Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Wege zur Bewertung von Sicherheitstechniken in der Luftsicherheitskontrolle

10.07.2013
Wachsende Fluggastzahlen und neue Sicherheitsanforderungen werden in naher Zukunft eine Anpassung bestehender Sicherheitskonzepte an Flughäfen erfordern.

Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI hat ein neues Bewertungsverfahren entwickelt, das technische, ökonomische und soziale Perspektiven bei der Entwicklung und beim Einsatz neuer Sicherheitstechniken an Flughäfen in Einklang bringt. So können die Bedarfe der einzelnen Akteure und das technologisch Machbare sowie vor allem Akzeptanzfaktoren auf Seiten der Passagiere frühzeitig berücksichtigt werden.

In der Abschlussphase des vom BMBF geförderten Projekts „Sicherheit im öffentlichen Raum“ wird die Bewertungsmethode nun in einer dreiteiligen Workshop-Reihe mit Hilfe von Experten und Passagieren auf ihre Praxistauglichkeit hin geprüft.

Am Auftaktworkshop nahmen in der vergangenen Woche Vertreter von Flughafenbetreibern, Fluggesellschaften, Unternehmen im Bereich Sicherheitstechnik, Instituten der angewandten Forschung sowie politische Entscheidungsträger teil. Zunächst wurde der entwickelte Katalog an Bewertungskriterien mit Hilfe von Expertenmeinungen auf seine Konsistenz und Vollständigkeit hin geprüft. Anschließend kamen die Kriterien anhand zweier Beispiele für die Ausgestaltung der Passagierkontrolle zur praktischen Anwendung. Zum einen wurde der Status quo der Passagierkontrollen an deutschen Flughäfen als Bewertungsobjekt herangezogen, in dem Röntgenscanner für die Handgepäckkontrolle, die Torsonde, die Nachkontrolle per Handdetektor oder auch Absuchen per Hand zentrale Elemente sind. Zum anderen stand in Anlehnung an die Vision des „Checkpoint of the Future“ der International Air Transport Association (IATA) der Entwurf einer Passagierkontrolle für die Zukunft im Fokus der Bewertung.

Dr. Antje Bierwisch, Projektleiterin des Fraunhofer ISI, ist mit den Ergebnissen des Workshops zufrieden: „Natürlich ist es nicht einfach, die verschiedenen Perspektiven und Interessenslagen zusammenzubringen, die zunächst kontroverse Diskussionen erzeugen. Insbesondere bei der Entwicklung und beim Einsatz von Sicherheitstechnologien sind technische, ökonomische und gesellschaftliche Interessen umfassend abzuwägen. Diese Abwägung erfordert Zeit und Offenheit bei allen beteiligten Akteuren. Das Ergebnis zeigt uns, dass der methodische Ansatz des Projekts sowohl den Austausch als auch die Perspektivenvielfalt umfassend berücksichtigt.“

In zwei weiteren Workshops, die im September 2013 geplant sind, soll die Perspektive der von den Sicherheitsmaßnahmen direkt betroffenen Flugpassagiere integriert werden. Hierbei wird die Frage im Fokus stehen, welche Aspekte die Akzeptanz beziehungsweise Ablehnung von Sicherheitsmaßnahmen durch die Passagiere besonders beeinflussen können. Adressaten dieser Workshop-Serie sind Bürgerinnen und Bürger, die ihre Erfahrungen mit und Erwartungen an Sicherheitsmaßnahmen innerhalb der Passagierkontrolle einbringen wollen. Interessierte können sich für eine Teilnahme per E-Mail an sira-passagierworkshop@isi.fraunhofer.de registrieren lassen.

Weitere Informationen zum Projekt gibt es unter
http://www.isi.fraunhofer.de/isi-de/v/projekte/SIRA.php sowie unter http://www.sira-security.de.
Kontakt:
Anne-Catherine Jung MA
Telefon: +49 721 6809-100
E-Mail: presse@isi.fraunhofer.de
Twitter: @Fraunhofer_KA
Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI analysiert Entstehung und Auswirkungen von Innovationen. Wir erforschen die kurz- und langfristigen Entwicklungen von Innovationsprozessen und die gesellschaftlichen Auswirkungen neuer Technologien und Dienstleistungen. Auf dieser Grundlage stellen wir unseren Auftraggebern aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft Handlungsempfehlungen und Perspektiven für wichtige Entscheidungen zur Verfügung. Unsere Expertise liegt in der fundierten wissenschaftlichen Kompetenz sowie einem interdisziplinären und systemischen Forschungsansatz.

Anne-Catherine Jung | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.sira-security.de
http://www.isi.fraunhofer.de/isi-de/v/projekte/SIRA.php

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Lasersystem zur Rettung bei schweren Unfällen
29.11.2016 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Autonomer Stadtbus: Sicher und zuverlässig unterwegs im Nahverkehr
28.11.2016 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie