Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Clearstream-Service CFF zählt ein Jahr nach Start 21 Teilnehmer

27.03.2008
Die Central Facility for Funds (CFF),die im März 2007 von Clearstream entwickelte innovative Post Trade-Lösung für Offshore-Investmentfonds zählt nun ein Jahr nach der Einführung 21 Teilnehmer und bietet Zugang zu mehr als 15.000 Fondsklassen.

CFF bietet eine effizientere Post Trade-Lösung und ist dabei in erster Linie auf Investmentfonds mit Sitz in Luxemburg, dem größten europäischen Markt für internationale Fonds mit einem verwalteten Vermögen von mehr als EUR 2 Bio., ausgerichtet. Das Geschäfts- und Betriebsmodell von CFF kommt auch in anderen Fondsmärkten wie Belgien (seit Dezember) und Irland (seit Februar) zum Einsatz.

16 der 21 CFF Teilnehmer sind in Luxemburg: Bank of New York (Luxembourg) S.A., Banque de Luxembourg, Caceis Bank (Luxembourg) (Fastnet), Hauck & Aufhäuser Luxembourg, HSBC Securities Services Luxembourg, ING Luxembourg, Nordea Bank SA, Pictet & Cie (Europe), Schroder Investment Management (Luxembourg), State Street Bank Luxembourg S.A….), drei haben ihre Niederlassung in Dublin (Capita Financial Administrators Ireland (CFAI) Limited, PFPC International Ltd, State Street International Ireland) und zwei in Belgien (RBC Dexia Investor Services Belgium S.A. und KBC Bank NV).

"Clearstream ist mehr denn je bestrebt, CFF als Abwicklungsinfrastruktur erster Wahl für die grenzüberschreitende Abwicklung von Investmentfonds in Europa zu etablieren", sagt Philippe Seyll, Leiter des Geschäftsbereichs Investment Fund Services von Clearstream. "Ein Jahr nach Einführung hat sich CFF im Hinblick auf Einsatzfähigkeit und Attraktivität für die Investmentfondsbranche – unabhängig vom Sitz der einzelnen Fonds - bewährt. Der Service leistet einen entscheidenden Beitrag zur dringend erforderlichen Standardisierung der Post Trade-Prozesse in der Investmentfondsbranche."

CFF bietet allen teilnehmenden Unternehmen (Transfer Agents, Fund Distributors und Fund Promoters) Abwicklungs- und Zahlungsinstruktionen für sämtliche zugelassenen Fonds in einem einzigen Paket, wodurch nicht nur operative Prozesse beschleunigt und vereinfacht sondern auch Risiken reduziert werden.

CFF umfasst ausschließlich Post Trade-Dienstleistungen und verfügt über eine für verschiedene Auftragsausführungsprozesse offene Architektur. Zudem ist CFF vollständig in die bestehenden ICSD-Services im Bereich Custody und Settlement integriert. So können alle Kunden vom CFF-Service profitieren. Gleichzeitig

bleiben ihnen die Vorteile einer vollständigen Integration ihrer Bestände an Investmentfondsanteilen in Anteile anderer Asset-Klassen erhalten. CFF führt zu keiner Veränderung der direkten Beziehung zwischen Fund Distributors und Transfer Agents und bietet keinen direkten Zugang für Privatanleger oder Independent Financial Advisors (IFA).

Clearstream hat CFF als Antwort auf die wachsende Marktnachfrage in Europa und Luxemburg konzipiert. Die Investmentfondsbranche verzeichnete seit 2005 zwar ein Wachstum von 80%, doch der Post Trade-Bereich ist nach wie vor durch eine hohe Fragmentierung, geringe Standardisierung und somit ein erhöhtes operatives Risiko gekennzeichnet. Nach einer Studie von Deloitte könnte die grenzüberschreitend tätige Investmentfondsbranche 30% ihrer Verarbeitungskosten einsparen und durch eine Verschlankung von Handel, Abwicklung und Verwahrung grenzüberschreitender Investmentfonds einen Gewinn von über EUR 300 Mio.

erzielen.

Pressekontakt:
Bruno Rossignol/Yolande Theis +352 2 43 31500 bruno.rossignol@clearstream.com, Yolande.theis@clearstream.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Berichte zu: CFF Investmentfond Investmentfondsbranche

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Aufschwung setzt sich fort
28.11.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Rückgang, aber noch keine Tendenzwende
21.11.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit