Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue U-Bahn-Steuerung: Doppelt so viele Fahrgäste

23.04.2013
Mit einem Zugkontrollsystem von Siemens können auf einer U-Bahn-Strecke doppelt so viele Züge und damit doppelt so viele Fahrgäste fahren wie bisher.

Dies berichtet die Forschungszeitschrift Pictures of the Future in ihrer aktuellen Ausgabe. Die Lösung, eine Entwicklung der globalen Siemens-Forschung Corporate Technology (CT), eignet sich auch zur Nachrüstung und kann so aufwändige Streckenneubauten vermeiden oder verschieben.



Das Systen Trainguard MT registriert die Position jedes Zuges und passt den Abstand zum dahinter fahrenden Zug automatisch an. Der feste Abstand von etwa drei Minuten, mit dem U-Bahnen bisher unterwegs sind, reduziert sich so auf bis zu 80 Sekunden. Trainguard MT ist inzwischen weltweit in verschiedenen Metropolen, unter anderem in Peking, Istanbul und London im Einsatz.

U-Bahnen sind eine der Hauptschlagadern von Großstädten und transportieren täglich Millionen von Menschen. Ihr Bau ist allerdings aufwändig, so dass sie nur schwer an steigendes Fahrgastaufkommen angepasst werden können. Ein Knackpunkt zur Erhöhung der Kapazität einer U-Bahn ist der bisher feste Abstand zwischen zwei Zügen. Er orientiert sich an einem maximal vorzuhaltenden Bremsweg und beträgt typisch etwa einen Kilometer.

Wüsste man für jede Bahn zu jedem Zeitpunkt, wo genau und wie schnell sie unterwegs ist, könnte man diesen Abstand an den tatsächlich nötigen Bremsweg anpassen und die Bahnen dichter aufeinander fahren lassen. Bisher fehlte jedoch die passende Funktechnik, um pausenlos derartige Daten zwischen Zug und Leitstelle zu übertragen.

Siemens CT griff deshalb auf die WLAN-Technik zurück und entwickelte eine Lösung mit entlang der Strecke installierten Zugangsknoten, so genannten Access-Points. Glasfaserkabel verbinden die Knoten untereinander sowie mit der Leitstelle und stellen so den Kontakt zwischen Zug und Zentrale her. Die Knoten sind - je nach Bahn - in etwa 250 Meter Abstand verlegt und die WLAN-Kommunikation ist so ausgelegt, dass sie durch die Computer und Handys der Fahrgäste nicht gestört wird. Das System erfasst die Position eines Zuges auf wenige Zentimeter genau. Verlässt ein Zug die Haltestelle, wird der Bahnsteig für den nachfolgenden Zug freigegeben, sobald der nötige Abstand erreicht ist. Bremst ein Zug, wird der Zug dahinter, wenn nötig, automatisch abgebremst.

In Peking ist Trainguard MT an zwei neuen U-Bahn-Linien mit insgesamt 31 Kilometer Länge im Einsatz. Die Bahnen transportieren täglich rund eine Million Pendler. In Istanbul rüstete Siemens eine U-Bahn-Linie bei laufendem Fahrgastbetrieb mit Trainguard MT nach. (IN 2013.04.4)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Lasersystem zur Rettung bei schweren Unfällen
29.11.2016 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Autonomer Stadtbus: Sicher und zuverlässig unterwegs im Nahverkehr
28.11.2016 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

ICTM Conference 2017: Production technology for turbomachine manufacturing of the future

16.11.2016 | Event News

Innovation Day Laser Technology – Laser Additive Manufacturing

01.11.2016 | Event News

#IC2S2: When Social Science meets Computer Science - GESIS will host the IC2S2 conference 2017

14.10.2016 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie