Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwangsbeglückung: Banken drängen Manager zu besserer Unternehmensführung

12.01.2004


Im letzten Jahr hat die Zahl der Insolvenzen in Deutschland einen Höhepunkt erreicht: 29.824 Unternehmen meldeten allein von Januar bis September 2003 Insolvenz an. Manager von maroden Unternehmen machen vor allem Defizite in der Unternehmensstrategie, mangelhaftes Controlling und fehlende Steuerungsinstrumente für die Krisen verantwortlich. Für 2004 ist jedoch Besserung in Sicht: Die Banken machen zunehmend Druck und drängen deutsche Unternehmen, verstärkt moderne Steuerungsinstrumente einzusetzen. Das ergibt die Studie „Managementkompass Unternehmenssteuerung“ von Mummert Consulting und dem F.A.Z.-Institut.



Der Druck von außen ist groß: 60 Prozent der befragten Unternehmen geben an, ihre Bank verlange mehr Ist-Daten als bisher. 45 Prozent der Firmen müssen zusätzliche Plandaten offen legen, um Kredite zu bekommen. Wegen der geänderten Eigenkapitalrichtlinien von Basel II passen die Banken die Kreditpreise den gestiegenen Risiken an. Auch die neuen Vorschriften internationaler Rechnungslegung verändern das externe Berichtswesen: Börsennotierte Unternehmen müssen ihre Abschlüsse von 2005 an nach internationalen Abrechnungsstandards vorlegen und mehr Daten veröffentlichen als bisher. Die Unternehmen müssen umdenken.



Traditionelle Erfolgszahlen wie Cashflow und Umsatzwachstum bleiben auch künftig wichtige Steuerungsdaten. Nichtmonetäre Steuerungsdaten wie Prozesseffizienz und Kundenzufriedenheit gewinnen jedoch zunehmend an Bedeutung. Die Hauptziele: Effizienz und Produktivität steigern (73 Prozent), Geschäftsprozesse optimieren (64 Prozent) und Kosten senken (63 Prozent). Viele sehen ihr Ziel auch in mehr Kundenbindung und -zufriedenheit (61 Prozent) oder in der Steigerung des Umsatzes (47 Prozent).

Nichtfinanzielle Unternehmensziele wie Prozesseffizienz, Innovationskraft, Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit werden in messbare Erfolgsfaktoren übersetzt. Dazu müssen die Geschäfts- und Kommunikationsprozesse in ihren Ursache-Wirkungs-Ketten offen gelegt und an Kennzahlen festgemacht werden. Das Prinzip: Alle Unternehmensbereiche sollen den langfristigen Unternehmenswert erhöhen, indem sie mit ihren Investitionen wenigstens die Kapitalkosten erwirtschaften. Die Werkzeuge, die für das neue Management zur Verfügung stehen, sind zum Beispiel die Balanced Scorecard oder das Risiko- und Portfoliomanagement.

Joerg Forthmann | Mummert Consulting
Weitere Informationen:
http://www.mummert.de

Weitere Berichte zu: Insolvenz Prozesseffizienz Unternehmensführung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wachstumsprognose wird angehoben
14.12.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik