Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Börsenhandel auch am Himmelfahrtstag

04.05.2005

Etwas besser gestartet, im Verlauf abbröckelnd, so heute die Entwicklung an der Berliner Börse, zumindest beim Blick auf die DAX- Werte. Wochen mit Feiertagsunterbrechungen sind üblicherweise an der Börse schwierige Wochen. In der Regel fehlen etliche Marktteilnehmer, die solche Wochen für Urlaub nutzen. Das Problem früherer Zeiten, dass Anleger hierzulande am Himmelfahrtstag nicht auf die Entwicklungen an ausländischen Börsen reagieren konnten, ist längst behoben. An der Berliner Börse wird am morgigen Himmelfahrtstag gehandelt. Anleger können auch morgen wie üblich von 9.00 Uhr bis 20.00 Uhr Aktien, Publikumsfonds und Anleihen an der Berliner Börse kaufen und verkaufen.

Die Aufmerksamkeit der Anleger galt heute diversen Unternehmens- Quartalsberichten. Mit anziehender Tendenz reagierte der Kurs von Allianz (WKN: 840 400) auf eine entsprechende Quartals- Veröffentlichung in der es hieß, dass ein Gewinnschub verbucht wurde. Auch Linde (WKN: 648 300) legten zu. Dort hieß es u. a.: Umsatz steigt per Ende März um 6,9 Prozent - Operatives Ergebnis verbessert sich um 13,0 Prozent, Ausblick bestätigt: Für das Gesamtjahr Anstieg von Umsatz und Ergebnis erwartet. Bei Continental (WKN: 543 900) hätten die Anleger offenbar nicht nur die jetzt vorgelegten guten Zahlen sondern noch bessere Zahlen erwartet, so hieß es auf dem Parkett. Der Kurs, der knapp behauptet in den Handel startete, lag gegen Mittag in Berlin um 3,6 Prozent unter seinem gestrigen Niveau.

... mehr zu:
»WKN

Immer mal wieder Fantasie war in der Vergangenheit in dem australischen Rohstoffwert Tiger Resources zu beobachten (WKN: A0C AJF). Heute rutschte der Kurs um über 20 Prozent zurück. Gestern wurde dieser Titel lebhaft gehandelt. Das Preisniveau von 0,125 Euro am 2. Mai verbesserte sich gestern auf 0,172 Euro. Anleger hätten darauf spekuliert, dass die Meldung, dass das Unternehmen ein agreement über ein paar Kupferminen erzielen konnte, den Wert an der Heimatbörse beflügeln würde. Nachdem an der australischen Heimatbörse keine wesentliche Reaktion erfolgte, hätte sich auch hier die Nachfrage wieder beruhigt, so der Kommentar auf dem Börsenparkett.

SLOVNAFT (WKN: 888 895) ein Energieversorger aus der slowakischen Republik gab heute Kursterrain ab. Der Rückblick auf die Performance in diesem Jahr zeigt allerdings einen kräftigen Kursfortschritt. Am 6. Januar 2005 wurde die Aktie in Berlin mit 75 Euro bezahlt, heute Mittag lag der Kurs bei 85 Euro. An der Berliner Börse sind zur Zeit zwei slowakische Unternehmen handelbar. Die Finanical Times Deutschland stellte vor kurzem in einem Teil einer Slowakei-Beilage zur dortigen Börse die Frage, wo der Reiz für ausländische Investoren liegen solle beim Blick auf einen geradezu winzigen Kapitalmarkt mit extrem geringer Liquidität und kaum größeren Titeln. Der Reiz liege genau darin, beantwortet der Schreiber. Denn eben diese Knappheit habe die Börse in Bratislava in den vergangenen Jahren zu einem Geheimtipp für Osteuropa-Anleger gemacht. Das geringe Angebot an slowakischen Titeln habe es ermöglicht, die Kurse von Aktien, Anleihen und Währung mit relativ niedrigem Einsatz nach oben zu treiben und damit hohe Renditen zu erzielen. So, ein Teil einer Betrachtung in der Beilage der Financial Times Deutschland.

Mit einem Kursplus von gut 10 Prozent positionierten sich die Aktien von IM Internationalmedia AG (WKN: 548 880) in Berlin gut. Heute wurde bekannt, dass die IM Internationalmedia AG nach vorläufigen Schätzungen im ersten Quartal 2005 bei einem Umsatz von ca. 8,0Mio. Euro ein deutlich positives Gesamtergebnis in Höhe von ca. 1,4 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum -4,6 Mio. Euro) erzielt hat. Die Geschäftstätigkeit der weltweit operierenden Firma besteht in den Entwicklung, Finanzierung, Produktion und Distribution von internationalen Kinospielfilmen. Dabei greift das Unternehmen eigenen Angaben zufolge auf sein großes Filmentwicklungsportfolio, die innovative Finanzierungskompetenz sowie die Partnerschaft mit den großen US-Studios beim Vertrieb der Filme wie TERMINATOR 3, Gangs of New York oder ALEXANDER zurück.

Eva Klose | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.boerse-berlin-bremen.de

Weitere Berichte zu: WKN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie