Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stärkung der innovativen Kräfte in der Region: Kasseler Forscher suchen nach neuen Möglichkeiten

17.02.2005


Warum entwickeln sich Wirtschaftsregionen höchst unterschiedlich, obwohl sie scheinbar gleiche Ausgangsbedingungen haben? Was sind die Gründe dafür, dass häufig jeweils bestimmte Regionen zum "Mekka" der Entwicklung und Vermarktung spezifischer Technologien werden, während andere Regionen abgehängt werden? Und wie befruchten (oder behindern?) sich die einzelnen Akteure und Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Wissenschaft dabei? Ein Forschungsprojekt an der Universität Kassel unter der Leitung des Volkswirts Prof. Dr. Frank Beckenbach geht diesen "alten" Fragen mit "neuen" Methoden auf den Grund. Der Titel des Projektes lautet: "Brauchen wir eine Innovation der Innovationsbedingungen? Eine akteursbezogene Analyse der Wissens- und Institutionenentwicklung in regionalen Innovationssystemen". Beckenbach und seine Mitarbeiter schauen dafür zunächst auf die Region Nordhessen.

... mehr zu:
»Innovationssystem

Besseres Zusammenwirken und gezieltere Förderung

Sie wollen dabei nicht nur untersuchen, wie innovative Kräfte hier entstehen, sich verändern und miteinander zusammen arbeiten - oder auch nicht. Darüber hinaus ist es ihr Anliegen ein Instrumentarium zu entwickeln, das es ermöglicht, zusätzliche Wissenspotenziale in den vielfältigen Netzwerken der Region zu erschließen und für das Handeln der Akteure besser als bisher nutzbar zu machen. "Regionales Innovationssystem" nennt Beckenbach ein institutionalisiertes Zusammenwirken der regionalen innovativen Kräfte. Er zieht den Kreis damit ausdrücklich weiter als das Handeln, das durch staatliche Förderungen oder die Kräfte des Marktes ausgelöst wird. Wie solche "Regionalen Informationssysteme" funktionieren, ist ansatzweise in einer Reihe von Studien beschrieben; die Kasseler indes wollen mehr. Am Ende ihrer anspruchsvollen Untersuchungen soll u.a. eine Software stehen, die aufgrund der genauen Kenntnis vorhandener Beziehungsgeflechte Hinweise für sehr gezielt ausgerichtete Förderungen und Anstöße für eine bessere Zusammenarbeit der Akteure oder - wissenschaftlich formuliert - "Agenten" liefert. Aktuelle regionale Themen wie die Regionalreform, der weitere Ausbau der Region als Logistik-, Kultur- und Tourismusstandort oder als europaweit bedeutsames Zentrum erneuerbarer Energiesysteme könnten mit Hilfe dieser Software im Rahmen von Entwicklungsszenarien gezielter diskutiert werden.


Ein derartiges überregional einsetzbares "Multi-Agenten-System" mit seinen Daten wird nicht nur Erklärungen liefern über die Veränderung bestehender und Herausbildung neuer regionaler Innovationsnetzwerke, sondern soll nach entsprechenden Praxistests geeignet sein zur Entwicklung von Zukunftsszenarien in unterschiedlichsten Regionen. Erster Schritt der Kasseler Wirtschaftswissenschaftler ist deshalb eine Unternehmensbefragung, die Anfang nächsten Jahres in der nordhessischen Region gestartet werden soll.

Beckenbach und seinen Mitarbeitern Dipl.-Oec. Maria Daskalakis und Privatdozent Dr. Wolfgang Gerstlberger reicht es allerdings nicht, genaue Kenntnisse über die Netzwerke in und rund um Kassel zu gewinnen. Sie haben die Zusammenarbeit gesucht mit Forschern der Universitäten Jena und Nizza. Nordhessen, als eine - zumindest wirtschaftliche- "Problemregion" der alten Bundesländer kann dadurch verglichen werden mit einer der wenigen relativ erfolgreichen Ostregionen (Jena) und dem aus dem Boden gestampften, mittlerweile prosperierenden Hochtechnologiepark "Sophia Antipolis" in der Nähe von Nizza. Unter der Federführung des Kasseler Forschungsteams werden auf diese Weise vergleichende Daten in einem internationalen Forschungsprojekt gewonnen, das die Volkswagen-Stiftung für zwei Jahre mit 340.000 Euro finanziert.

Weitere Informationen

Universität Kassel
Dr. Wolfgang Gerstlberger
Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
tel (0173) 2639208
e-mail Gerstlberger@wirtschaft.uni-kassel.de

Ingrid Hildebrand | idw
Weitere Informationen:
http://www.wirtschaft.uni-kassel.de

Weitere Berichte zu: Innovationssystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index setzt Anstieg fort
22.06.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigung legt weiter zu
29.05.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften