Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens rüstet neues Stahlwerk in Australien aus

13.06.2001

Ein Konsortium unter Leitung des Siemens-Bereichs Industrial Solutions and Services (I&S) hat von der australischen Hunter Speciality Steels Ltd. den Auftrag zur Ausrüstung eines neuen Boutique Stahlwerks in Hunter Valley bei Newcastle, New South Wales, Australien, erhalten. Das Stahlwerk soll über 3.000 verschiedene Sorten hochlegierte Stähle herstellen. Das gesamte Auftragsvolumen beläuft sich auf 400 Mio. EUR. Der Siemens-Anteil daran beträgt 285 Mio. EUR. Die Bauarbeiten sollen im ersten Quartal 2002 beginnen.

Hunter Speciality Steels Ltd. ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Boulder Steel Ltd. und der Australian Overseas Resources Ltd., die beide ihren Firmensitz in Chatswood im australischen Bundesstaat New South Wales haben. Das I&S-Geschäftsgebiet MP, innerhalb von Siemens weltweit verantwortlich für die Ausrüstung von Hüttenanlagen, wird für das neue Stahl- und Walzwerk die Automatisierungslösungen Simelt und Siroll sowie Systeme für die Automatisierung und Energieversorgung liefern. Zum Auftrag gehören neben der Projektplanung, Koordination und Installation auch die Überwachung bei der Inbetriebsetzung des Werks.

Das neue Stahlwerk in Hunter Valley ist für eine Jahreskapazität von rund 240.000 Tonnen rostfreiem Stahl und Spezialstählen nach dem ISO 9002-Standard ausgelegt. Der Einsatz innovativer Technologie erlaubt dabei eine hohe Flexibilität und eine Just-in-time-Produktion von über 3.000 verschiedenen Stahlsorten. Rund 60 Prozent der Produktion soll auf dem australischen Markt verkauft werden und so Importe ersetzen.

Siemens übernimmt als Konsortialführer den Auftrag für die mechanische und elektrotechnische Ausrüstung der Anlage sowie für die integrierten Automatisierungslösungen Simelt und Siroll auf Basis des Prozesskontrollsystems Simatic PCS 7. Simelt und Siroll hat Siemens zur Kostenreduzierung, Qualitätsverbesserung und Produktivitätssteigerung speziell für Hüttenanlagen entwickelt. Die Automatisierungslösung integriert die gesamte Anlage vom Stahlwerk über die Stranggussanlage bis hin zur anschließenden Stahlbearbeitung im Röhrenwalzwerk, der Schmiede und in der Behandlungslinie.


Der Siemens-Bereich Industrial Solutions and Services (I&S) bietet maßgeschneiderte Branchen-, Service- und IT-Lösungen für Anlagen der Prozess- und Fertigungsindustrie über deren gesamten Lebenszyklus - von der Planung und Errichtung über den Betrieb und die Modernisierung bis hin zur Entsorgung. An rund 300 Standorten weltweit beschäftigt I&S in den Geschäftsgebieten Metals, Mining and Paper Technologies (MP), Infrastructure and Marine Solutions (IMS), Oil&Gas and Petrochemical Technologies (OG), Intelligent Traffic Systems (ITS), Industrial Services and IT Plant Solutions insgesamt 29.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2000 (30. September) erzielte I&S einen Umsatz von 4,4 Mrd. EUR, der Gewinn vor Zinsen und Ertragssteuern (EBIT) betrug 167 Mio. EUR.


Ansprechpartner:
Pressereferat Industrial Solutions and Services
Wieland Simon
Postfach 3240, 91050 Erlangen
Tel.: +49-9131 7-46169; Fax: -25074
E-mail: mailto:%20wieland.simon@cc.siemens.de

| Pressemitteilungen
Weitere Informationen:
http://www.is.siemens.de/

Weitere Berichte zu: Automatisierungslösung Stahlwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende
21.11.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wirtschaft auf stabilem Aufschwungpfad
15.11.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung