Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Topmanager erwarten deutlichen Anstieg der Compliance-Kosten

23.11.2004


Aktuelle PwC-Befragung US-amerikanischer und europäischer Konzernchefs ergibt: Mehr als 40 Prozent haben keinen genauen Überblick über ihre tatsächlichen Compliance-Ausgaben - Zweifel am Return on Investment

Mehr als die Hälfte (51 Prozent) der Topmanager US-amerikanischer und europäischer Konzerne rechnet in den nächsten ein bis zwei Jahren mit einem Anstieg ihrer Ausgaben für die Kontrolle und Einhaltung externer und interner Vorschriften (engl. Compliance) um durchschnittlich 23 Prozent. Immerhin 44 Prozent der Unternehmer (Europa: 48 Prozent, USA: 38 Prozent) haben keinen genauen Überblick darüber, wie hoch ihre Compliance-Ausgaben tatsächlich sind. 59 Prozent der Firmenlenker beurteilen ihre Programme zudem als "teilweise ineffizient". Zu diesen Ergebnissen kommt das aktuelle Management Barometer: Cost of Compliance, eine Umfrage von PricewaterhouseCoopers (PwC) unter 278 Geschäftsführern und Finanzvorständen.

Immerhin 45 Prozent der befragten Unternehmer glauben, ihre Compliance-Ausgaben exakt bestimmen zu können. Die meisten dieser Unternehmen beziehen jedoch bei ihren Berechnungen nicht alle tatsächlichen Kosten ein. So werden häufig keine Sanierungskosten, Geldbußen, Strafzahlungen, entstandene Umsatzverluste oder durch Compliance-Fälle gebundene Managementkapazitäten berücksichtigt.

Kurt Glasner, Leiter des Bereichs Performance Improvement bei PwC: "Unternehmen investieren beträchtliche Summen in die Optimierung ihrer Compliance-Programme, oft sogar mehr als sie eigentlich wissen. Die Untersuchung zeigt, dass es erheblichen Nachholbedarf gibt, wenn es um die Transparenz der Kosten und der Effizienz geht. Die Risiken, die durch nicht funktionstüchtige Compliance-Programme entstehen, sind für multinationale Unternehmen sehr groß."

Während 52 Prozent der befragten Manager keine klare Vorstellung davon haben, welchen Nutzen ihr Unternehmen aus den Compliance-Ausgaben zieht, glauben 49 Prozent, dass ihre Programme verbessert werden müssten. Nahezu alle (90 Prozent) wollen in den kommenden 12 bis 24 Monaten ihr Risiko-Management optimieren (78 Prozent aller Nennungen), die Abläufe vereinfachen (72 Prozent) und die Kosteneffizienz steigern (66 Prozent). Dabei rechnen die Manager in diesem Zeitraum mit einem Anstieg ihrer Compliance-Ausgaben um 9,9 Prozent.

Insgesamt, so schätzen die Manager, geben ihre Unternehmen derzeit rund sechs Prozent des Gesamtbudgets für Compliance-Programme aus, europäische Firmen 6,5 Prozent, US-amerikanische Unternehmen 5,9 Prozent.

74 Prozent der Ausgaben entfallen auf externe Anforderungen und Vorschriften, darunter Abschlussprüfungen (Audits) und Berichte für Aufsichtsbehörden. "In den Vereinigten Staaten liegt diese Quote wegen der strengen Bestimmungen des Sarbanes-Oxley Acts sogar bei 84 Prozent, in Europa hingegen bei 61 Prozent", so Christof Menzies, Partner bei PwC im Bereich Advisory. Für interne Programme, dazu zählen vor allem Risiko-Management-Systeme und ethische Verhaltensregeln, wenden europäische Unternehmen 39 Prozent ihrer Compliance-Budgets auf, nur 16 Prozent die US-amerikanischen Firmen.

Das aktuelle Management Barometer: Cost of Compliance können Sie kostenfrei im pdf-Format herunterladen unter: www.barometersurveys.com

Dr. Kurt Glasner | PriceWaterhouseCoopers

Weitere Berichte zu: PwC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Indikator: Keine Rezessionsgefahr, keine Anzeichen für konjunkturelle Überhitzung
19.02.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer auf Rekordstand
29.01.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Markierung für Krebsstammzellen

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Da haben wir den Salat: Erste Ernte aus aufbereitetem Abwasser im Forschungsprojekt HypoWave

20.02.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics