Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Drei Hauptmotive bestimmen Rechtsformwahl von Unternehmen

10.11.2003


ifm/BDS-Studie zeigt großen Einfluss externer Berater

... mehr zu:
»BDS »Rechtsform

Die Wahl der Rechtsform eines Unternehmens wird im Wesentlichen von drei Hauptmotiven bestimmt: der Begrenzung der Haftung, der Optimierung der Unternehmensnachfolge sowie der Reduzierung der Steuerbelastung. Dies ist das Ergebnis einer Studie, die das Institut für Mittelstandsforschung der Universität Mannheim (ifm) gemeinsam mit dem Bund der Selbständigen Baden-Württemberg e.V. (BDS) sowie dem Bundesverband der Selbständigen/Deutscher Gewerbever-band (BDS/DGV) durchgeführt hat.

"Bei einem Wechsel der Unternehmensrechtsform steht vor allem die Haftungsbegrenzung im Mittelpunkt der Überlegungen", stellt Dr. Birgit Buschmann, Geschäftsführerin des ifm heraus. Dieser Trend zeigt sich auch an der Wahl der Zielrechtsform: 68,4% der befragten Unternehmen, bei denen in der Vergangenheit ein Rechtsformwechsel stattfand, haben hier die GmbH als neue Rechtsform gewählt. Bei 51 % aller Unternehmen, die einen zukünftigen Rechtsformwechsel planen, ist die GmbH die Zielrechtsform. Gleichwohl bleibt - wie die amtliche Statistik zeigt - das Einzelunternehmen mit einem Anteil von 70 % (im Jahr 2000) die in Deutschland nach wie vor häufigste Unternehmensrechtsform.


Wie die Untersuchung ergab, war bei den Personengesellschaften die Frage der Unternehmensnachfolge der wichtigste Entscheidungsfaktor für den Wechsel einer Rechtsform des Unternehmens. Dieses Ergebnis unterstreicht die zunehmende Bedeutung des Generationenwechsels in kleinen und mittleren Unternehmen. "Im Vergleich zu einer ähnlichen Studie von 1986 hat der Generationenwechsel als Motiv für einen Rechtsformwechsel stark an Bedeutung gewonnen. "Das Motiv der Steuerentlastung ist dagegen insgesamt leicht rückläufig", beschreibt Buschmann die Situation.

Die Studie zeigt auch den großen Einfluss externer Berater auf die Entscheidungsfindung. Rund 90% der Unternehmen haben einen Berater konsultiert und bewerten bei der Entscheidungsfindung deren Einfluss als mittel bis sehr stark. Die Unternehmer vertrauen dabei insbesondere ihrem Steuerberater, der in der Vergangenheit fast in der Hälfte aller Rechtsformwechsel der entscheidende Ratgeber war, während Notare von 12,7 % und Rechtsanwälte von 11,4 % der Unternehmen konsultiert wurden.

"Die wachsende Problematik des Generationenwechsels muss daher auch verstärkt in der Beratung ihren Platz haben", leitet Dorothea Störr-Ritter, Präsidentin des BDS-Landesverbandes Baden-Württemberg aus den Ergebnissen der Studie ab. "Notwendig ist eine Qualitätssicherung in der Beratung, insbesondere auch im Hinblick auf betriebswirtschaftliche Fragestellungen. Die Frage der Finanzierung von Unternehmen muss vor dem Hintergrund von Basel II verstärkt in die Entscheidungsfindung mit einfließen", fordert sie.

Die Studie zeigt, dass die Ratingfrage bei der Wahl der Rechtsform eine untergeordnete Rolle spielt. Nur rund 10% gaben an, dass die aktuellen Entwicklungen bei der Unternehmensfinanzierung (u.a. Basel II) einen Einfluss auf die Wahl der zukünftigen Rechtsform haben.

"Die Haftungsbegrenzung einer GmbH ist für Banken kein Grund, die Kreditentscheidung zu verändern. Aus unserer Erfahrung mit den Mitgliedsunternehmen zeigt sich", so Rolf Kurz MdL, Präsident des Bundesverbandes der Selbständigen, "dass die Banken speziell bei GmbHs bei der Vergabe von Krediten bestrebt sind, das Privatvermögen der Unternehmer zur Haftung heran zu ziehen."

Grundsätzlich fühlen sich die meisten Mittelständler in Bezug auf Basel II und seine Auswirkungen gut informiert. 72% der teilnehmenden Unternehmen gaben an, dass sie mit den aktuellen Entwicklungen im Bereich der Unternehmensfinanzierung (u.a. Basel II) vertraut sind. Rund die Hälfte aller Unternehmen sehen dabei zunehmende Probleme bei der Fremdkapitalbeschaffung. Diese Veränderungen auf dem Kapitalmarkt haben erheblichen Einfluss auf die Finanzierungsstrategien der Unternehmen. Auch hier haben Unternehmen Beratungsbedarf und planen ihre Finanzierungsstrategie zu ändern.
Grundsätzlich planen 47% der Unternehmen in Zukunft die Erhöhung ihrer Eigenkapitalbasis. Die meisten wollen dies durch einbehaltene Gewinne / Nichtausschüttung (50%) und zusätzliche Einlagen der Gesellschafter erreichen.

Aus Sicht von Dr. Buschmann existiert dennoch eine erhebliche Informationslücke bei mittelständischen Unternehmen bei den Finanzierungsstrategien. Um zu verhindern, dass diese zu falschen Entscheidungen führen, muss die Information und Beratung weiter verstärkt werden.



Eine Kurzversion der Studie inkl. einiger Graphiken finden Sie als download unter: www.ifm.uni-mannheim.de bzw. www.bds-bw.de bzw. www.bds-dgv.de

Die gedruckte Version der Studie (31 Seiten) kann als Grüne-Reihe-Veröffentlichung Nr. 57 beim Institut für Mittelstandsforschung unter Tel. 0621-181-2890 bestellt werden.


Ansprechpartner:
Institut für Mittelstandsforschung

Dr. Birgit Buschmann, Geschäftsführerin des Institut für Mittelstandsforschung der Universität Mannheim (ifm)
Email: busch@mail.ifm.uni-mannheim.de, Tel. 0621 / 181-2890

Christian Erlewein, Beauftragter Presse-/Öffentlichkeitsarbeit, Institut für Mittelstandsforschung der Universität Mannheim (ifm),
Email: erlewein@mail.ifm.uni-mannheim.de, Tel. 0621 / 181-2886

Bund der Selbständigen Baden-Württemberg e.V.

Joachim W. Dörr, Hauptgeschäftsführer, BDS Baden-Württemberg,
Email: doerr@bds-bw.de, Tel. 0711 / 954668-10

Wolfgang Becker, Leiter Mittelstandspolitik & Kommunikation, BDS Baden-Württemberg, Email: presse@bds-bw.de, Tel. 0711 / 954668-14

Bundesverband der Selbständigen/ Deutscher Gewerbeverband

Ralf-Michael Löttgen, Bundesgeschäftsführer, rml@bds-dgv.de , Tel.: 0173-6122512

Ralf Bürkle | idw
Weitere Informationen:
http://www.ifm.uni-mannheim.de
http://www.bds-bw.de
http://www.bds-dgv.de

Weitere Berichte zu: BDS Rechtsform

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index weiter aufwärts gerichtet
23.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht RWI erhöht Konjunkturprognose für 2017 leicht auf 1,3 Prozent
15.03.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen