Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Verkehrsrechnersystem von Siemens in Innsbruck geht in Betrieb

09.03.2009
Das von der Stadt Innsbruck beauftragte und von der Siemens-Division Mobility gelieferte und installierte Verkehrsrechnersystem Sitraffic Scala ist offiziell in Betrieb gegangen.

Damit ist das Fundament für ein zukünftig schnelleres Vorankommen in Innsbruck gelegt. Das neue Verkehrsrechnersystem wird für grüne Wellen und somit für weniger Staus und Umweltbelastung sorgen.


Ebenfalls im Auftrag enthalten ist die Erneuerung von 16 Verkehrslichtsignalanlagen am Südring. Die neuen Ampeln werden mit moderner LED-Technologie ausgestattet. Sie garantieren eine bessere Erkennbarkeit bei deutlich geringerem Energieverbrauch.

Als Inselsystem aufgebaut und gewachsen, hat das alte Verkehrssteuerungssystem der Stadt Innsbruck seit 1993 für die Regelung des Straßenverkehrs gesorgt. In die Jahre gekommen, konnte es den heute hohen Ansprüchen und der stark gestiegenen Verkehrsbelastung nicht mehr gerecht werden.

Moderne Computertechnologie und Verkehrsleittechnik der Siemens-Division Mobility wird nun eine Verbesserung des Verkehrsflusses beim Kfz-Verkehr, beim öffentlichen (städtischen und regionalen) Personennahverkehr sowie einen besseren Komfort für Fußgänger und Radfahrer in Innsbruck sicherstellen. 121 städtische und weitere vier Verkehrslichtsignalanlagen (VLSA) in der Marktgemeinde Rum werden ab sofort vom neuen System und ab Herbst 2009 adaptiv situationsabhängig gesteuert. Das erlaubt dynamisch optimierte grüne Wellen und die Anpassung der Grünzeiten an das Verkehrsaufkommen, das durch zahlreiche Detektoren in Echtzeit erfasst wird.

War der bisher zum Einsatz kommende Rechner in der Lage, Grünzeiten nur auf Grundlage historischer Verkehrsbelastungen zu errechnen, so werden diese nun automatisch der aktuellen Verkehrssituation angepasst.

Die Stadt und die Anrainer profitieren

Weniger Staus, weniger Kraftstoffverbrauch, weniger Verkehrslärm, weniger Schadstoffemissionen – Innsbruck wird von der neuen Verkehrssteuerung von Siemens Mobility profitieren. „Es gilt die intelligente Verknüpfung vorhandener Einzellösungen voranzutreiben, damit zukunftsorientierte Verkehrssysteme ihre Stärken ausspielen können. Die Installation des Verkehrsrechners hier in Innsbruck ist ein Beispiel für die gelungene Vernetzung und Bündelung von Verkehrsinformationen im Sinne unseres Mottos ‚Complete mobility’“, so die Siemens-Generaldirektorin in Österreich, Brigitte Ederer, bei der Eröffnung.

Sitraffic Scala von Siemens: Verkehrsrechner mit Managerqualitäten

Mit dem Einsatz von Sitraffic Scala wird der sukzessive Ausbau vom Verkehrsrechner zum Managementsystem in kleinen Schritten ermöglicht. Vorhandene Lichtsignalanlagen und Steuergeräte lassen sich problemlos einbinden. Sitraffic Scala verfügt über das gesamte Spektrum der Siemens-Schnittstellen und kann über genormte OCIT-Standardschnittstellen (Open Communication Interface for Road Traffic Control Systems) Verkehrssteuergeräte von Siemens und von anderen Herstellern bedienen. Neben Detektorschleifen können auch Video- und Radardetektoren direkt an den Verkehrsrechner angebunden werden. Damit können auch Daten des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) oder Daten aus dem außerstädtischen (regionalen) Straßennetz integriert werden.

93 Prozent weniger Energieverbrauch

Teil des Modernisierungsauftrags war auch die Erneuerung von 16 VLSA entlang des Südrings in LED-Technik (Light Emitting Diode). Im Vergleich zu herkömmlichen Glühlampen bieten die mit einer Spannung von 40 Volt betriebenen LED-Signalgeber umfangreiche Vorteile. Der um bis zu 93 Prozent geringere Energieverbrauch und eine deutlich höhere Lebensdauer schonen die Umwelt und den städtischen Geldbeutel. Durch das weitgehende Ausschließen des Auftretens von Phantomlicht wird die Erkennbarkeit bei starker Sonneneinstrahlung wesentlich verbessert. Außerdem weisen die modernen Signalgeber ein gleichmäßigeres Leuchtfeld und eine bessere Seitensichtbarkeit auf. Untergebracht in geschlossenen Einsätzen entsprechend Schutzart IP65, sind sie besonders unempfindlich gegenüber den oft widrigen Witterungseinflüssen. Das Steuergerät der VLSA entspricht den Anforderungen des OCIT-Standards, dies erleichtert ihre Einbindung in eine zentrale Verkehrssteuerung und bietet Investitionssicherheit in Hinblick auf einen weiteren Ausbau.

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 222.000 Mitarbeitern erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2008 (30. September) ein Ergebnis von 3,86 Mrd. EUR bei einem Umsatz von 38 Mrd. EUR. http://www.siemens.com/industry

Die Mobility Division (Erlangen) ist der international führende Transport- und Logistik-Lösungsanbieter. Mit dem Ansatz „Complete mobility“ verfolgt die Division das Ziel, unterschiedliche Verkehrssysteme miteinander zu vernetzen, um Menschen und Güter effizient zu transportieren. „Complete mobility“ vereint dabei Kompetenzen bei Betriebsführungssystemen für Bahn- und Straßenverkehrstechnik mit Lösungen bei Flughafenlogistik, Postautomatisierung und Bahnelektrifizierung sowie Schienenfahrzeugen im Nah-, Regional- und Fernverkehr, schlüsselfertigen Systemen und zukunftsorientierte Servicekonzepte.

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München
Deutschland
Informationsnummer: I MO 200903.017 d fp

Franz-Ferdinand Friese | Siemens Mobility
Weitere Informationen:
http://ww.siemens.com
http://www.siemens.com/mobility

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Augmented Reality in der Logistik: Packen mit der Datenbrille
02.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik

nachricht Aus dem Labor auf die Schiene: Forscher des HI-ERN planen Wasserstoffzüge mit LOHC-Technologie
19.04.2018 | Forschungszentrum Jülich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Im Focus: LZH showcases laser material processing of tomorrow at the LASYS 2018

At the LASYS 2018, from June 5th to 7th, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) will be showcasing processes for the laser material processing of tomorrow in hall 4 at stand 4E75. With blown bomb shells the LZH will present first results of a research project on civil security.

At this year's LASYS, the LZH will exhibit light-based processes such as cutting, welding, ablation and structuring as well as additive manufacturing for...

Im Focus: Kosmische Ravioli und Spätzle

Die inneren Monde des Saturns sehen aus wie riesige Ravioli und Spätzle. Das enthüllten Bilder der Raumsonde Cassini. Nun konnten Forscher der Universität Bern erstmals zeigen, wie diese Monde entstanden sind. Die eigenartigen Formen sind eine natürliche Folge von Zusammenstössen zwischen kleinen Monden ähnlicher Grösse, wie Computersimulationen demonstrieren.

Als Martin Rubin, Astrophysiker an der Universität Bern, die Bilder der Saturnmonde Pan und Atlas im Internet sah, war er verblüfft. Die Nahaufnahmen der...

Im Focus: Self-illuminating pixels for a new display generation

There are videos on the internet that can make one marvel at technology. For example, a smartphone is casually bent around the arm or a thin-film display is rolled in all directions and with almost every diameter. From the user's point of view, this looks fantastic. From a professional point of view, however, the question arises: Is that already possible?

At Display Week 2018, scientists from the Fraunhofer Institute for Applied Polymer Research IAP will be demonstrating today’s technological possibilities and...

Im Focus: Raumschrott im Fokus

Das Astronomische Institut der Universität Bern (AIUB) hat sein Observatorium in Zimmerwald um zwei zusätzliche Kuppelbauten erweitert sowie eine Kuppel erneuert. Damit stehen nun sechs vollautomatisierte Teleskope zur Himmelsüberwachung zur Verfügung – insbesondere zur Detektion und Katalogisierung von Raumschrott. Unter dem Namen «Swiss Optical Ground Station and Geodynamics Observatory» erhält die Forschungsstation damit eine noch grössere internationale Bedeutung.

Am Nachmittag des 10. Februars 2009 stiess über Sibirien in einer Höhe von rund 800 Kilometern der aktive Telefoniesatellit Iridium 33 mit dem ausgedienten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

22.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mikroskopie der Zukunft

22.05.2018 | Medizintechnik

Designerzellen: Künstliches Enzym kann Genschalter betätigen

22.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics