Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Herausforderungen für die Informationsökonomie

19.04.2004


Die kleinen Revolutionen der ITK-Branche



Die IT-getriebene Umgestaltung der Geschäftsprozesse ist in vollem Gange. "Der technologische Wandel krempelt komplette Branchen um, zum Beispiel die Automobilindustrie, die mit dem Übergang von einer funktionalen zu einer wissensbasierten Arbeitsteilung derzeit (nach der Einführung der Fließbandproduktion durch Henry Ford und der schlanken Fertigung durch Toyota) ihre dritte Revolution erlebt. Er betrifft aber auch zahlreiche Einzelunternehmen, in denen neue informationstechnische Möglichkeiten ungeahnte Rationalisierungschancen eröffnen und völlig neue Wertschöpfungspotentiale erschließen", schreibt der deutsche IT-Publizist Winfried Kretschmer im Online-Magazin changeX.

... mehr zu:
»ITK »Informationsökonomie


Es laufen viele kleine Revolutionen ab. "So verknüpfen Data-Warehouse-Systeme bislang disparate Insellösungen zu einem unternehmensweiten, umfassenden Informationssystem. Ähnlich einem Staubsauger saugt das Data Warehouse alle relevanten Daten aus den diversen Software-Plattformen auf. Data-Mining-Verfahren verknüpfen und verdichten die Informationen zu Reports, die dem Management ein umfassendes und geschlossenes Bild über das Unternehmen vermitteln und so eine ungeahnt fundierte Entscheidungsgrundlage liefern", so Kretschmer. In vielen Unternehmen gelte ITK immer noch als Mirakel, das selten funktioniert und obendrein viel zu teuer sei. Meist klaffe noch ein tiefer Graben zum operativen Geschäft.

Die Brücke über diesen Graben wird nach den Erfahrungen von Helmut Reisinger, Geschäftsführer des Stuttgarter IT-Dienstleisters NextiraOne, in der Regel nicht von den Herstellern neuer Technologien geschlossen: "Die Integration neuer Technologien im ITK-Bereich berührt heute bei allen Unternehmen unmittelbar das Kerngeschäft. Der Ansatz, damit lediglich Kosten sparen zu wollen, greift entschieden zu kurz. Ob Sprach-Daten-Integration auf Basis des Internet Protokolls (IP), ob Workforce-Management im Call Center, ob Managed Service-Lösungen für die gesamte Arbeitsplatz-Umgebung: ITK ist eine der wichtigsten Produktivkräfte und damit entscheidendes Mittel zur Wettbewerbsdifferenzierung".

Wer heute noch ITK als bloße Notwendigkeit wie etwa den Firmenwagen-Fuhrpark seines Unternehmens ansieht, wird nach Reisinger zu den Verlierern gehören. Die ITK-Umgebung sollte nicht einfach nur fehlerfrei funktionieren, womit leider schon viele Anwender zufrieden seien. "Der iterative Wechsel der Abbildung der Technologie auf die existierenden Unternehmensprozesse, und dann wieder der Unternehmensprozesse auf die verfügbare Technologie, dieser stark vom Beratungsgeschäft geprägte Ansatz ist der Schlüssel zur optimalen Wettbewerbsfähigkeit. Dazu gehören auch Visionen, sowohl von der Unternehmensführung wie auch von den Mitarbeitern. Video-Konferenzen, Tele-Arbeitsplätze, VPN-Zugänge, Mobilität - das alles sind auch Elemente der Unternehmenskultur, die weitaus mehr bedeuten als nur ein Zahlenwerk aus Controlling-Sicht", so Reisinger.

Gunnar Sohn | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.changex.de
http://www.nextiraone.de

Weitere Berichte zu: ITK Informationsökonomie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende
21.11.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einmal durchleuchtet – dreifacher Informationsgewinn

11.12.2017 | Physik Astronomie

Kaskadennutzung auch bei Holz positiv

11.12.2017 | Agrar- Forstwissenschaften

Meilenstein in der Kreissägetechnologie

11.12.2017 | Energie und Elektrotechnik