Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weißbuch der Kommission sieht Raumfahrt als horizontale Priorität vor

12.11.2003


Die Europäische Kommission hat Pläne für eine europäische Weltraumpolitik vorgelegt, deren Umsetzung mittels eines mehrjährigen Programms erfolgen soll, das mit steigendem Bedarf mehr Mittel zuweist.



Das Weißbuch der Kommission "Space: A new European frontier for an expanding Union. An action plan for implementing the European Space Policy" (Raumfahrt - eine neue europäische Grenze für eine wachsende Union. Aktionsplan zur Umsetzung der europäischen Weltraumpolitik) wurde nach einer sechsmonatigen Konsultationsphase über das vorangegangene Grünbuch von der Kommission in Zusammenarbeit mit der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) erstellt. Darin wird beschrieben, wie die EU mit Hilfe von Raumfahrttechnologien ihre wichtigsten Ziele verwirklichen kann: ein schnelleres Wirtschaftswachstum; Schaffung von Arbeitsplätzen und industrielle Wettbewerbsfähigkeit; Erweiterung und Kohäsion; nachhaltige Entwicklung sowie Sicherheit und Verteidigung.

... mehr zu:
»ESA »Raumfahrt »Weltraumpolitik


"Das Endergebnis zeigt, dass sich Politiker wie Bürger deutlich für eine aktivere Rolle der EU in der Raumfahrt aussprechen", so das für die Forschung zuständige Mitglied der Europäischen Kommission Philippe Busquin. "Dieses Weißbuch ist ein Aufruf zum Handeln, um Europa für neue Ziele und neue Herausforderungen zu mobilisieren. Es wird dazu beitragen, Europas wissenschaftliche Talente, Technologien und unternehmerische Fähigkeiten zu fördern und diese für Europa und seine Bürger einzusetzen."

Grundpfeiler des Dokuments ist der Vorschlag der Kommission, die europäische Weltraumpolitik als horizontale Politik einzurichten. Das Weißbuch enthält keine ausführlichen institutionellen Vereinbarungen, da die Kommission zuerst abwarten muss, ob die Raumfahrt in der Europäischen Verfassung wie erwartet den gemeinsamen Zuständigkeiten zugeordnet wird.

Unter dem mehrjährigen Programm stünde ein weitaus umfangreicherer Haushalt als bisher zur Verfügung. "[D]er tatsächliche und potenzielle Nutzen der Raumfahrttechnologie ist unter den derzeit bestehenden institutionellen und finanziellen Vereinbarungen nicht vollständig zu gewährleisten", heißt es im Weißbuch. "Diese konzentrieren sich vorwiegend auf Forschung und Entwicklung und sind für eine optimale Nutzung der Raumfahrtaktiva ungeeignet."

Es wird nicht deutlich, woher die zusätzlichen Mittel stammen sollen. Im Weißbuch heißt es hierzu: "Es sind mehrere Szenarien zur Erhöhung der Ausgaben der Union für die Weltraumfahrt denkbar." Der Umfang der Mittel dürfte wahrscheinlich von den Zielen der Mitgliedstaaten und der Fähigkeit des "Raumfahrtsystems" der Union, darauf zu reagieren und sie einzubeziehen, abhängen. Höhere öffentliche Ausgaben werden voraussichtlich für eine erhebliche Hebelwirkung bei der Mobilisierung von Mitteln anderer Akteure aus der EU sorgen.

Der Vorschlag geht auch auf die institutionellen Zuständigkeiten, das Thema der laufenden Verhandlungen zwischen der Kommission und der ESA hinsichtlich eines Rahmenabkommens, ein. Die Kommission erwägt eine Ausweitung ihres Zuständigkeitsbereichs, sodass sie in der Lage ist, Aktivitäten im Rahmen einer neuen Weltraumpolitik zu steuern, zu finanzieren und zu koordinieren. Die ESA ihrerseits würde die Führungsrolle bei der Ausarbeitung, Vorlage und Entwicklung der erforderlichen Lösungen übernehmen. Die Weltraum- und Forschungsorganisationen der Einzelstaaten wären weitgehend für die Umsetzung der sie betreffenden Handlungsschwerpunkte des Programms zuständig.

Das Weißbuch empfiehlt ferner Maßnahmen zur Sicherung des unabhängigen europäischen Zugangs zum Weltraum, die Verbesserung der Raumfahrttechnologie, die Förderung der Erforschung des Weltraums, die verstärkte Heranführung Jugendlicher an naturwissenschaftliche Berufe und die Stärkung der europäischen Spitzenstellung in der Weltraumforschung.

Das Weißbuch wird von der Kommission als "Aufruf zum Handeln" bezeichnet. Es prophezeit der europäischen Weltraumindustrie ernsthafte Folgen, wenn der Vorschlag nicht von allen Akteuren und Betroffenen angenommen werde: "Wenn Europa den vorgeschlagenen weltraumpolitischen Ansatz nicht akzeptiert, steht ihm sein Niedergang als "Weltraummacht" bevor, da es nicht in der Lage sein wird, neue Technologien zu entwickeln und Anwendungen zu erhalten", warnt das Weißbuch.

| cn
Weitere Informationen:
http://europa.eu.int/comm/space/whitepaper/index_en.html

Weitere Berichte zu: ESA Raumfahrt Weltraumpolitik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Rezessionsgefahr nahe null - IMK-Indikator: Deutsche Wirtschaft auf dem Weg in die Hochkonjunktur
16.01.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Mit Schwung ins neue Jahr
28.12.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten