Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Firmenchefs erwarten starkes Jahr

26.01.2005


Überregulierung größter Risikofaktor / Investitionen in Corporate Governance, Risikomanagement und Compliance zahlen sich aus / PwC befragte mehr als 1.300 CEOs weltweit

... mehr zu:
»CEO »Risikomanagement

Als schwierig, teuer und langwierig bewerten die meisten Chief Executive Officer (CEOs) den Aufbau eines weltweiten Risikomanagements, nachhaltiger Corporate Governance-Systeme und die Einhaltung der immer komplexeren internationalen Rechtsvorschriften (Compliance). Dennoch sind weltweit 58 Prozent der Firmenchefs davon überzeugt, dass sich die Anstrengungen in diesen Bereichen auszahlen werden. Zu diesem Ergebnis kommt der Global CEO Survey von PricewaterhouseCoopers (PwC), der auf dem World Economic Forum in Davos vorgestellt wurde.

"Die Anpassung an neue rechtliche Vorschriften war in den vergangenen dreieinhalb Jahren keine einfache Aufgabe für Firmenlenker. Dass sich die Anstrengungen lohnen, zeigt sich bei den Unternehmen, die die Ausgaben eher als Investition denn als Kostentreiber bewerten," erläutert Samuel A. DiPiazza, CEO von PricewaterhouseCoopers.


56 Prozent der befragten CEOs gaben an, dass durch die Stärkung von Corporate Governance, Risikomanagement und Compliance das Ansehen von Unternehmen und Marke steigt. 43 Prozent versprechen sich Wettbewerbsvorteile und sind überzeugt, den Unternehmenswert nachhaltig erhöhen zu können.

Die Mehrheit der befragten Unternehmer ist überzeugt, dass sie auf mögliche Verschärfungen nationaler Vorschriften reagieren können. Nur ein Viertel der Befragten ist jedoch zuversichtlich, auch den Anforderungen im Ausland schnell und effizient entsprechen zu können.

Optimistische Erwartungen

Bei der Beurteilung der Wachstumschancen sind die Manager optimistisch: 91 Prozent der CEOs weltweit rechnen in den nächsten zwölf Monaten mit wachsenden Erträgen, deutlich mehr als in den Vorjahren (2003: 84 Prozent, 2002: 72 Prozent).

"Sehr optimistisch" sehen 31 Prozent der europäischen Unternehmenschefs in die Zukunft, zehn Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. In den USA sind es dagegen 38 Prozent, in Asien 45 Prozent und in Südamerika 49 Prozent. 57 Prozent der europäischen CEOs planen höhere Investitionen, 54 Prozent wollen die Ausgaben für Forschung und Entwicklung erhöhen und 44 Prozent kündigen die Einstellung zusätzlicher Mitarbeiter an.

Wie im Vorjahr sehen die Firmenlenker die Überregulierung als größtes Wachstumshindernis für ihre Unternehmen. Diese Meinung teilen 39 Prozent der europäischen CEOs.

Befragungsmethode und Beteiligung

Die achte Studie dieser Serie trägt den Titel Bold Ambitions, Careful Choices. Insgesamt haben weltweit 1.324 CEOs an der Befragung teilgenommen (392 aus Europa, 224 aus den USA, 80 aus Kanada, 39 aus Mexiko, 257 aus Südamerika, 297 aus dem asiatisch-pazifischen Raum und 35 aus Afrika). 72 Prozent der teilnehmenden CEOs präsentieren Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe, dem Vertrieb und dem Handel, 18 Prozent kommen aus der Finanzdienstleistungsbranche, zehn Prozent vertreten Technologie- und Medienunternehmen.

Oliver Heieck | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.pwc.com

Weitere Berichte zu: CEO Risikomanagement

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Einem neuen, effektiven Fertigungsverfahren auf der Spur

23.01.2017 | Förderungen Preise

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung