Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PC-Aero, unterstützt von Neowings, präsentiert auf der AERO 2012 seine neuen Elektro- und Solarflugzeuge

10.04.2012
Elektra One als hochkarätige Technologieplattform für Zweisitzer und Rekordflugzeug

Elektra One als hochkarätige Technologieplattform: Mit Solarzellen auf den Flügeln und in innovativem Carbon gebaut fliegen PC-Aero’s neue Flugzeuge CO2-frei mit Sonnenenergie – leistungsstark, niedrige Betriebskosten, ohne Lärm – Strategischer Partner Neowings - Kooperation mit Hochschule Augsburg

Die Schlagzeilen:

Elektra One Solar
 Fliegen mit Solarzellen auf den Flügeln
Als Modell (Maßstab 1:5) :
Elektra Two Standard
 unser 2-sitziges Elektroflugzeug mit Solarzellen, für Reise, Schulung und Vereine
Elektra Two Record
 unser Leichtgewicht für Rekordflüge
Elektra Observer LT
 unbemanntes Elektroflugzeug (24 kg) mit Solarzellen für zivile Überwachungsflüge

Das Elektroflugzeug Elektra One, das gerade vor einem Jahr seinen Erstflug absolvierte, hat sich mittlerweile zur hochkarätigen Technologieplattform für eine Reihe neuer Elektro- und Solarflugzeuge von PC-Aero entwickelt.

Elektra One Solar
Solarzellen auf den Flügeln liefern dem einsitzigen Flugzeug die Energie zum Fliegen. Doch nicht nur das ist neu. Die Elektra One Solar ist mit einem komplett neuem Flügelprofil und größerer Spannweite eine Weiterentwicklung unseres Elektroflugzeugs Elektra One. Die Struktur inkl. Flugsteuerung besteht aus Carbon.
Was ist neu:
• Solarzellen auf den Flügeloberflächen
• 6 m2 Solarzellen auf der Flügeloberfläche liefern 1 kW Leistung zum Fliegen
• Die Li-Ion-Batterien stellen die restliche Energie zur Verfügung
• Die Elektra One Solar fliegt mit insgesamt 2,5 kW (im Horizontalflug)
• weniger Luftwiderstand durch neues Flügelprofil
• die größere Spannweite als bei der Elektra One bietet mit 11 Metern eine max. Gleitzahl von 30
• größere Streckung : bessere Gleitzahl (30)
• Gewichtseinsparung durch Carbonbauweise. Dadurch wird der Leistungsbedarf des Flugzeugs reduziert
Elektra Two
Wir präsentieren auf der AERO 2012 erstmals unser zweisitziges Elektroflugzeug, Elektra Two.
Basierend auf der Elektra One Solar sind beide Versionen eine Skalierung nach oben.
Version 1: Elektra Two Record
Version 2: Elektra Two Standard, mit zwei Spannweiten: 17 Meter und 14 Meter
Unser Leichtgewicht: Elektra Two Record
Zu sehen ist sie auf der AERO 2012 bereits als Modell im Maßstab 1:5. Solarzellen auf den Flügeln liefern die Energie zum Fliegen. Die Zellen werden aber nicht auf der Flügeloberfläche befestigt, sondern bereits während des Fertigungsprozesses in die Flügel integriert.
Bauweise: Glasfaser kombiniert mit Carbon
Max. Gewicht: 300 kg
Reichweite: über 3000 km
Kooperation mit der Hochschule Augsburg
Die Elektra Two Record wird in Zusammenarbeit mit der Hochschule Augsburg, am Lehrstuhl für Leichtbau und Faserverbundtechnologie, entwickelt. Dafür haben die Hochschule Augsburg und Calin Gologan (Geschäftsführer der PC-Aero GmbH) Anfang April einen Kooperationsvertrag unterschrieben. Mehrere Studenten arbeiten im Rahmen ihres Master- und Bachelor-Studiengangs an diesem Projekt. Sie erhalten erstmals – weltweit - die Möglichkeit, die Entwicklung eines Flugzeuges zu begleiten - vom Anfang bis zur Zulassung. In weniger als zwei Jahren.
Geplante Vorlesung im Herbst
Zudem soll Calin Gologan ab Herbst 2012 an der Hochschule Augsburg eine projektorientierte Vorlesung

über die Elektra Two halten.

Unser Reiseflugzeug: Elektra Two Standard (long & short version)
Das zweisitzige Elektroflugzeug fliegt ebenfalls mit Solarzellen auf den Flügeln und besitzt die gleiche Form wie die Elektra Two Record.
Besonderheit: Die Elektra Two Standard gibt es mit zwei Spannweiten: nämlich mit 17 Metern (long version) und mit 14 Metern (short version).

Bauweise: Glas/Carbon

Elektra Observer LT
Die Elektra Observer LT ist ein unbemanntes Elektroflugzeug, das auf unserer Elektra Two basiert – Skalierung 1:5. Bereits auf der AERO 2012 ist diese skalierte Variante von Elektra Two zu stehen. Wie bei den anderen Elektro- und Solarflugzeugen von PC-Aero fliegt die Elektra Observer LT ebenso mit Solarzellen auf den Flügeln. Sie wird als unbemanntes Überwachungsflugzeug eingesetzt, z.B. für zivile Zwecke.
Dabei fliegt sie 8 Stunden.
Lärm: gerade einmal 40 dB (!)
Technische Daten:
Gewicht: bis 24 kg (keine Zulassung als Modellflugzeug nötig)
Nutzlast: bis 10 kg (Kamera und Datenlink)
Geschwindigkeit: 60 km/h
Standard: Autopilot und Echtzeit Video- und Fotoübertragung mit Gyro-stabilisierter Gimble-Kamera

Option: 3fach redundanter Autopilot und Flugsteuerung

Elektra Observer LT wird zukünftige Forschungstechnologien, wie äußerst niedrige Emissionen (Lärm, Vibrationen, CO2), zivile Sicherheit und autonom fliegende Systeme in einem hochfliegenden unbemannten und sehr leichten Solar-Flugzeug (24 kg) integrieren. Die Betriebskosten sind dabei sehr niedrig.

Datenblatt:
Technische Angaben ELEKTRA ONE ELEKTRA ONE SOLAR ELEKTRA TWO RECORD ELEKTRA TWO STANDARD
Max. Gewicht 300 kg 300 kg 300 kg 472 kg
Leergewicht
(ohne Batterien) 100 kg 100 kg 140 kg 200 kg
Max. Batteriegewicht 100 kg 100 kg 80 kg bis 100 kg
Nutzlast 100 kg 100 kg 100 kg 180 kg
Spannweite 8,6 m 11 m 17 m 14 m / 17 m
Flügelfläche 6,4 m2 8,2 m2 19 m2 15 m2 / 19 m2
Max. Triebwerksleistung 16 kW 16 kW 16 kW 40 kW
Max. Reichweite über 400 km bis zu 1000 km über 3000 km 14 m Spannweite: 500 km
17 m Spannweite: 700 km
Max. Flugdauer über 3 Std. über 8 Std. bis 30 Std. 14 m Spannweite: 5 Std.
17 m Spannweite: 8 Std.
Streckung 11,65 14,7 15 14 m Spannweite: 13
17 m Spannweite: 15
Beste Gleitzahl 25 30 34 14 m Spannweite: 28
17 m Spannweite: 34
Zulassung LTF-UL Deutschland LTF-UL Deutschland Einzelstückzulassung UL LTF-UL Deutschland

120-kg-Klasse künftig auch als motorisiertes, leichtes Segelflugzeug erhältlich (DULSV)

Ohne CO2-Emissionen und ohne Lärm fliegen
Die Technologie existiert, um heute mit einem Elektroflugzeug zu fliegen.
Das Elektroflugzeug ELEKTRA ONE von PC-Aero fliegt:
• ohne CO2-Emissionen
• ohne Lärm
Wir müssen nicht auf neue Technologien warten, wir müssen nur die jetzigen Komponenten (leichte Strukturen mit hochwertiger Aerodynamik, leichte und moderne Elektromotoren und Batterien) in ein optimiertes System integrieren.
Ohne Lärm :
- Propeller-Drehzahl für Reiseflug bei 1400 RPM (Elektra One)
- macht zweimal weniger Lärm als ein UL
- macht fünfmal weniger Lärm als ein klassisches Kleinflugzeug mit Verbrennungsmotor
Niedrige Betriebskosten :
- Betriebskosten liegen bei der ELEKTRA ONE unter 35 €/Std. bzw. 0,2 €/km
(das ist weniger als bei einem Auto)
Neowings als strategischer Partner
Die Firma Neowings in Augsburg ist Partner von PC-Aero GmbH und versorgt deren Entwicklung von Elektroflugzeugen mit einer breiten Basis von Investoren, strategischen Partnern und Förderern. Dabei soll Neowings schrittweise die Rechte an Produktion, Vertrieb und Lizenzverwertung übernehmen - auf der Basis eines innovativen, dezentralen Vermarktungskonzeptes, mit einer Kleinserienfertigung und, parallel, dem Ausbau der Rapid Prototyping-Kompetenz von Calin Gologan in Augsburg.

Fact Sheet Calin Gologan (ausführliche Darstellung auf Anfrage)

Dipl. Ing. Calin Gologan (58)
Geschäftsführer PC-Aero GmbH
Studium der Luft- und Raumfahrttechnik; Diplom-Ingenieur (TU) für Luftfahrt, Flugzeugbau, Entwicklung und Zulassung; CEO PC-Aero GmbH; mehr als 30 Jahre Erfahrung in Flugzeugauslegung, Aerodynamik, Flugmechanik und –simulation, Lastannahmen, Strukturberechnungen und -versuche; Zulassung (TC und STC); Software-Entwicklung; Berechnung von Windkraftanlagen; know-how-Transfer; Mitgesellschafter bei der v-plane engineering GmbH (integrierte Entwicklung und Zulassung von Luftfahrzeugen und Windenergieanlagen); Entwicklungs- und Zulassungsingenieur bei Grob Aerospace, u.a. Entwicklung der Strato 2C- und Egret-Höhenflugzeuge); Entwicklungsingenieur Lastannahmen bei EADS München sowie bei Fairchild-Dornier; Entwicklung und Zulassung des UL-Flugzeugs PRETTY FLIGHT; Entwicklung des TR 230 (viersitziges Reiseflugzeug, zusammen mit Dr. Volker Kassera); Entwicklung des Elektroflugzeugs ELEKTRA ONE sowie der kompletten E-Plane Familie. Weitere Referenzen PC-Aero/Dipl. Ing. Calin Gologan: DLR-HALO-Projekt, SolarImpulse, EADS Augsburg/München.

Unser Fachgebiet: Flugzeugentwicklung und –zulassung, Prototyping

Über 35 Jahre Erfahrung:
Flugmechanik, Flugzeugauslegung, Lastannahmen, Strukturberechnungen
(inkl. Composite-Strukturen), Tests, Prototyping, Zulassung.
Über PC-Aero GmbH:
Die Firma PC-Aero GmbH hat sich auf die gesamte Flugzeugentwicklung und -zulassung spezialisiert. Ihre Erfahrung erstreckt sich auf alle Klassen von Flugzeugen: Ultraleicht, Kleinflugzeuge (FAR/CS 23), Business-Flugzeuge, Transport und Militär. Ferner bietet PC-Aero seine Dienstleistungen von der Entwicklung und Zulassung von Einzelkomponenten (STC’s) bis hin zu kompletten Flugzeugen an. Das know how in Design, Entwicklung und Zertifizierung sowie die Erfahrung im Umgang mit Zulassungsbehörden ermöglicht es, die Zulassung eines leichten Flugzeuges in weniger als einem Jahr abzuschließen. Durch die Integration der Strukturentwicklung, Aerodynamik/CFD, Lasten, Strukturberechnung/FEM und Belastungsversuche werden Kosten und Zeit für Design und Zulassung reduziert. Dadurch ist PC-Aero in der Lage die Strukturentwicklung und -zulassung in weniger als in einem Jahr für ein Flugzeug in der Viersitzer-Klasse fertigzustellen. www.pc-aero.de
Kontakt PC-Aero:
Dr. Birgit Weißenbach
Buchenweg 3
87484 Nesselwang
Telefon: +49 8361 / 230 98 11
Mobil: +49 170 / 2 87 23 67
E-Mail: birgit.weissenbach@pc-aero.de
www.pc-aero.de
Kontakt Neowings:
Wolfgang Franz-Josef Breitfeld
Strategic Head Office
Krippackerstr. 9
86391 Stadtbergen
Telefon: +49 821 / 44 01 98 90
E-Mail: neowings@t-online.de
www.neowings.eu

Dr. Birgit Weißenbach | PC-Aero GmbH
Weitere Informationen:
http://www.pc-aero.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Smarte Datenanalyse für Verkehr in Stuttgart
28.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa
22.02.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen