Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Existenzgründung durch Unternehmensnachfolge

16.06.2005


Zwei neue Ausgaben der Wismarer Diskussionspapiere sind soeben erschienen, von Christian Mahnke Heft 15 mit dem Titel "Nachfolge durch Unternehmenskauf - Werkzeuge für die Bewertung und Finanzierung von KMU im Rahmen einer externen Nachfolge" und von Prof. Dr. Jost W. Kramer Heft 16 zum Thema "Unternehmensnachfolge als Rankingkriterium".



Mit den beiden Studien werden sowohl vor einem Übergang stehenden Unternehmen als auch potenziellen Verkäufern Konzepte und Informationen zur Verfügung gestellt, die dafür sorgen können, dass gerade bei den kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland der Generationswechsel in der Führungsebene schneller, unkomplizierter und erfolgreicher abgewickelt werden kann.

... mehr zu:
»Unternehmenskauf


Derzeit sind in Deutschland rund 70.000 Unternehmen in Deutschland pro Jahr auf der Suche nach neuen Eigentümern. An jedem einzelnen dieser Unternehmen hängen nicht nur Arbeitsplätze und Investitionen, sondern auch individuelle Beiträge zur Sicherung des Standortes Deutschland. Unabhängig davon, ob die entsprechenden "Übernehmer" nun aus dem Familienkreis, dem Unternehmen selbst oder von außen kommen, sie stehen vor ähnlichen Herausforderungen. Als Kernprobleme haben sich dabei die Ermittlung des Unternehmenswertes als Grundlage für die Kaufpreisermittlung und die Finanzierung eben dieses Preises herausgestellt.

An dieser Stelle setzen die beiden jüngsten Studien aus dem Forschungsschwerpunkt "Existenzgründung und Unternehmensnachfolge" der Hochschule Wismar an. Christian Mahnke, Absolvent der Hochschule Wismar im Studiengang Wirtschaftsrecht, stellt in seiner Untersuchung "Nachfolge durch Unternehmenskauf", die im Rah¬men seiner Diplomarbeit entstand, Werkzeuge für Käufer und Verkäufer zur Verfügung, um die gerade bei kleinen und mittleren Unternehmen problematische Wertermittlung einfach, kostengünstig und plausibel zu gestalten. Dabei fließen nicht nur die "harten" Kennzahlen aus dem Jahresabschluss, sondern auch "weiche" Faktoren wie Unternehmensstruktur und Businessplan in die Berechnung ein. Abgerundet werden die Ausführungen durch die Vorstellung von Lösungsansätzen für die Finanzierung von Unternehmensübernahmen.

An dieser Stelle setzt auch die Arbeit von Prof. Dr. Jost W. Kramer an. Unter dem Titel "Unternehmensnachfolge als Ratingkriterium" analysiert er einerseits die Bedeutung von Vertretungsregelungen in Unternehmen. Diese verbessern seiner Aussage nach tendenziell die Bonität eines Unternehmens, weil den Banken signalisiert wird, dass auch ein kurz¬fristiger Ausfall von Führungskräften die Sicherheit des Unternehmens nicht gefährdet. Andererseits entwickelt Kramer Kriterien für die Beurteilung der Kreditwürdigkeit von Unternehmen, bei denen ein Generationswechsel ansteht bzw. gerade stattfindet. Auch hier führt eine konsequente und gut kommunizierte Strategie zu einer größeren Bereitschaft der Banken, die erforderlichen Mittel für die Übernahme bereit zu stellen.

Beide Ausgaben der Wismarer Diskussionspapiere können entweder über den Buchhandel bestellt oder im Internet kostenlos herunter geladen werden.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an Prof. Dr. Jost W. Kramer, Tel.: (03841) 753 441 bzw. E-Mail: j.kramer@wi.hs-wismar.de.

Dipl.-Ing. Kerstin Baldauf | idw
Weitere Informationen:
http://www.wi.hs-wismar.de/
http://www.wi.hs-wismar.de/fbw/aktuelles/wdp

Weitere Berichte zu: Unternehmenskauf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende
21.11.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Brände die Tundra langfristig verändern

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen

12.12.2017 | Medizin Gesundheit