Etrans – Medical Laser

Der etrans wurde bereits bei seiner Vorstellung als erster medizinischer Laser für den Endverbraucher auf der Medica 1997 als eine der herausragenden Innovationen anerkannt und erfuhr große Resonanz in den Medien. Die technische Konzeption des etrans ermöglichte es erstmalig, medizinische Laser industriell in Serie zu fertigen und zu angemessenen Preisen auf den Markt zu bringen. Für die exklusive Formgebung und seine technische Konzeption erhielt der etrans unmittelbar zur Markteinführung 1998 den international renommierten Designpreis „red dot“.

Aufbauend auf den medizinischen Erfahrungen der seit 40 Jahren weltweit erfolgreich und nebenwirkungsfrei eingesetzten Low Level Lasertherapie erarbeitete Dr. Lutz Wilden (Bad Füssing) neue Erkenntnisse bezüglich der biologischen Wirkmechanismen von Low Level Laserlicht auf zellulärer Ebene (www.dr-wilden.de). Die von ihm in den Jahren 1996 und 1997 erstmalig entwickelte Eigentherapie mit dem etrans umfasst die Anwendungsgebiete:

  • Herpes (Fieberbläschen)
  • Rhinitis (Schnupfen)
  • Rissige Lippen
  • Entzündete Naseneingänge
  • Wunde Mundwinkel
  • Aknepickel

Bereits mehr als 50.000 Anwender haben die medizinische Wirksamkeit des e-trans kennen und schätzen gelernt. Die für den e-trans erarbeiteten Indikationsgebiete und Anwendungsmodalitäten haben sich seither als richtungsweisend erwiesen.

Neue Anwendungsgebiete für den Medical Laser etrans 2003

Auf der Medica 2003 wird der neue e-trans mit wesentlich erweiterten Anwendungsgebieten vorgestellt. Aufbauend auf Dr. Lutz Wildens fortschreitenden klinischen Forschungen und unter Einbeziehung der vielfältigen positiven Anwendererfahrungen wurde der e-trans seit 1997 konsequent weiterentwickelt. Als erster persönlicher medizinischer Laser konnte etrans in Zusammenarbeit mit den Zulassungsbehörden (LGA Nürnberg) für wesentlich erweiterte Anwendungsgebiete zugelassen und seine Laserklasse von 3a auf 1 herabgesetzt werden. Mit dem neuen etrans ist es dem Endverbraucher erstmals möglich, die medizinischen Qualitäten des etrans zusätzlich zu den bewährten Anwendungsgebieten bei folgenden Problemfeldern für sich und seine Familie zu nutzen:

  • Kleine Schürf-, Schnitt- und Risswunden
  • rissiges Nagelbett
  • Insektenstichen
  • Diabetischer Wundheilungsstörung
  • Blasenbildung
  • Kleinflächiger Neurodermitis
  • Kleinflächiger Verbrennung
  • Carpaltunnelsyndrom (Sehnenscheidenentzündung des Handgelenks)
  • kleinflächiger Sonnenbrand
  • Epicondylitis (Tennisarm und Golferarm)
  • Hautreizungen (Rasurbrand)

Das medizinische Wirkmedium Laserlicht und seine biologischen Wirkungen im menschlichen Körper sind für die meisten Menschen zunächst mit neuen Erfahrungen verbunden. Eine seriöse medizinisch wissenschaftliche Beratung ist daher für einen Laser zur Eigentherapie unverzichtbar. Mit Dr. Lutz Wilden wird der etrans von einem in der Laserlichttherapie erfahrenen und wissenschaftlich tätigen Arzt betreut. Der etrans ist damit der einzige Laser zur Eigentherapie, welcher aktiv an der Grundlagenforschung bezüglich der Interaktionen von Licht und Zelle und den damit verbundenen biostimulativen Möglichkeiten mitwirkt. Für den Anwender des etrans bedeutet dies, dass er mit dem e-trans die optimalste und kompetenteste medizinische Beratung und Betreuung erhält (www.EnergyTransmitter.com)

Energy Transmitter GmbH
Passau / Bad Füssing
Tel: 08531-913014
Fax: 08531-913016

Media Contact

Energy Transmitter GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Anlagenkonzepte für die Fertigung von Bipolarplatten, MEAs und Drucktanks

Grüner Wasserstoff zählt zu den Energieträgern der Zukunft. Um ihn in großen Mengen zu erzeugen, zu speichern und wieder in elektrische Energie zu wandeln, bedarf es effizienter und skalierbarer Fertigungsprozesse…

Ausfallsichere Dehnungssensoren ohne Stromverbrauch

Um die Sicherheit von Brücken, Kränen, Pipelines, Windrädern und vielem mehr zu überwachen, werden Dehnungssensoren benötigt. Eine grundlegend neue Technologie dafür haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Bochum und Paderborn entwickelt….

Dauerlastfähige Wechselrichter

… ermöglichen deutliche Leistungssteigerung elektrischer Antriebe. Überhitzende Komponenten limitieren die Leistungsfähigkeit von Antriebssträngen bei Elektrofahrzeugen erheblich. Wechselrichtern fällt dabei eine große thermische Last zu, weshalb sie unter hohem Energieaufwand aktiv…

Partner & Förderer