Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Universität unterstütz Interreg-Projekt - Mit dem Zug längs durch Europa

05.07.2010
Die fast 1200 km von Rotterdam nach Genua zu überbrücken, ist im Güterverkehr oft schwierig. Zusammen mit 14 internationalen Partnern forscht die Universität Duisburg-Essen (UDE) beim Projekt CODE24 an Strategien, um die Herausforderungen dieser Strecke zu meistern. Die UDE ist mit zwei Beiträgen an dem Projekt beteiligt.

Das von der Europäischen Union mit 3,2 Millionen Euro geförderte Interreg-Projekt will das Schienennetz auf der transeuropäischen Verkehrsachse (TEN-V) Nr. 24 optimieren und weiterentwickeln. Der bedeutende Nord-Süd Korridor führt von den Niederlanden über Deutschland und die Schweiz bis nach Italien. In seinem Einzugsgebiet leben fast 70 Millionen Menschen und es werden ungefähr 700 Millionen Tonnen Güter jährlich mit Zügen abgewickelt.

Knotenpunkte finden und entwickeln

Im Institut für Geographie untersucht Prof. Dr. Rudolf Juchelka entlang der TEN-V 24 Schwerpunkte der Logistikwirtschaft, die mehr als nur Schienenzugang bieten. "Wir wollen ein Gesamtmodell der Achse erstellen und herausfinden, wo alle Bedingungen für gute Knotenpunkte vorhanden sind. Es gibt noch einige versteckte Blüten zu finden." Diese werden den umliegenden Regionen helfen, sich wirtschaftlich zu entfalten.

Waggons per Internet verschicken

An einem anderen Aspekt arbeitet Prof. Dr. Stephan Zelewski vom Institut für Produktion und Industrielles Informationsmanagement. Er will den Transport von Waren mit der Bahn durch Europa vereinfachen. "Bisher existiert keine öffentlich zugängliche Online-Frachtenbörse, auf der Verlader, Spediteure und Eisenbahnunternehmen ihre Angebote und Nachfragen aufeinander abstimmen können." Eine solche Plattform wird nun an der UDE entwickelt.

Zentrale Beiträge der UDE

Die Bedeutung der UDE-Forschungsprojekte stellt auch die Leiterin der deutschen Interreg-Kontaktstelle, Eva C. Lupprian, heraus: "Die beiden Lehrstühle leisten zentrale Beiträge für das grenzüberschreitende Projekt, da sie die gesamte Transport- und Verkehrsachse des Korridors im Blick haben und somit unmittelbar die integrierenden, länderübergreifenden Programmansätze von Interreg mit Inhalt füllen."

Weitere Informationen: http://www.code-24.eu/default.htm Prof. Dr. Rudolf Juchelka, Tel. 0201/183-2632, rudolf.juchelka@uni-due.de Prof. Dr. rer. pol. Stephan Zelewski, Tel. 0201/183-4040, stephan.zelewski@pim.uni-due.de

Redaktion: Robin Writsch, Tel. 0203/379-2429

Robin Writsch | Uni Duisburg-Essen
Weitere Informationen:
http://www.uni-due.de
http://www.code-24.eu/default.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio
18.01.2017 | KTH Royal Institute of Technology Schweden

nachricht Hubschrauberflüge unter Extrembedingungen simulieren
27.12.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik