Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bis 20 Milliarden Euro pro Jahr kann die deutsche Industrie sparen

20.10.2003


... Wenn sie umweltfreundlicher produziert. Die Zusammenhänge zwischen Kosten und Umweltauswirkungen hat Uwe Rey in der Dissertation "Ökoeffiziente Fertigung durch stoffstromorientierte Gestaltung der Arbeitsplanung" untersucht.

... mehr zu:
»Dissertation

Wer der Umwelt Gutes tut, kann damit auch noch Kosten sparen: 10 bis 20 Milliarden Euro pro Jahr könnte die deutsche Industrie sparen, wenn sie umweltbelastenden Abfall, Abwasser oder Abluft vermeiden würde. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) können aus ökologischen Ansätzen ökonomisch profitieren.

Die Zusammenhänge zwischen Kosten und Umwelt hat Dr. Uwe Rey in seiner Dissertation "Ökoeffiziente Fertigung durch stoffstromorientierte Gestaltung der Arbeitsplanung" untersucht. Der Umweltmanager von Fraunhofer IAO hat ein Modell für die Arbeitsplanung entworfen, mit dem restlos umweltfreundlich geplant werden kann.


Etwa 40 Prozent der Gesamtmasse des Produktions-Inputs gehen nicht in das Produkt ein, sondern werden zu umweltbelastenden Reststoffen. Diese Reststoffe können vermieden oder besser verwertet und dadurch Kosten reduziert werden. Erfolgreich und rentabel ist der Umweltschutz vor allem dann, wenn er bereits in die der Produktion vorgelagerten, planenden Bereiche integriert wird.

In seiner Dissertation hat Dr. Rey Stoff- und Energieströme analysiert, quantifiziert und mit den Kosten belegt, die sie im Unternehmen verursachen. Dadurch lässt sich bestimmen, wo gespart werden kann und wo eine Steigerung der Ressourceneffizienz möglich ist. In dem konzipierten Modell werden aktuelle Arbeitspläne zu einem großen Teil automatisch generiert, sind dadurch stets verfügbar und können kontinuierlich optimiert werden. Das Generierungssystem ermöglicht es, das im Unternehmen vorhandene Planungswissen in einer flexiblen Datenstruktur abzubilden und damit zu sichern.

Die Dissertation ist als IPA-IAO-Bericht Nr. 383 (ISBN: 3-936947-15-5) im Jost-Jetter Verlag, Schafwäsche 1, 71296 Heimsheim erschienen. Die Publikation kann zum Preis von 44 Euro über den örtlichen Buchhandel oder direkt beim Verlag bestellt werden.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:

Fraunhofer IAO, Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Dr. Uwe Rey, Uwe.Rey@iao.fraunhofer.de
Tel: 0711/970-2221, Fax: -2287

Dipl.Ing. (FH) Juliane Segedi | idw
Weitere Informationen:
http://www.bum.iao.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Dissertation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik