal bereits abnehmende Produktivitätssteigerungsraten (+1,8 nach zuvor +3,2 Prozent). Die allmähliche Besserung am Arbeitsmarkt führt teils zu Enge-Symptomen (Fachkräftemangel), was insgesamt auf die Lohnstückkosten wirkt (im zweiten Quartal +2,5 nach +2,2 Prozent). Und schließlich könnte auch bei den Unternehmen die Versuchung steigen, hohe Gewinnerwartungen über Steigerungen der Endabnehmerpreise zu erreichen.

Für Deutschland gelten viele Punkte nur sehr abgeschwächt, aber selbst hier signalisieren die jüngsten Auftragseingangs- und Produktionszahlen oder der für August erwartete erste Beschäftigungszuwachs im Dienstleistungssektor seit 2002 etwas Schwung für das dritte Quartal. Bei gleichzeitig geringem Potenzialwachstum kann bereits eine verhältnismäßig kleine Wachstumsbelebung zu Teuerungseffekten führen. Die europäische Zentralbank signalisiert ebenfalls erhöhte Wachsamkeit. Eine Enttäuschung der derzeitigen gesamtwirtschaftlichen Expansionserwartungen würde derlei Überlegungen zwar rasch den Boden entziehen. Angesichts des derzeit niedrigen Niveaus der Kapitalmarktzinsen bieten sich jedoch unter Vorsichtsaspekten eher Anlagen in vorzugsweise kürzeren Laufzeiten an.


Ihr Ansprechpartner bei der LRP Landesbank Rheinland-Pfalz:

Bereich: Research
Dr. Stefan Steib
Tel.: 06131 / 13 3588
Fax: 06131 / 13 3143
E-Mail: stefan.steib@LRP.de

LRP Landesbank Rheinland-Pfalz
Jürgen Pitzer
Pressesprecher
Große Bleiche 54-56
55098 Mainz
Amtsgericht Mainz HRA 3557
Tel.: (0 61 31) 13-28 16
Fax: (0 61 31) 13-25 60
Handy: (01 71) 36 98 345
E-Mail: presse@LRP.de

Dr. Stefan Steib | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.lrp.de

Weitere Berichte zu: Kapitalmarktzins Rentenmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,3 Prozent
15.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit