Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Herausforderungen für die Informationsökonomie

19.04.2004


Die kleinen Revolutionen der ITK-Branche



Die IT-getriebene Umgestaltung der Geschäftsprozesse ist in vollem Gange. "Der technologische Wandel krempelt komplette Branchen um, zum Beispiel die Automobilindustrie, die mit dem Übergang von einer funktionalen zu einer wissensbasierten Arbeitsteilung derzeit (nach der Einführung der Fließbandproduktion durch Henry Ford und der schlanken Fertigung durch Toyota) ihre dritte Revolution erlebt. Er betrifft aber auch zahlreiche Einzelunternehmen, in denen neue informationstechnische Möglichkeiten ungeahnte Rationalisierungschancen eröffnen und völlig neue Wertschöpfungspotentiale erschließen", schreibt der deutsche IT-Publizist Winfried Kretschmer im Online-Magazin changeX.

... mehr zu:
»ITK »Informationsökonomie


Es laufen viele kleine Revolutionen ab. "So verknüpfen Data-Warehouse-Systeme bislang disparate Insellösungen zu einem unternehmensweiten, umfassenden Informationssystem. Ähnlich einem Staubsauger saugt das Data Warehouse alle relevanten Daten aus den diversen Software-Plattformen auf. Data-Mining-Verfahren verknüpfen und verdichten die Informationen zu Reports, die dem Management ein umfassendes und geschlossenes Bild über das Unternehmen vermitteln und so eine ungeahnt fundierte Entscheidungsgrundlage liefern", so Kretschmer. In vielen Unternehmen gelte ITK immer noch als Mirakel, das selten funktioniert und obendrein viel zu teuer sei. Meist klaffe noch ein tiefer Graben zum operativen Geschäft.

Die Brücke über diesen Graben wird nach den Erfahrungen von Helmut Reisinger, Geschäftsführer des Stuttgarter IT-Dienstleisters NextiraOne, in der Regel nicht von den Herstellern neuer Technologien geschlossen: "Die Integration neuer Technologien im ITK-Bereich berührt heute bei allen Unternehmen unmittelbar das Kerngeschäft. Der Ansatz, damit lediglich Kosten sparen zu wollen, greift entschieden zu kurz. Ob Sprach-Daten-Integration auf Basis des Internet Protokolls (IP), ob Workforce-Management im Call Center, ob Managed Service-Lösungen für die gesamte Arbeitsplatz-Umgebung: ITK ist eine der wichtigsten Produktivkräfte und damit entscheidendes Mittel zur Wettbewerbsdifferenzierung".

Wer heute noch ITK als bloße Notwendigkeit wie etwa den Firmenwagen-Fuhrpark seines Unternehmens ansieht, wird nach Reisinger zu den Verlierern gehören. Die ITK-Umgebung sollte nicht einfach nur fehlerfrei funktionieren, womit leider schon viele Anwender zufrieden seien. "Der iterative Wechsel der Abbildung der Technologie auf die existierenden Unternehmensprozesse, und dann wieder der Unternehmensprozesse auf die verfügbare Technologie, dieser stark vom Beratungsgeschäft geprägte Ansatz ist der Schlüssel zur optimalen Wettbewerbsfähigkeit. Dazu gehören auch Visionen, sowohl von der Unternehmensführung wie auch von den Mitarbeitern. Video-Konferenzen, Tele-Arbeitsplätze, VPN-Zugänge, Mobilität - das alles sind auch Elemente der Unternehmenskultur, die weitaus mehr bedeuten als nur ein Zahlenwerk aus Controlling-Sicht", so Reisinger.

Gunnar Sohn | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.changex.de
http://www.nextiraone.de

Weitere Berichte zu: ITK Informationsökonomie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften