Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dienstleistungsbereich bleibt weiter Jobmotor

24.07.2008
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, beschäftigten im Jahr 2006 rund 715 300 Unternehmen und Einrichtungen in ausgewählten Dienstleistungsbereichen insgesamt mehr als 6,4 Millionen Beschäftigte; die Zahl der Arbeitsplätze stieg gegenüber 2005 um knapp 400 000 (+ 6,6%).

Die aktuellen Ergebnisse der vierteljährlich durchgeführten Konjunkturstatistischen Erhebung in bestimmten Dienstleistungsbereichen belegen, dass der Jobmotor Dienstleistungsbereich auch in den vier Quartalen des Jahres 2007 sowie im ersten Quartal des Jahres 2008 kontinuierlich weiterlief.

Im Ergebnis der jährlich mittels einer 15%-Stichprobe durchgeführten Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich stiegen die Umsätze im Jahr 2006 gegenüber dem Vorjahr um 55,9 Milliarden Euro (+ 8,0%) auf 755,8 Milliarden Euro.

Zu den ausgewählten Dienstleistungsbereichen zählen die sehr heterogenen Wirtschaftszweige Verkehr, Nachrichtenübermittlung, Grundstücks- und Wohnungswesen, Vermietung beweglicher Sachen, Datenverarbeitung und Datenbanken, Forschung und Entwicklung sowie sonstige unternehmensnahe Dienstleistungen.

... mehr zu:
»Jobmotor

Interessant ist die Struktur der Unternehmen und Einrichtungen in diesen Dienstleistungsbereichen. Fast drei Viertel der Unternehmen und Einrichtungen (73,1%) hatten 2006 einen Jahresumsatz von weniger als 250 000 Euro. Sie erzielten aber insgesamt nur 5,9% der in diesen Bereichen erwirtschafteten Umsätze und beschäftigten nur 15,3% der insgesamt tätigen Personen.

Im Bereich Verkehr arbeiteten mehr als 1,3 Millionen Personen in knapp 85 750 Unternehmen, darunter mehr als zwei Drittel (68,2%) in Unternehmen im Landverkehr. Sie erzielten im Jahr 2006 einen Umsatz von 206,2 Milliarden Euro. Gegenüber 2005 waren im Verkehrsbereich knapp 43 500 Personen (+ 3,4%) mehr beschäftigt. Der Umsatz stieg im Vorjahresvergleich um 17,3 Milliarden Euro (+ 9,2%).

Die knapp 9 400 Unternehmen, die auf dem Gebiet der Nachrichtenübermittlung wirtschaftlich tätig waren, darunter mehr als 8 200 (87,6%) als Post- und Kurierdienstleister, beschäftigten im Jahr 2006 knapp 648 650 Personen (3,6% mehr als im Vorjahr) und realisierten einen Umsatz von 103,1 Milliarden Euro (2,2% weniger als im Vorjahr). Die mehr als 1 150 Unternehmen der Fernmeldedienste erzielten im Jahr 2006 mit knapp einem Drittel der Beschäftigten (203 750 Personen) im Wirtschaftszweig Nachrichtenübermittlung drei Viertel des gesamten Umsatzes (77,4 Milliarden Euro).

Im Bereich der Datenbanken und Datenverarbeitung waren 2006 mehr als 51 750 Unternehmen tätig. Hier gab es 416 050 Beschäftigte (20 150 Arbeitsplätze mehr als 2005); der Umsatz lag bei 63,7 Milliarden Euro und damit um 2,0 Milliarden Euro (+ 3,3%) über dem des Vorjahres.

Mehr als 363 050 Unternehmen (22 950 mehr als im Jahr 2005) waren im Wirtschaftsbereich der sonstigen unternehmensnahen Dienstleister tätig, von denen 68,3% als Einzelunternehmen geführt wurden. In diesem Bereich werden Unternehmen und Einrichtungen mit sehr heterogenen wirtschaftlichen Tätigkeiten zusammengefasst dargestellt, die von Freiberuflern wie Rechtsanwälten, Steuerberatern und Architekten bis zu Reinigungsfirmen, Detekteien und Inkassobüros reichen. Der Rolle als Jobmotor wurden die sonstigen unternehmensnahen Dienstleister wieder gerecht. Mit 3,4 Millionen Personen war hier mehr als die Hälfte (53,5%) der in den ausgewählten Dienstleistungsbereichen nachgewiesenen Beschäftigten tätig.

Im Vorjahresvergleich stieg die Anzahl der Arbeitsplätze um mehr als 277 950 (+ 8,8%); der erwirtschaftete Umsatz stieg um 26,1 Milliarden Euro (+ 12,7%). Die sonstigen unternehmensnahen Dienstleister erzielten 2006 einen Umsatz in Höhe von knapp 232,3 Milliarden Euro, das entsprach durchschnittlich rund 639 800 Euro je Unternehmen.

Weitere Ergebnisse und methodische Hinweise finden Sie im Internet-Angebot von Destatis unter http://www.destatis.de, Pfad:
Weitere Themen --> Finanzdienstleistungen, Dienstleistungen --> Dienstleistungen sowie in der Fachserie 9, Reihe 1 bzw. Reihe 2, die kostenlos im Publikationsservice des Statistischen Bundesamtes unter:

http://www.destatis.de/publikationen, Suchwort "Strukturerhebung", abrufbar ist.

Weitere Auskünfte gibt:
Zweigstelle Bonn,
Karl-Heinz Pesch,
Telefon: (01888) 644-8563,
E-Mail: dienstleistungen@destatis.de
Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Telefon: (0611) 75-3444
E-Mail: presse@destatis.de

Karl-Heinz Pesch | Statistisches Bundesamt
Weitere Informationen:
http://www.destatis.de

Weitere Berichte zu: Jobmotor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Praktisch keine Rezessionsgefahr, Wachstumsprognose wird angehoben
14.12.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik