Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BASF nutzt als eines der ersten Unternehmen Elemica in Europa und USA

12.06.2001

  • Online-Anbindung an Kunden erfolgreich gestartet


  • BASF durch führende Position und leistungsfähige technische Infrastruktur e-ready für Marktbedürfnisse
Als eines der ersten Unternehmen hat BASF zeitgleich in Europa und in den USA den Handel von Chemieprodukten über den elektronischen Marktplatz Elemica aufgenommen.
... mehr zu:
»BASF


BASF hat bereits erste vollintegrierte Bestellvorgänge mit Dow Chemicals und DSM abgewickelt. Die erste Verbindung in Europa zwischen BASF und DSM in Zwolle, Niederlande, diente zur Abwicklung der Lieferung mehrerer tausend Tonnen Neopentylglykol auf Kontraktbasis. Der zügige Ablauf hat für beide Partner Kostenvorteile. Das Vertragsvolumen bewegt sich im zweistelligen Millionen-DM-Bereich. In den USA bezieht BASF von Dow Chemicals auf elektronischem Wege Glycerin.

"BASF liegt bei der technischen Anbindung ihrer eCommerce-Systeme an andere Unternehmen sehr weit vorne," sagt Wayne Hill, Leiter der Zentralabteilung eCommerce der BASF. "Die flexible und leistungsfähige eCommerce-Infrastruktur der BASF ermöglicht eine deutliche Ausweitung der elektronischen Verbindungen mit unseren Kunden, Lieferanten und anderen Online-Marktplätzen. Damit tragen wir sehr gut den Bedürfnissen unserer Geschäftspartner Rechnung," so Hill.

Mit diesen ersten Online-Transaktionen über Elemica hat die BASF einen wichtigen Schritt zur Umsetzung ihres ehrgeizigen eReadiness-Programm vollzogen: Die technische Infrastruktur zur elektronischen Anbindung des Enterprise Ressource Planning-Systems (ERP) der BASF an Kunden und Marktplätze ist einsatzbereit. Auf SAP-Basis sind nun nicht nur Produktion, Logistik und Vertrieb innerhalb der BASF miteinander vernetzt. Auch die Anbindung an die ERP-Systeme von Kunden und Lieferanten steht nun auf einer einheitlichen technologischen Plattform. Dies bedeutet, dass Bestellvorgänge rund um die Uhr und an allen Tagen im Jahr in Europa, USA und Asien vollständig via Internet begleitet und abgewickelt werden können.

Zusammen mit anderen Unternehmen hat BASF die Entwicklung der eXtensible Markup Language (XML) angestoßen und vorangetrieben. Sie erlauben den jeweiligen Systemen die elektronische Kommunikation, die Abwicklung und Integration von Informationen für Transaktionen. BASF verwendet Chem eStandardsTM als XML-Standard. Chem eStandardsTM ist allen Chemieunternehmen und auch anderen Branchen zugänglich und wird von Chemical Industry Data Exchange (Cidx), einem neutralen Standardisierungsgremium, betreut, das diesen Standard weiter verbreiten soll.

Die BASF ist ein transnationales Unternehmen der chemischen Industrie, das seinen Wert durch Wachstum und Innovation nachhaltig steigern will. Die BASF bietet ihren Kunden ein leistungsfähiges Sortiment, das hochveredelte Chemikalien, Kunststoffe, Farbstoffe und Pigmente, Dispersionen, Fahrzeug- und Industrielacke, Pflanzenschutzmittel sowie Feinchemikalien umfasst und bis zu Erdöl und Erdgas reicht. Die ausgeprägte Verbundstrategie ist eine besondere Stärke der BASF: Sie sichert Kostenführerschaft und somit langfristig entscheidende Wettbewerbsvorteile. Mit einem Umsatz von rund 36 Milliarden Euro und 103 000 Mitarbeitern im Jahr 2000 ist die BASF eines der weltweit führenden Unternehmen der chemischen Industrie. Die BASF richtet ihr Handeln am Leitbild der nachhaltig zukunftsverträglichen Entwicklung, Sustainable Development, aus. BASF ist börsennotiert in Frankfurt (BAS), London (BFA) und New York (BF).

Bei Presseanfragen wenden Sie sich bitte an: Herrn Dr. Hartmut Unger 

Investor-Relations-Anfragen beantwortet Ihnen unser Fachteam.


Dr. Hartmut Unger  | Pressemitteilungen

Weitere Berichte zu: BASF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende
21.11.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wirtschaft auf stabilem Aufschwungpfad
15.11.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie