Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kusbassenergo: Energie aus Russland im Blickpunkt

14.04.2005


An Vorgaben von den US-Märkten gab es heute nichts Positives. Etwas Hoffnung hatten die Marktteilnehmer auf dem Berliner Parkett, dass der niedrigere Ölpreis hierzulande etwas Anregung geben könnte. In Anbetracht der Kursverluste gestern an den amerikanischen Börsen halte sich die Berliner Börse recht widerstandsfähig, so Stimmen auf dem Parkett. Zu größeren Aktvitäten reichte es aber bis Mittag nicht.

Marktteilnehmer setzten heute morgen bei Stream Communication Network & Media (WKN: A0B 76T) auf stärkeres Anleger-Interesse, denn der Titel wurde als HotStock gemeldet. Immerhin wurde am Vormittag ein Kursplus von knapp 7 Prozent nach allerdings nur 5 Geschäften verbucht. Das Unternehmen meldete gestern, dass es ein Internet- Netzwerk in Süd-Polen erworben habe mit 2100 Teilnehmern. Das Unternehmen rechnet durch diese Aquisition mit zusätzlichen Einnahmen.Stream Communication ist eine Breitbandkabel-Gesellschaft, die Kabel-TV, schnelle Internetzugänge sowie VoIP Service in Polen bietet. Mit 55000 Teilnehmern zur Zeit ist das Unternehmen als Kabel TV-Anbieter und Internet-Provider in Süd-Polen aktiv.

Umsatzmäßig machte der russische Energieversorger Kusbassenergo (WKN: 910 297) auf sich aufmerksam. Nach 9 Geschäften wurden von diesem Titel annähernd 10000 Stück umgesetzt, der Kurs kletterte um knapp 17 Prozent. Besondere Nachrichten waren zu diesem Unternehmen nicht zu erfahren.

Etwas mehr Aufmerksamkeit brachten Investoren auch für einen weiteren russischen Energieversorger für Gazprom (WKN: 903 276) auf. Nach 7 Geschäften lag der Kurs leicht unter seinem Vortagsniveau. Aufwärtsgerichtet war der Trend in Berlin bei dem DAX-Titel Deutsche Telekom (WKN: 555 750). Mit guten Umsätzen und einem Kursplus von knapp 1 Prozent präsentierten sich die Aktien in Berlin gegen Mittag erfolgreich.

Bewegung an der Berliner Börse war heute in Aktien der Deutsche Effekten- und Wechsel-Beteiligungs AG (WKN: 804 100) zu beobachten. Nach 9 Geschäften schwächte sich der Titel allerdings um über 2 Prozent ab. Die DEWB AG (Deutsche Effecten- und Wechsel- Beteiligungsgesellschaft) ist eine börsennotierte und international tätige Beteiligungsgesellschaft. Die DEWB konzentriert sich auf optik-nahe Technologien und unterstützt Wachstumsunternehmen aus den Branchen Optoelektronik, Biotechnologie und Telekommunikation/Informationstechnologie mit technologischem Know- how, umfassender Beratung und Eigenkapital von der Gründung bis zum Börsengang und darüber hinaus. Dabei greift das Unternehmen auf das internationale Technologie-Netzwerk der Jenoptik-Gruppe zurück.

In der jüngeren Vergangenheit immer mal wieder im Blickpunkt der Anleger waren Solarwerte und dabei auch die Aktien der Solarworld AG (510 840). Der Aktienpreis lag Montag-Abend in Berlin noch bei 96,22 Euro, um am Dienstag auf zuletzt 100,20 Euro zu klettern und schlossen gestern bei 101,75 Euro. Heute Mittag lag der Kurs bei 101,10 Euro. Das Makler-Orderbuch für Solarworld zeigte heute Kauforders auf niedrigerem Niveau.

Eva Klose | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.boerse-berlin-bremen.de

Weitere Berichte zu: DEWB WKN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie