Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CEOs fürchten Wirtschaftstagnation und Finanzkrisen

08.06.2005


Top-Manager enthüllen ihre Ansichten über zukünftige Marktentwicklungen



Die globale Entwicklung des Marktes wird von den führenden Top-Managern Österreichs, Deutschlands und der Schweiz kritisch gesehen, denn 63 Prozent der Manager erwarten Finanzkrisen. Einerseits sehen sie die Stagnation in Westeuropa als Bedrohung für die Unternehmen und Wirtschaftsstandorte, andererseits werden Chancen in den Schwellenländern erkannt. Doch werden die Märkte in Asien zum Teil überschätzt, denn ein weitaus größeres Wachstumspotenzial bieten die Märkte in Mittel- und Osteuropa und im Nahen Osten. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie des Management-Beratungsunternehmen A.T.Kearney und des Institut für Unternehmensführung der WU Wien, die heute, Mittwoch, auf einer Pressekonferenz präsentiert wurde. "Es ist die derzeit umfangreichste und langfristigste Erhebung, in der führende Top-Manager zu globalen und unternehmerischen Trends befragt wurden", erklärte Studienleiter Gerhard Speckbacher von der WU.

... mehr zu:
»Finanzkrise »Stagnation »Westeuropa


Vor allem die EU-Erweiterung wird heute bedeutend kritischer gesehen, als noch vor sechs Monaten. Grund der Skepsis ist der befürchtete Anstieg der Wirtschaftskriminalität, mit dem über 90 Prozent der Befragten rechnen. "Angst haben die Spitzenmanager auch vor einer wirtschaftlichen Stagnation in Westeuropa, denn ein Drittel der Österreicher und 60 Prozent der Deutschen erkennen darin eine Bedrohung für den eigenen Standort", erklärte Speckbacher.

Ein weiteres Risiko ist die Überalterung der Bevölkerung in den Industrieländern, denn rund 40 Prozent der Befragten erkennen darin ein Problem bei der Anpassung von Karrierepfaden, der Gehaltsstruktur oder möglicher altersbedingter Entlassungen.

In Westeuropa erwarten die Topmanager zudem eine Erweiterung der Einkommensschere. Denn obwohl die Mittelschicht langsam an Bedeutung verliert, sprechen die Unternehmen trotzdem weiterhin genau diese Zielgruppe an. "Die Umfragergebnisse machen deutlich, dass die Manager die Änderungen bei den Zielgruppen berücksichtigen müssen. In Zukunft wird die Frage lauten: Masse oder Klasse. Die Unternehmen müssen sich entscheiden, ob sie sich auf Luxuskonsumenten oder preiswerte Massenware ausrichten", erklärte A.T.Kearney-Vizepräsident Robert Kremlicka.

Dieser Trend geht einher mit einer zunehmend beobachtbaren Preissensibilität, berichten die Experten. Die Manager orten eine stärkere Fokussierung auf den Preis. Service, Qualität und Marke werden im Vergleich dazu an Bedeutung verlieren, während optimiertes Pricing und Branding in Zukunft ausschlaggebend sein wird. "Einfach an einem Beispiel ausgedrückt bedeutet dieser Trend, dass die Konsumenten der Zukunft zwar den Billigflug buchen, dafür aber im Tophotel der Stadt absteigen", erklärte Kremlicka.

Der Top-Manager-Index (TMI) ist Teil einer langfristigen angelegten Studie, die bereits zum vierten Mal durchgeführt wurde. Befragt wurden jeweils die Top-500 Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Insgesamt haben rund 300 Top-Manager aller Branchen (Dienstleistungs- und Finanzdienstleistungsindustrie, Einzel- und Großhandel, Investitionsgüter-, Finanzdienstleistungs- und Konsumgüterindustrie) an der von März bis April 2005 durchgeführten Studie teilgenommen.

Evelyn Lengauer | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.atkearney.de
http://www2.wu-wien.ac.at/ifu
http://www.atkearney.de/content/atkearney/offices.php/office/wien

Weitere Berichte zu: Finanzkrise Stagnation Westeuropa

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index setzt Anstieg fort
22.06.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigung legt weiter zu
29.05.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie