Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PC-Aero, unterstützt von Neowings, präsentiert auf der AERO 2012 seine neuen Elektro- und Solarflugzeuge

10.04.2012
Elektra One als hochkarätige Technologieplattform für Zweisitzer und Rekordflugzeug

Elektra One als hochkarätige Technologieplattform: Mit Solarzellen auf den Flügeln und in innovativem Carbon gebaut fliegen PC-Aero’s neue Flugzeuge CO2-frei mit Sonnenenergie – leistungsstark, niedrige Betriebskosten, ohne Lärm – Strategischer Partner Neowings - Kooperation mit Hochschule Augsburg

Die Schlagzeilen:

Elektra One Solar
 Fliegen mit Solarzellen auf den Flügeln
Als Modell (Maßstab 1:5) :
Elektra Two Standard
 unser 2-sitziges Elektroflugzeug mit Solarzellen, für Reise, Schulung und Vereine
Elektra Two Record
 unser Leichtgewicht für Rekordflüge
Elektra Observer LT
 unbemanntes Elektroflugzeug (24 kg) mit Solarzellen für zivile Überwachungsflüge

Das Elektroflugzeug Elektra One, das gerade vor einem Jahr seinen Erstflug absolvierte, hat sich mittlerweile zur hochkarätigen Technologieplattform für eine Reihe neuer Elektro- und Solarflugzeuge von PC-Aero entwickelt.

Elektra One Solar
Solarzellen auf den Flügeln liefern dem einsitzigen Flugzeug die Energie zum Fliegen. Doch nicht nur das ist neu. Die Elektra One Solar ist mit einem komplett neuem Flügelprofil und größerer Spannweite eine Weiterentwicklung unseres Elektroflugzeugs Elektra One. Die Struktur inkl. Flugsteuerung besteht aus Carbon.
Was ist neu:
• Solarzellen auf den Flügeloberflächen
• 6 m2 Solarzellen auf der Flügeloberfläche liefern 1 kW Leistung zum Fliegen
• Die Li-Ion-Batterien stellen die restliche Energie zur Verfügung
• Die Elektra One Solar fliegt mit insgesamt 2,5 kW (im Horizontalflug)
• weniger Luftwiderstand durch neues Flügelprofil
• die größere Spannweite als bei der Elektra One bietet mit 11 Metern eine max. Gleitzahl von 30
• größere Streckung : bessere Gleitzahl (30)
• Gewichtseinsparung durch Carbonbauweise. Dadurch wird der Leistungsbedarf des Flugzeugs reduziert
Elektra Two
Wir präsentieren auf der AERO 2012 erstmals unser zweisitziges Elektroflugzeug, Elektra Two.
Basierend auf der Elektra One Solar sind beide Versionen eine Skalierung nach oben.
Version 1: Elektra Two Record
Version 2: Elektra Two Standard, mit zwei Spannweiten: 17 Meter und 14 Meter
Unser Leichtgewicht: Elektra Two Record
Zu sehen ist sie auf der AERO 2012 bereits als Modell im Maßstab 1:5. Solarzellen auf den Flügeln liefern die Energie zum Fliegen. Die Zellen werden aber nicht auf der Flügeloberfläche befestigt, sondern bereits während des Fertigungsprozesses in die Flügel integriert.
Bauweise: Glasfaser kombiniert mit Carbon
Max. Gewicht: 300 kg
Reichweite: über 3000 km
Kooperation mit der Hochschule Augsburg
Die Elektra Two Record wird in Zusammenarbeit mit der Hochschule Augsburg, am Lehrstuhl für Leichtbau und Faserverbundtechnologie, entwickelt. Dafür haben die Hochschule Augsburg und Calin Gologan (Geschäftsführer der PC-Aero GmbH) Anfang April einen Kooperationsvertrag unterschrieben. Mehrere Studenten arbeiten im Rahmen ihres Master- und Bachelor-Studiengangs an diesem Projekt. Sie erhalten erstmals – weltweit - die Möglichkeit, die Entwicklung eines Flugzeuges zu begleiten - vom Anfang bis zur Zulassung. In weniger als zwei Jahren.
Geplante Vorlesung im Herbst
Zudem soll Calin Gologan ab Herbst 2012 an der Hochschule Augsburg eine projektorientierte Vorlesung

über die Elektra Two halten.

Unser Reiseflugzeug: Elektra Two Standard (long & short version)
Das zweisitzige Elektroflugzeug fliegt ebenfalls mit Solarzellen auf den Flügeln und besitzt die gleiche Form wie die Elektra Two Record.
Besonderheit: Die Elektra Two Standard gibt es mit zwei Spannweiten: nämlich mit 17 Metern (long version) und mit 14 Metern (short version).

Bauweise: Glas/Carbon

Elektra Observer LT
Die Elektra Observer LT ist ein unbemanntes Elektroflugzeug, das auf unserer Elektra Two basiert – Skalierung 1:5. Bereits auf der AERO 2012 ist diese skalierte Variante von Elektra Two zu stehen. Wie bei den anderen Elektro- und Solarflugzeugen von PC-Aero fliegt die Elektra Observer LT ebenso mit Solarzellen auf den Flügeln. Sie wird als unbemanntes Überwachungsflugzeug eingesetzt, z.B. für zivile Zwecke.
Dabei fliegt sie 8 Stunden.
Lärm: gerade einmal 40 dB (!)
Technische Daten:
Gewicht: bis 24 kg (keine Zulassung als Modellflugzeug nötig)
Nutzlast: bis 10 kg (Kamera und Datenlink)
Geschwindigkeit: 60 km/h
Standard: Autopilot und Echtzeit Video- und Fotoübertragung mit Gyro-stabilisierter Gimble-Kamera

Option: 3fach redundanter Autopilot und Flugsteuerung

Elektra Observer LT wird zukünftige Forschungstechnologien, wie äußerst niedrige Emissionen (Lärm, Vibrationen, CO2), zivile Sicherheit und autonom fliegende Systeme in einem hochfliegenden unbemannten und sehr leichten Solar-Flugzeug (24 kg) integrieren. Die Betriebskosten sind dabei sehr niedrig.

Datenblatt:
Technische Angaben ELEKTRA ONE ELEKTRA ONE SOLAR ELEKTRA TWO RECORD ELEKTRA TWO STANDARD
Max. Gewicht 300 kg 300 kg 300 kg 472 kg
Leergewicht
(ohne Batterien) 100 kg 100 kg 140 kg 200 kg
Max. Batteriegewicht 100 kg 100 kg 80 kg bis 100 kg
Nutzlast 100 kg 100 kg 100 kg 180 kg
Spannweite 8,6 m 11 m 17 m 14 m / 17 m
Flügelfläche 6,4 m2 8,2 m2 19 m2 15 m2 / 19 m2
Max. Triebwerksleistung 16 kW 16 kW 16 kW 40 kW
Max. Reichweite über 400 km bis zu 1000 km über 3000 km 14 m Spannweite: 500 km
17 m Spannweite: 700 km
Max. Flugdauer über 3 Std. über 8 Std. bis 30 Std. 14 m Spannweite: 5 Std.
17 m Spannweite: 8 Std.
Streckung 11,65 14,7 15 14 m Spannweite: 13
17 m Spannweite: 15
Beste Gleitzahl 25 30 34 14 m Spannweite: 28
17 m Spannweite: 34
Zulassung LTF-UL Deutschland LTF-UL Deutschland Einzelstückzulassung UL LTF-UL Deutschland

120-kg-Klasse künftig auch als motorisiertes, leichtes Segelflugzeug erhältlich (DULSV)

Ohne CO2-Emissionen und ohne Lärm fliegen
Die Technologie existiert, um heute mit einem Elektroflugzeug zu fliegen.
Das Elektroflugzeug ELEKTRA ONE von PC-Aero fliegt:
• ohne CO2-Emissionen
• ohne Lärm
Wir müssen nicht auf neue Technologien warten, wir müssen nur die jetzigen Komponenten (leichte Strukturen mit hochwertiger Aerodynamik, leichte und moderne Elektromotoren und Batterien) in ein optimiertes System integrieren.
Ohne Lärm :
- Propeller-Drehzahl für Reiseflug bei 1400 RPM (Elektra One)
- macht zweimal weniger Lärm als ein UL
- macht fünfmal weniger Lärm als ein klassisches Kleinflugzeug mit Verbrennungsmotor
Niedrige Betriebskosten :
- Betriebskosten liegen bei der ELEKTRA ONE unter 35 €/Std. bzw. 0,2 €/km
(das ist weniger als bei einem Auto)
Neowings als strategischer Partner
Die Firma Neowings in Augsburg ist Partner von PC-Aero GmbH und versorgt deren Entwicklung von Elektroflugzeugen mit einer breiten Basis von Investoren, strategischen Partnern und Förderern. Dabei soll Neowings schrittweise die Rechte an Produktion, Vertrieb und Lizenzverwertung übernehmen - auf der Basis eines innovativen, dezentralen Vermarktungskonzeptes, mit einer Kleinserienfertigung und, parallel, dem Ausbau der Rapid Prototyping-Kompetenz von Calin Gologan in Augsburg.

Fact Sheet Calin Gologan (ausführliche Darstellung auf Anfrage)

Dipl. Ing. Calin Gologan (58)
Geschäftsführer PC-Aero GmbH
Studium der Luft- und Raumfahrttechnik; Diplom-Ingenieur (TU) für Luftfahrt, Flugzeugbau, Entwicklung und Zulassung; CEO PC-Aero GmbH; mehr als 30 Jahre Erfahrung in Flugzeugauslegung, Aerodynamik, Flugmechanik und –simulation, Lastannahmen, Strukturberechnungen und -versuche; Zulassung (TC und STC); Software-Entwicklung; Berechnung von Windkraftanlagen; know-how-Transfer; Mitgesellschafter bei der v-plane engineering GmbH (integrierte Entwicklung und Zulassung von Luftfahrzeugen und Windenergieanlagen); Entwicklungs- und Zulassungsingenieur bei Grob Aerospace, u.a. Entwicklung der Strato 2C- und Egret-Höhenflugzeuge); Entwicklungsingenieur Lastannahmen bei EADS München sowie bei Fairchild-Dornier; Entwicklung und Zulassung des UL-Flugzeugs PRETTY FLIGHT; Entwicklung des TR 230 (viersitziges Reiseflugzeug, zusammen mit Dr. Volker Kassera); Entwicklung des Elektroflugzeugs ELEKTRA ONE sowie der kompletten E-Plane Familie. Weitere Referenzen PC-Aero/Dipl. Ing. Calin Gologan: DLR-HALO-Projekt, SolarImpulse, EADS Augsburg/München.

Unser Fachgebiet: Flugzeugentwicklung und –zulassung, Prototyping

Über 35 Jahre Erfahrung:
Flugmechanik, Flugzeugauslegung, Lastannahmen, Strukturberechnungen
(inkl. Composite-Strukturen), Tests, Prototyping, Zulassung.
Über PC-Aero GmbH:
Die Firma PC-Aero GmbH hat sich auf die gesamte Flugzeugentwicklung und -zulassung spezialisiert. Ihre Erfahrung erstreckt sich auf alle Klassen von Flugzeugen: Ultraleicht, Kleinflugzeuge (FAR/CS 23), Business-Flugzeuge, Transport und Militär. Ferner bietet PC-Aero seine Dienstleistungen von der Entwicklung und Zulassung von Einzelkomponenten (STC’s) bis hin zu kompletten Flugzeugen an. Das know how in Design, Entwicklung und Zertifizierung sowie die Erfahrung im Umgang mit Zulassungsbehörden ermöglicht es, die Zulassung eines leichten Flugzeuges in weniger als einem Jahr abzuschließen. Durch die Integration der Strukturentwicklung, Aerodynamik/CFD, Lasten, Strukturberechnung/FEM und Belastungsversuche werden Kosten und Zeit für Design und Zulassung reduziert. Dadurch ist PC-Aero in der Lage die Strukturentwicklung und -zulassung in weniger als in einem Jahr für ein Flugzeug in der Viersitzer-Klasse fertigzustellen. www.pc-aero.de
Kontakt PC-Aero:
Dr. Birgit Weißenbach
Buchenweg 3
87484 Nesselwang
Telefon: +49 8361 / 230 98 11
Mobil: +49 170 / 2 87 23 67
E-Mail: birgit.weissenbach@pc-aero.de
www.pc-aero.de
Kontakt Neowings:
Wolfgang Franz-Josef Breitfeld
Strategic Head Office
Krippackerstr. 9
86391 Stadtbergen
Telefon: +49 821 / 44 01 98 90
E-Mail: neowings@t-online.de
www.neowings.eu

Dr. Birgit Weißenbach | PC-Aero GmbH
Weitere Informationen:
http://www.pc-aero.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Intelligente Planung und Steuerung für mehr Effektivität und Effizienz bei Autoumschlag in Häfen
14.09.2017 | BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik

nachricht Umweltfreundliches Segway toppt Rad und Auto bei kurzen Strecken
08.09.2017 | Hochschule Heilbronn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

23. Baltic Sea Forum am 11. und 12. Oktober nimmt Wirtschaftspartner Finnland in den Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

6. Stralsunder IT-Sicherheitskonferenz im Zeichen von Smart Home

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

OLED auf hauchdünnem Edelstahl

21.09.2017 | Messenachrichten

Weniger (Flug-)Lärm dank Mathematik

21.09.2017 | Physik Astronomie

In Zeiten des Klimawandels: Was die Farbe eines Sees über seinen Zustand verrät

21.09.2017 | Geowissenschaften