Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IPRI-Forschungsprojekt zu grüner Logistik erfolgreich abgeschlossen

30.03.2012
Das Forschungsprojekt „Green Logistics Target Costing“ konnte nach zweijähriger Laufzeit erfolgreich abgeschlossen werden.
Die Projektergebnisse ermöglichen es Unternehmen des Maschinenbaus und der chemischen Industrie die CO2-Emissionen der Logistik bereits in der Produktentwicklung zu berücksichtigen und die Logistikprozesse auf der Grundlage von Kosteninformationen auszugestalten. Die Anwendung der Methode wird durch ein Software-Tool und einen Leitfaden unterstützt. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.green-logistics.org und unter http://www.ipri-institute.com.

„Grüne“ Logistik ist ein derzeit viel diskutiertes Thema. Das anwendungsorientierte Forschungspro-jekt „Green Logistics Target Costing“, das in Zusammenarbeit mit dem Institut für Logistik und Un-ternehmensführung der Technischen Universität Hamburg-Harburg durchgeführt wurde, wählte mit dem Blick aus Richtung der Produktentwicklung eine gestaltungsorientierte Perspektive auf die Lo-gistikprozesse. Transport, Umschlag und Lagerhaltungsprozesse werden in der Produktentwicklung geplant und ein Großteil der damit verbundenen Kosten und Emissionen werden bereits in dieser Phase festgelegt. Die Perspektive der Produktentwicklung kommt jedoch nicht ohne die Berücksich-tigung des Kundennutzens aus. Nur der integrierte Blick auf Kundennutzen, Kosten und Emissionen ermöglicht die Entwicklung von wettbewerbsfähigen Produkten mit grünen Logistikprozessen.

Um Kundennutzen, Kosten und Emissionen übereinzubringen wurde in dem Forschungsprojekt ein innovatives Vorgehen auf der Grundlage des Target Costing entwickelt. Das „Green Logistics Target Costing“ ermöglicht es ausgehend von der Bestimmung des Kundennutzens und dem am Markt erzielbaren Produktpreis inklusive grüner Logistik, sowohl Kosten, als auch Emissionen für den Produktlebenszyklus zu planen. Das Vorgehen zielt dabei insbesondere auf die Identifikation ökoef-fizienter, d.h. gleichzeitig kosten- und emissionssenkender, Potenziale.

Nach zweijähriger Laufzeit sind die von Praxispartnern validierten Ergebnisse verfügbar und wurden auf der öffentlichen Abschlussveranstaltung des Projekts in Hamburg präsentiert. Die entwickelte Methode des „Green Logistics Target Costing“ kann anhand eines Software-Demonstrators auf Ex-cel-Basis angewendet werden. Das Vorgehen und der Demonstrator sind zudem umfassend in ei-nem dazugehörigen Leitfaden erläutert. Zielgruppe des Vorgehens sind primär Unternehmen des Maschinenbaus und der chemischen Industrie sowie Logistikdienstleister. Darüber hinaus eignet sich die Methode für alle produzierenden Unternehmen.

Interessierte Unternehmen können die Forschungsergebnisse bei IPRI beziehen.
> Förderhinweis
Das IGF-Vorhaben 16474 N der Forschungsvereinigung Bundesvereinigung Logistik e.V. - BVL, Schlachte 31, 28195 Bremen wird über die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ (AiF) e. V. im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

> Ansprechpartner
International Performance Research Institute gGmbH
Dipl.-Wirtsch.-Inf. Sebastian Berlin
Königstraße 5
D-70173 Stuttgart
Telefon: 0711-6203268-88771
Telefax: 0711-6203268-889
E-Mail: sberlin@ipri-institute.com
> Über IPRI
Das International Performance Research Institute (IPRI) ist eine gemeinnützige Forschungsgesellschaft auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre. Unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth und PD Dr. Mischa Seiter betreibt das Institut international angelegte Forschung mit dem Schwerpunkt auf Controlling sowie Performance Measurement und Management von Unternehmen und Unternehmensnetzwerken sowie öffentlichen Organisationen. Im Mittelpunkt steht die Durchführung von nationalen und internationalen Forschungsprojekten und Studien.

Dr. Mischa Seiter | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipri-institute.com/
http://www.green-logistics.org/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Verkehrsmanagement in Ballungsgebieten
08.12.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

nachricht Projekt RadVerS – Welcher Radfahrtyp sind Sie?
24.11.2017 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten