Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens liefert millionsten DSL-Port in Rekordzeit aus: Schneller Internetzugang wird zum Renner

27.04.2001


... mehr zu:
»ICN
Bruchsal feiert: Der Siemens-Produktionsstandort hat am 27. April 2001 den
millionsten DSL-Anschlüsse ausgeliefert. Mit DSL (Digital Subscriber Line)
können Kunden über bereits verlegte Telefonkabel mit sehr hoher
Geschwindigkeit - bis zu 50 mal schneller als ISDN - auf das Internet
zugreifen und sich in Sekundenschnelle beispielsweise Grafikdateien oder
Musikstücke herunterladen. Da die Nachfrage nach DSL geradezu
explosionsartig zunimmt, hatte Siemens Information and Communication
Networks (ICN) bereits im Februar dieses Jahres mehr als 100 Millionen Mark
in den Ausbau der Fertigungskapazitäten für Breitbandzugangs-Technologie in
Bruchsal investiert und ein neues Werk in Betrieb genommen.

Das neue Werk hat die Fertigungskapazität von Siemens in neue Dimensionen
gesteigert. Deshalb konnte Siemens ICN in Rekordzeit den millionsten
DSL-Port ausliefern. "Als Siemens im Oktober 1998 mit der DSL-Fertigung
startete, wurden 100 Anschlüsse pro Woche gefertigt. Heute sind es bereits
100.000 im gleichen Zeitraum", erläuterte Anthony Maher, Mitglied des
Bereichvorstandes bei Siemens ICN. Durch diese massive Erhöhung der
Produktionsrate kann ICN den aktuellen und prognostizierten Bedarf nach
Breitbandzugangs-Technologie seiner weltweiten Kunden, zu denen insbesondere
auch die Deutsche Telekom zählt, dauerhaft befriedigen. "Wir freuen uns mit
Siemens über die deutliche Produktionssteigerung. Dadurch werden wir in die
Lage versetzt, die weiterhin sehr hohe Nachfrage unserer Kunden nach unserem
breitbandigen Hochgeschwindigkeitsanschluss T-DSL abzudecken", sagte Gerd
Tenzer, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Telekom AG.


Hintergrundinformation Bruchsal:
Siemens ist in Bruchsal bereits seit 1928 engagiert. Damals wurden auf dem
heute noch genutzten Gelände Produkte für die Eisenbahnsignaltechnik
hergestellt. Jetzt befindet sich dort der Leitbetrieb der weltweiten
Siemens-Produktionsstandorte, die Telekommunikations-Netze herstellen. In
Bruchsal fertigt Siemens auch seine Produktlinie für Breitbandzugangs-Netze,
Attane XpressLink. Diese besteht sowohl aus sogenannten DSLAMs (Digital
Subscriber Line Access Multiplexer) für den Einsatz bei Netzbetreibern als
auch aus Endprodukten (CPE: Customer Premises Equipment) für den
Teilnehmeranschluss.

Hintergrundinformation DSL-Breitbandzugangs-Technologie:
Die DSL-Technologie nutzt die vorhandenen Kupfertelefonleitungen für die
Übertragung von Daten, Sprache und Video etc. mit sehr hoher
Geschwindigkeit. DSL steigert dabei die Übertragungskapazität durch ein
"Aufteilen" (Splitting) der Leitung: das obere Frequenzspektrum wird für die
Übertragung von Daten, das untere für die von Sprache und Fax verwendet.
Dafür muss auf beiden Seiten der Leitung allerdings spezielles Equipment
installiert werden. Die entsprechenden Endgeräte beim Kunden heißen Customer
Premises Equipment. Dies können je nach Anforderung Modems für einzelne oder
mehrere Anwender sein, Router oder sogenannte Integrated Access Devices
(IAD), die Daten und Sprache von verschiedenen Geräten (Telefon, Fax, PC)
zusammenfassen und gebündelt übertragen. Auch auf der Seite der
Netzbetreiber wird spezielles Equipment benötigt. Die sogenannten Digital
Subscriber Line Access Multiplexer fassen das Daten- und Sprachaufkommen,
das über die DSL-Leitungen der Endkunden in die Ortsvermittlung hereinkommt,
zusammen und leiten es an die Kern-Netze der Netzbetreiber oder an
Unternehmensnetze weiter. Siemens bietet ein komplettes Produktspektrum,
sowohl in den Bereichen DSLAM als auch CPE an. Ergänzt wurde dieses durch
die kürzlich erfolgte Übernahme des globalen DSL-Endgeräte-Marktführers
Efficient Networks, Dallas, USA.

Siemens Information and Communication Networks (ICN) ist ein führender
Anbieter von Sprach-/Datennetzen für Firmenkunden, Netzbetreiber und Service
Provider. Das umfangreiche Portfolio umfasst insbesondere IP-basierte
Konvergenzlösungen, eine durchgängige Produktpalette für den
Breitbandzugang, optische Transportnetze sowie das Integrations-, Service-
und Applikations-Geschäft. Damit bietet der Siemens-Bereich Komplettlösungen
aus einer Hand für die Infrastruktur des Next Generation Internet, eine
Grundvoraussetzung für das Mobile Business. Im Geschäftsjahr 2000 (30.
September) erzielte ICN einen Umsatz von 11,4 Mrd. EUR, der Gewinn vor
Zinsen und Ertragssteuern (EBIT) betrug 692 Mio. EUR. ICN beschäftigt
weltweit 53 000 Mitarbeiter.
Weitere Informationen über ICN unter:
http://www.ic.siemens.com/networks/index_d.htm


Siemens AG
Corporate Communications
Press Office
80312 München

Informationsnummer: ICN AS 2001 04.72 d
Pressereferat Information and
Communication Networks
Thomas Schepp
81359 München
Tel.: +49-89 722-36798; Fax: -28365
E-mail: thomas.schepp@cc.siemens.de

Pressestelle |

Weitere Berichte zu: ICN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigung legt weiter zu
29.05.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index sinkt nach März-Hoch
23.05.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligente Sensoren mit System

29.05.2017 | Messenachrichten

Geckos kommunizieren überraschend flexibel

29.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

1,5 Millionen Euro für vier neue „Innovative Training Networks” an der Universität Hamburg

29.05.2017 | Förderungen Preise