Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SELSYS am Zug - Satellitenortung von Eisenbahnwaggons

27.10.2008
Wiener High-Tech-Unternehmen entwickelt GALILEO-Lösungen für die Bahn

Das Wiener High-Tech Unternehmen SELSYS entwickelt eine innovative Lösung im Bereich der GALILEO Satellitennavigation für die Eisenbahn. Die Aufteilung ehemaliger Eisenbahnunternehmen in Infrastrukturbetreiber und Transportunternehmen, sowie neue EU-Bestimmungen schaffen eine erhöhte Nachfrage nach Lösungen zur satellitengestützten Verfolgung und Lokalisierung von Eisenbahnwagons.

Die zu lokalisierenden Güterwagons haben meist keine eigene Energieversorgung und sind oft extremen Umwelteinflüssen ausgesetzt. "Mit unserem System werden Transportunternehmen in der Lage sein, mit Hilfe von GALILEO-Satelliten den genauen Ort ihrer Eisenbahnwagons unabhängig von Infrastrukturbetreibern zu bestimmen" sagt Dipl.-Ing. Hossein Selami, Technischer Geschäftsführer der SELSYS Software Solutions GmbH.

Seit Anfang 2008 arbeitet SELSYS, Spezialist im Bereich Technische Informatik, zusammen mit THALES Rail Signaling Solutions GmbH an innovativen Lösungen zur weltweiten Ortung von Eisenbahnwagons. Weitere Konsortiumspartner in diesem von der EU geförderten Projekt sind international renommierte Unternehmen und Forschungseinrichtungen wie das Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen mit Sitz in Nürnberg, die TriaGnoSys GmbH aus Wessling-Oberpfaffenhofen und die Kayser-Threde GmbH aus München. Die Abwicklung der Förderung erfolgt in Österreich durch die österreichische Forschungsförderungsgesellschaft FFG im Rahmen des ERA-STAR Regions Programms.

GALILEO ist der Name des europäischen Satellitennavigationssystems, das neue Standards bei der Positionsbestimmung und Navigation setzen soll. Bei dem Multi-Milliarden Euro Projekt werden 30 Satelliten bis zum Jahr 2013 ins All geschossen. Am 26. April 2008 ist GIOVE - B, der zweite Testsatellit gestartet. Am 7. Mai 2008 sendete er die ersten hochgenauen Navigationssignale. Empfänger in der Größe einer Notebook-Maus können aus den Funksignalen der Satelliten ihre Position mit einer Genauigkeit von wenigen Metern bestimmen. Bei Verwendung von Zusatzinformationen und -diensten lässt sich die Positionsgenauigkeit in den Zentimeterbereich steigern. Mit GALILEO können verschiedenste Anwendungen beispielsweise zur Transportüberwachung oder zur genauen Positionsangabe bei Notrufen implementiert werden.

Laut der EU Kommission ist die Bedeutung von GALILEO enorm. Der Weltmarkt für Produkte und Dienstleistungen im Bereich Satellitennavigation wachse jährlich um 25 Prozent. Im Jahr 2025 sei ein Marktvolumen von bis zu 400 Milliarden Euro zu erwarten. Über 110.000 neue Arbeitsplätze werden entstehen.

Über SELSYS GmbH, Technische Informatik

SELSYS beschäftigt derzeit 25 hoch spezialisierte Software Entwickler an zwei Standorten im Norden und Süden Wiens. Das High-Tech Unternehmen ist auf die Bereiche Transport Solutions, Security Systems, Indoor-/Outdoor Localization, sowie GALILEO spezialisiert.

Ansprechpartner, Geschäftsführung:
Dipl.-Ing. Hossein Selami
Technischer Geschäftsführer
Tel.: +43 (0) 1 6650144-0
hossein.selami@selsys.com

Bettina Haller | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.selsys.com
http://www.selsys.com/presse.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Fit2Load – umweltfreundliches Mobilitätskonzept für Filiallieferverkehr
15.02.2018 | Fachhochschule Bielefeld

nachricht Lösungen für die begrenzte Reichweite von Elektrobussen
02.02.2018 | Universität zu Lübeck

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics