Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rentenmarkt: Wenig Rückenwind für Bondanleger

18.11.2003


Der von den kräftigen Expansionssignalen in Amerika beflügelte globale Wachstumsoptimismus und die jüngsten Leitzinsschritte Großbritanniens und Australiens haben in den letzten Wochen die Bondrenditen weiter klettern lassen. Die mangels Teuerungsdruck zumindest auf Sicht niedrigen Notenbankzinsen der Fed und EZB sowie Ungewissheiten über die Aufschwungsdauer jenseits der Stimulierungsmaßnahmen der US-Regierung begrenzten indes die Verzinsung der 10jährigen US-Treasuries auf zuletzt gut 4,3 Prozent und der als europäische Benchmark fungierenden Bundesanleihen auf rd. 4,4 Prozent (ca. ein Prozentpunkt über dem Junitief).

Zwar dürfte die im 3. Quartal mit einem BIP-Plus von annualisiert 7,2 nach 3,3 Prozent mit der höchsten Rate seit 19 Jahren expandierende US-Wirtschaft kaum nachhaltig mit gleichem Tempo voranpreschen. Allerdings nähren die Frühindikatoren (z.B. ISM Manufacturing Oktober 57,0 nach 53,7 bzw. Services 64,7 nach 63,3 Punkte) Hoffnungen auf eine weitere Stabilisierung am Arbeitsmarkt, die dem Aufschwung ein nachhaltiges Momentum verleihen sollte. Die Furcht der Rentenakteure vor einer konjunkturellen Überhitzung wird jedoch durch die nach dem Feuerwerk der letzten Monate etwas gedämpfteren Konsumaussichten gemildert. Zudem lag die Kernrate der Inflation im September bei lediglich 0,2 %. Dies erlaubt Fed-Chef Greenspan, mit mehr Geduld als üblich die Konjunkturstärkung bei einem Niedrigstleitzins von 1,0 Prozent abzuwarten.

Da selbst Japan inzwischen spürbare Besserungssignale aussendet (3. Quartal BIP annualisiert +2,2 nach +3,9 Prozent), ist auch für die Eurozone auf Basis der Nachfrage aus stärker wachsenden Weltregionen mit einem sukzessiven Aufstieg aus der Talsohle (3. Quartal +0,4 nach minus 0,1 Prozent) zu rechnen. Dennoch konzediert z.B. die EU-Kommission mit ihrer Wachstumsschätzung 2003/04 (+0,4 bzw. +1,8 Prozent) eine spürbare Dynamiklücke zu den USA, wobei vor allem die Binnenkonjunktur durch mangelnde Strukturanreize gebremst bleibt, während der gestärkte Euro vorhandene externe Nachfrageimpulse abschwächt. Per saldo erwartet die EZB in diesem Umfeld nicht zuletzt öl- und nahrungsmittelbedingt erst auf mittlere Sicht Euro-Inflationsraten von knapp unter 2 Prozent (Oktoberrate vorläufig 2,1 Prozent), wodurch aber ähnlich wie beim Geldmengenwachstum (M3 im September +7,4 nach +8,2 Prozent) noch kein Handlungsbedarf für die Währungshüter entsteht.

Insgesamt bleiben längerfristige Engagements in festverzinslichen Wertpapieren angesichts der international zunehmenden Konjunkturzuversicht (ungeachtet periodisch aufflackernder Nachhaltigkeitsskepsis) anfällig für Kursenttäuschungen. Zwar sind aktuell die Teuerungspotenziale durch hohen internationalen Wettbewerbsdruck der Unternehmen limitiert, allerdings dürften die Notenbanken mit Blick auf die schuldeninduzierten Inflationsbefürchtungen nur noch begrenzte Zeit weitere Leitzinsdiskussionen aufschieben können. Insofern sollten bei Neuanlagen etwas kürzere Fristen vorerst favorisiert bleiben.



Kontakt: Hans Beth, Tel.: 06131-13-2616, Fax: -2574, E-Mail: hans.beth@LRP.de

Hans Beth | LRP
Weitere Informationen:
http://www.LRP.de

Weitere Berichte zu: EZB Rentenmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie