Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

INSM stellt 8-Punkte-Programm für mehr Wachstum und neue Jobs vor

09.03.2005


Oswald Metzger: "Mit Reformen sind 1,3 Billionen Euro mehr BIP möglich!"


Mit einer konsequenten Reformpolitik kann das deutsche Bruttoinlandsprodukt in 20 Jahren um 1,3 Billionen Euro gesteigert werden. Dies sagte der Kurator der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), Oswald Metzger, anlässlich der Vorstellung eines "8-Punkte-Programms für mehr Wachstum und neue Jobs" am Mittwoch in Berlin. Die Studie "Vision D" zeige, dass bis zum Jahr 2024 ein jährliches Wachstum von 2,6 Prozent erreicht werden könne. Verglichen mit der Stagnation der letzten Jahre würde dies 2024 ein um mehr als 1,3 Billionen Euro höheres Bruttoinlandsprodukt bedeuten. Um dieses Ziel zu erreichen, sei allerdings ein konsequentes Reformprogramm nötig. Angesichts der anhaltenden Wachstumsschwäche und der verheerenden Lage auf dem Arbeitsmarkt müssten "Bundesregierung und Opposition endlich überzeugende Wachstumskonzepte erarbeiten, statt weiter auf kurzatmigen Aktionismus zu setzen", erklärte Metzger.

Der frühere Haushaltsexperte der Bundestagsfraktion B 90/ Die Grünen präsentierte ein Reformprogramm mit insgesamt acht Punkten. Es ist seinen Angaben nach die Voraussetzung dafür, dass Deutschland aus langjähriger Stagnation heraus zu neuem, solidem Wachstum kommt. Metzger forderte

  • ein einfaches und gerechtes Steuersystem: "Alle Ausnahmen abschaffen und Steuersätze senken".
  • die Entschuldung des Staates: "Weniger Steuergeld für Soziales, mehr in Zukunftsinvestitionen stecken."
  • die Neuordnung des Föderalismus: "Länderfinanzausgleich umfassend reformieren und den Wettbewerb unter den Bundesländern stärken."
  • den Abbau von Bürokratie: "Automatisches Verfallsdatum für staatliche Regelungen."
  • bessere Bedingungen für Erwerbstätige: "Neue Arbeitsanreize für Beschäftigungslose, bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Frauen, Frühverrentung stoppen."
  • eine moderne Tarifpolitik: "Tarifpartner auf eine Orientierung an der Produktivität verpflichten, erfolgsabhängige Entlohnungssysteme ausbauen, Arbeitszeitverlängerungen notfalls auch ohne Lohnausgleich."
  • ein besseres Bildungssystem: "Mehr Wettbewerb zwischen Bildungseinrichtungen, Vor- und Ganztagsschulen ausbauen, flächendeckende Studiengebühren auf Kredit einführen."
  • die Modernisierung der Sozialsysteme: "Renteneintrittsalter auf 67 Jahre anhe-ben, einheitliche, von Lohnentwicklung abgekoppelte Gesundheitsprämie einführen, gesetzliche durch private kapitalgedeckte Pflegeversicherung ersetzen."

Grundlage für dieses Reformprogramm der INSM ist die vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) erarbeitete Studie "Vision D". Sie zeigt, wie sich die ökonomische Entwicklung in Deutschland in den kommenden 20 Jahren darstellen wird, wenn bestimmte Reformen in die Tat umgesetzt werden. Die Studie analysiert dabei bereits erfolgreich realisierte Reformprogramme in Großbritannien, Schweden und den USA. Mit einer konsequenten Reformpolitik könnte Deutschland demnach bis 2024 folgende Ziele erreichen:

  • ein Wachstum des BIP je Einwohner im Jahresdurchschnitt bis zu 2,6 Prozent;
  • eine Absenkung der Arbeitslosenquote auf 3,5 Prozent, d.h. eine Verringerung um mehr als zwei Drittel;
  • einen realen Einkommenszuwachs bis zu rund 90.000 Euro je Einwohner im Laufe der nächsten 20 Jahre im Vergleich zu einer Entwicklung ohne Reformen.

"Mit der Studie ’Vision D’ liegt erstmals ein realistischer Wachstumsplan vor, an dem sich die Politik orientieren sollte", sagte IW-Direktor Prof. Dr. Michael Hüther, der die wissenschaftliche Herleitung des INSM-Reformprogramms erläuterte. Ein wichtiges Ergebnis der Studie sei, so Hüther, "dass es nicht nur einen Weg zu mehr Wachstum gibt. Die Politik hat verschiedene Optionen. Wichtig ist, dass sie nun endlich eine davon konsequent und mit langem Atem angeht."

Tasso Enzweiler | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.vision-d.de
http://www.insm.de

Weitere Berichte zu: Bruttoinlandsprodukt INSM Reformpolitik Reformprogramm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wachstumsprognose wird angehoben
14.12.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik