Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Adäquate Messung des ökonomischen Kapitals gewinnt für europäische Finanzinstitute an Bedeutung

20.11.2002


Einer von KPMG europaweit durchgeführten Umfrage zufolge berechnen von 61 befragten Kreditinstituten und Finanzdienstleistern 70% ökonomisches Kapital1). Neben aufsichtsrechtlichen Anforderungen werden interne Steuerungszwecke und die Kommunikation mit Ratingagenturen als Gründe für die große Bedeutung dieses Konzepts genannt. Dabei variieren Entwicklungsstand und Einsatz beträchtlich. Ökonomisches Kapital bildet die Grundlage für jede risikoadjustierte Erfolgsmessung. Die genannten unterschiedlichen Gründe zur Berechnung ökonomischen Kapitals machen dessen Vorteile deutlich - die Eignung für vielfältige Ziele und Einsatzmöglichkeiten - sind aber auch eine Ursache für den hohen Komplexitätsgrad dieses Ansatzes.



Messung zu Reporting- und Performance-Zwecken



Unternehmensintern setzen die Befragten das ökonomische Kapital vorwiegend für Zwecke des Reportings und der Performance-Messung ein, gefolgt von strategischer Planung, Budgetierung und risikoadäquater Margenkalkulation. Lediglich jedes vierte Institut (26 Prozent) stellt jedoch eine Verbindung zwischen der Kapitalallokation und den risikogewichteten Erträgen der Geschäftseinheiten her. Die Umfrage deutet auf eine prinzipielle Ursache für diese Implementierungsunterschiede hin: Technische und fachliche Voraussetzungen (unter anderem ein detailliertes Verständnis der notwendigen Methoden und die Datenanforderungen) stellen nach wie vor die größte Herausforderung bei der Implementierung eines Konzepts zur Messung und Steuerung ökonomischen Kapitals dar. Auf diesen Zusammenhang dürften einige der getroffenen Vereinfachungen zurückzuführen sein. Zum Beispiel geht die Hälfte der befragten Institute davon aus, dass Kreditrisiko, Marktrisiko und operative Risiken unabhängig voneinander sind.

Banken optimieren Kreditrisikomodelle

Aus der Umfrage wird ersichtlich, dass die Institute einer Optimierung der Modelle für Adressrisiken höchste Priorität einräumen, gefolgt von operativen Risiken. Von den Befragten würden fast alle (94 Prozent) ihr Kreditrisikomodell, das der Berechnung des ökonomischen Kapitals dient, nutzen, um das regulatorische Kapital für diese Risikoart zu berechnen, sofern die Finanzaufsicht (z.B. BAFin) dem zustimmte. Es herrscht allerdings die Meinung vor, dass hierfür noch einige Weiterentwicklungen nötig sind. Dies gilt insbesondere für den Aufbau der datentechnischen Infrastruktur und Modellprüfung.

Jörg Hashagen, Leiter von KPMG Financial Risk Management für die EMA-Region: "Es ist offensichtlich, dass das Konzept des ökonomischen Kapitals sich ausweitet. Ohne Zweifel ist diese Entwicklung getrieben durch die aktuellen Marktturbulenzen. Organisationen wollen sicherstellen, dass ihr Kapitalpolster für ihre jeweilige Risikosituation aus ökonomischer Sicht ausreichend dimensioniert ist und nicht ausschließlich externen regulatorischen Auflagen genüge tut. Mit Säule 2 von Basel II - die Überprüfung durch die Aufsicht - geben die Regulierungsbehörden erste Signale, dass Portfoliomodelle für ökonomisches Kapital langfristig eventuell zur Bestimmung des Risikokapitals eingesetzt werden könnten. Dies ermutigt Banken solche Modelle zu entwickeln und zu implementieren, was den Weg ebnen wird zu einer Anerkennung interner Portfoliomodelle zur Bestimmung des regulatorischen Kapitals, wenn auch erst in einigen Jahren. Die Entwicklungen im Bereich ökonomisches Kapital werden auch von anderen Institutionen mit Interesse verfolgt, wie z.B. der europäischen Kommission, die dieses Konzept auf EU-Investmentfirmen anwenden könnte. Die Kommission entwickelt zudem eine Solvenzverordnung für Versicherungen, die auf dem Konstrukt des risikoadjustierten Kapitals aufbauen könnte."


Pressekontakt:
KPMG
Marita Reuter/ Thomas Blees
Tel.: (0 30) 20 68-11 18/ -12 15
Fax: (0 30) 20 68-11 48
eMail: mreuter@kpmg.com
tblees@kpmg.com

| KPMG

Weitere Berichte zu: Finanzinstitut Kreditrisikomodell Portfoliomodell

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

23.01.2017 | Physik Astronomie

Vom Feld in die Schule: Aktuelle Forschung zu moderner Landwirtschaft für den Unterricht

23.01.2017 | Bildung Wissenschaft

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten