Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse: Zentraler Kontrahent für Aktien startet am 27. März

10.02.2003


Der Zentrale Kontrahent (Central Counterparty, kurz CCP) für den Aktienhandel in Xetra und auf dem Parkett der Frankfurter Wertpapierbörse startet am 27. März. Das hat die Deutsche Börse AG am Freitag mitgeteilt. Mit dem CCP erweitert das Unternehmen die bisher zweistufige Prozesskette des Kassamarktes - Handel und Abwicklung - um das Clearing. Als CCP fungiert die Eurex Clearing AG, die diese Funktion bereits für den Handel an den Märkten der Terminbörse Eurex, Eurex Bonds und Eurex Euro-Repo wahrnimmt. Der CCP bildet die Grundlage für eine langfristige Konsolidierung und Standardisierung der Clearing- und Settlement-Prozesse mit dem Ziel, Risikoreduktions- und Effizienzsteigerungspotentiale zu realisieren.

Mit Start des Zentralen Kontrahenten werden alle rund 400 Handelsteilnehmer in Xetra und auf dem Parkett den neuen Clearing-Service nutzen. Davon werden 29 den Status eines General-Clearing-Member (GCM) haben, weitere 61 sind Direct-Clearing-Member (DCM). GCM clearen sowohl eigene Geschäfte als auch die von Dritten. DCM clearen ausschließlich eigene Geschäfte. Als reine Handelsteilnehmer werden somit künftig rund 300 Teilnehmer in Xetra und auf dem Parkett tätig sein.

Der Zentrale Kontrahent wird Gegenpartei für Aktiengeschäfte sein: Kommt ein Geschäft zustande, tritt der Zentrale Kontrahent in das Geschäft ein und wird zur Gegenpartei für Verkäufer und Käufer. Die Zwischenschaltung eines Zentralen Kontrahenten bringt drei wesentliche Vorteile für die Handelsteilnehmer: Zum einen bleibt jede Transaktion auch in der Abwicklung vollständig anonym (sogenannte "Post-Trade-Anonymität"). Weiter verbessert der CCP das Risikomanagement; basierend auf dem bestehenden Risk-Based-Margining der Eurex Clearing AG wird den Teilnehmern ein zentralisiertes Risikomanagement mit zeitnaher Ermittlung und Bereitstellung der Risikopositionen und Margin-Anforderungen angeboten; außerdem trägt der Zentrale Kontrahent das Risiko, dass ein Kontrahent ausfällt. Schließlich erfolgt beim sogenannten Netting eine kontinuierliche Aufrechnung von Liefer- und Zahlungsverpflichtungen, die eine zeitnahe Bestimmung der Netto-Obligationen und somit eine Reduzierung des gesamten Settlement-Volumens ermöglicht.

Zentraler Bestandteil des ersten CCP-Releases ist das Brutto-Liefermanagement, das den Marktteilnehmern in ihrer Rolle als Abwicklungsinstitut zur Verfügung steht. Es bietet die Möglichkeit, den Kunden die einzelnen Geschäfte bei Nettoverarbeitung gleichzeitig auf Bruttobasis auszuweisen und zu verwalten. Mit dem neuen CCP-Service werden zunächst Geschäfte in rund 1000 deutschen, girosammelverwahrten und auf Xetra handelbaren Aktien unterstützt. Ein Ausbau des CCP-Funktionsumfangs und der Zahl der Wertpapiere in weiteren Releases ist geplant.



Ansprechpartner und weitere Informationen der Gruppe Deutsche Boerse finden Sie unter

... mehr zu:
»CCP

http://www.media-relations.deutsche-boerse.com.

Für Fragen, rufen Sie uns an unter 069-2101-1500 oder schicken Sie uns ein Mail an

Media-Relations@deutsche-boerse.com.

| Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.media-relations.deutsche-boerse.com

Weitere Berichte zu: CCP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Deutscher Innovationspreis für Klima und Umwelt 2017 ausgeschrieben

23.01.2017 | Förderungen Preise

Aufwind für die Luftfahrt: University of Twente entwickelt leistungsstarke Verbindungsmethode

23.01.2017 | Maschinenbau