Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Verkehrsrechnersystem von Siemens in Innsbruck geht in Betrieb

09.03.2009
Das von der Stadt Innsbruck beauftragte und von der Siemens-Division Mobility gelieferte und installierte Verkehrsrechnersystem Sitraffic Scala ist offiziell in Betrieb gegangen.

Damit ist das Fundament für ein zukünftig schnelleres Vorankommen in Innsbruck gelegt. Das neue Verkehrsrechnersystem wird für grüne Wellen und somit für weniger Staus und Umweltbelastung sorgen.


Ebenfalls im Auftrag enthalten ist die Erneuerung von 16 Verkehrslichtsignalanlagen am Südring. Die neuen Ampeln werden mit moderner LED-Technologie ausgestattet. Sie garantieren eine bessere Erkennbarkeit bei deutlich geringerem Energieverbrauch.

Als Inselsystem aufgebaut und gewachsen, hat das alte Verkehrssteuerungssystem der Stadt Innsbruck seit 1993 für die Regelung des Straßenverkehrs gesorgt. In die Jahre gekommen, konnte es den heute hohen Ansprüchen und der stark gestiegenen Verkehrsbelastung nicht mehr gerecht werden.

Moderne Computertechnologie und Verkehrsleittechnik der Siemens-Division Mobility wird nun eine Verbesserung des Verkehrsflusses beim Kfz-Verkehr, beim öffentlichen (städtischen und regionalen) Personennahverkehr sowie einen besseren Komfort für Fußgänger und Radfahrer in Innsbruck sicherstellen. 121 städtische und weitere vier Verkehrslichtsignalanlagen (VLSA) in der Marktgemeinde Rum werden ab sofort vom neuen System und ab Herbst 2009 adaptiv situationsabhängig gesteuert. Das erlaubt dynamisch optimierte grüne Wellen und die Anpassung der Grünzeiten an das Verkehrsaufkommen, das durch zahlreiche Detektoren in Echtzeit erfasst wird.

War der bisher zum Einsatz kommende Rechner in der Lage, Grünzeiten nur auf Grundlage historischer Verkehrsbelastungen zu errechnen, so werden diese nun automatisch der aktuellen Verkehrssituation angepasst.

Die Stadt und die Anrainer profitieren

Weniger Staus, weniger Kraftstoffverbrauch, weniger Verkehrslärm, weniger Schadstoffemissionen – Innsbruck wird von der neuen Verkehrssteuerung von Siemens Mobility profitieren. „Es gilt die intelligente Verknüpfung vorhandener Einzellösungen voranzutreiben, damit zukunftsorientierte Verkehrssysteme ihre Stärken ausspielen können. Die Installation des Verkehrsrechners hier in Innsbruck ist ein Beispiel für die gelungene Vernetzung und Bündelung von Verkehrsinformationen im Sinne unseres Mottos ‚Complete mobility’“, so die Siemens-Generaldirektorin in Österreich, Brigitte Ederer, bei der Eröffnung.

Sitraffic Scala von Siemens: Verkehrsrechner mit Managerqualitäten

Mit dem Einsatz von Sitraffic Scala wird der sukzessive Ausbau vom Verkehrsrechner zum Managementsystem in kleinen Schritten ermöglicht. Vorhandene Lichtsignalanlagen und Steuergeräte lassen sich problemlos einbinden. Sitraffic Scala verfügt über das gesamte Spektrum der Siemens-Schnittstellen und kann über genormte OCIT-Standardschnittstellen (Open Communication Interface for Road Traffic Control Systems) Verkehrssteuergeräte von Siemens und von anderen Herstellern bedienen. Neben Detektorschleifen können auch Video- und Radardetektoren direkt an den Verkehrsrechner angebunden werden. Damit können auch Daten des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) oder Daten aus dem außerstädtischen (regionalen) Straßennetz integriert werden.

93 Prozent weniger Energieverbrauch

Teil des Modernisierungsauftrags war auch die Erneuerung von 16 VLSA entlang des Südrings in LED-Technik (Light Emitting Diode). Im Vergleich zu herkömmlichen Glühlampen bieten die mit einer Spannung von 40 Volt betriebenen LED-Signalgeber umfangreiche Vorteile. Der um bis zu 93 Prozent geringere Energieverbrauch und eine deutlich höhere Lebensdauer schonen die Umwelt und den städtischen Geldbeutel. Durch das weitgehende Ausschließen des Auftretens von Phantomlicht wird die Erkennbarkeit bei starker Sonneneinstrahlung wesentlich verbessert. Außerdem weisen die modernen Signalgeber ein gleichmäßigeres Leuchtfeld und eine bessere Seitensichtbarkeit auf. Untergebracht in geschlossenen Einsätzen entsprechend Schutzart IP65, sind sie besonders unempfindlich gegenüber den oft widrigen Witterungseinflüssen. Das Steuergerät der VLSA entspricht den Anforderungen des OCIT-Standards, dies erleichtert ihre Einbindung in eine zentrale Verkehrssteuerung und bietet Investitionssicherheit in Hinblick auf einen weiteren Ausbau.

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 222.000 Mitarbeitern erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2008 (30. September) ein Ergebnis von 3,86 Mrd. EUR bei einem Umsatz von 38 Mrd. EUR. http://www.siemens.com/industry

Die Mobility Division (Erlangen) ist der international führende Transport- und Logistik-Lösungsanbieter. Mit dem Ansatz „Complete mobility“ verfolgt die Division das Ziel, unterschiedliche Verkehrssysteme miteinander zu vernetzen, um Menschen und Güter effizient zu transportieren. „Complete mobility“ vereint dabei Kompetenzen bei Betriebsführungssystemen für Bahn- und Straßenverkehrstechnik mit Lösungen bei Flughafenlogistik, Postautomatisierung und Bahnelektrifizierung sowie Schienenfahrzeugen im Nah-, Regional- und Fernverkehr, schlüsselfertigen Systemen und zukunftsorientierte Servicekonzepte.

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München
Deutschland
Informationsnummer: I MO 200903.017 d fp

Franz-Ferdinand Friese | Siemens Mobility
Weitere Informationen:
http://ww.siemens.com
http://www.siemens.com/mobility

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Wie E-Autos effizient genutzt werden
16.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht Europas erste Testumgebung für selbstfahrende Züge entsteht im Burgenland
26.09.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Im Focus: Smart sensors for efficient processes

Material defects in end products can quickly result in failures in many areas of industry, and have a massive impact on the safe use of their products. This is why, in the field of quality assurance, intelligent, nondestructive sensor systems play a key role. They allow testing components and parts in a rapid and cost-efficient manner without destroying the actual product or changing its surface. Experts from the Fraunhofer IZFP in Saarbrücken will be presenting two exhibits at the Blechexpo in Stuttgart from 7–10 November 2017 that allow fast, reliable, and automated characterization of materials and detection of defects (Hall 5, Booth 5306).

When quality testing uses time-consuming destructive test methods, it can result in enormous costs due to damaging or destroying the products. And given that...

Im Focus: Cold molecules on collision course

Using a new cooling technique MPQ scientists succeed at observing collisions in a dense beam of cold and slow dipolar molecules.

How do chemical reactions proceed at extremely low temperatures? The answer requires the investigation of molecular samples that are cold, dense, and slow at...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mikroben hinterlassen "Fingerabdrücke" auf Mars-Gestein

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vorhersagen bestätigt: Schwere Elemente bei Neutronensternverschmelzungen nachgewiesen

17.10.2017 | Physik Astronomie

Kaiserschnitt-Risiko ist vererbbar

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie