Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kusbassenergo: Energie aus Russland im Blickpunkt

14.04.2005


An Vorgaben von den US-Märkten gab es heute nichts Positives. Etwas Hoffnung hatten die Marktteilnehmer auf dem Berliner Parkett, dass der niedrigere Ölpreis hierzulande etwas Anregung geben könnte. In Anbetracht der Kursverluste gestern an den amerikanischen Börsen halte sich die Berliner Börse recht widerstandsfähig, so Stimmen auf dem Parkett. Zu größeren Aktvitäten reichte es aber bis Mittag nicht.

Marktteilnehmer setzten heute morgen bei Stream Communication Network & Media (WKN: A0B 76T) auf stärkeres Anleger-Interesse, denn der Titel wurde als HotStock gemeldet. Immerhin wurde am Vormittag ein Kursplus von knapp 7 Prozent nach allerdings nur 5 Geschäften verbucht. Das Unternehmen meldete gestern, dass es ein Internet- Netzwerk in Süd-Polen erworben habe mit 2100 Teilnehmern. Das Unternehmen rechnet durch diese Aquisition mit zusätzlichen Einnahmen.Stream Communication ist eine Breitbandkabel-Gesellschaft, die Kabel-TV, schnelle Internetzugänge sowie VoIP Service in Polen bietet. Mit 55000 Teilnehmern zur Zeit ist das Unternehmen als Kabel TV-Anbieter und Internet-Provider in Süd-Polen aktiv.

Umsatzmäßig machte der russische Energieversorger Kusbassenergo (WKN: 910 297) auf sich aufmerksam. Nach 9 Geschäften wurden von diesem Titel annähernd 10000 Stück umgesetzt, der Kurs kletterte um knapp 17 Prozent. Besondere Nachrichten waren zu diesem Unternehmen nicht zu erfahren.

Etwas mehr Aufmerksamkeit brachten Investoren auch für einen weiteren russischen Energieversorger für Gazprom (WKN: 903 276) auf. Nach 7 Geschäften lag der Kurs leicht unter seinem Vortagsniveau. Aufwärtsgerichtet war der Trend in Berlin bei dem DAX-Titel Deutsche Telekom (WKN: 555 750). Mit guten Umsätzen und einem Kursplus von knapp 1 Prozent präsentierten sich die Aktien in Berlin gegen Mittag erfolgreich.

Bewegung an der Berliner Börse war heute in Aktien der Deutsche Effekten- und Wechsel-Beteiligungs AG (WKN: 804 100) zu beobachten. Nach 9 Geschäften schwächte sich der Titel allerdings um über 2 Prozent ab. Die DEWB AG (Deutsche Effecten- und Wechsel- Beteiligungsgesellschaft) ist eine börsennotierte und international tätige Beteiligungsgesellschaft. Die DEWB konzentriert sich auf optik-nahe Technologien und unterstützt Wachstumsunternehmen aus den Branchen Optoelektronik, Biotechnologie und Telekommunikation/Informationstechnologie mit technologischem Know- how, umfassender Beratung und Eigenkapital von der Gründung bis zum Börsengang und darüber hinaus. Dabei greift das Unternehmen auf das internationale Technologie-Netzwerk der Jenoptik-Gruppe zurück.

In der jüngeren Vergangenheit immer mal wieder im Blickpunkt der Anleger waren Solarwerte und dabei auch die Aktien der Solarworld AG (510 840). Der Aktienpreis lag Montag-Abend in Berlin noch bei 96,22 Euro, um am Dienstag auf zuletzt 100,20 Euro zu klettern und schlossen gestern bei 101,75 Euro. Heute Mittag lag der Kurs bei 101,10 Euro. Das Makler-Orderbuch für Solarworld zeigte heute Kauforders auf niedrigerem Niveau.

Eva Klose | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.boerse-berlin-bremen.de

Weitere Berichte zu: DEWB WKN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitsmarkt bleibt im Aufwind
27.04.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie