Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgsgeschichte der ersten vollautomatischen Metro Italiens geht weiter

05.10.2007
Streckenverlängerung in Turin nimmt Betrieb auf

Die vollautomatische Metro vom Typ Val in Turin, geliefert von Siemens Transportation Systems (TS), hat sich seit ihrem Start im Februar 2006 zu einer Erfolgsgeschichte für den öffentlichen Personennahverkehr in der norditalienischen Metropole entwickelt. Heute wurde vom Nahverkehrsbetreiber Gruppo Torinese Trasporti (GTT) in Gegenwart des italienischen Ministerpräsidenten Romano Prodi ein neuer, 2,1 Kilometer langer Streckenabschnitt der U-Bahn-Linie 1 eröffnet. Auch für diese Erweiterung mit ihren drei Haltestellen lieferte Siemens TS sowohl Automatisierungstechnik als auch Fahrzeuge.

Der Val Turin bedient nun eine 9,6 Kilometer lange Strecke mit 14 Haltestellen, die in west-östlicher Richtung von der Station Fermi am Stadtrand zur Haltestelle Porta Nuova mit Anbindung an den gleichnamigen Hauptbahnhof im Stadtzentrum reicht. Ein weiterer, in südlicher Richtung parallel zum Fluss Po verlaufender, beim Bahnhof Lingotto endender Abschnitt mit sechs Stationen soll Ende 2010 eröffnet werden. Die Linie 1 wird dann 21 Stationen haben und 13,1 Kilometer lang sein. Im Zuge dieser Erweiterung hat GTT die Option auf weitere sechs vierteilige Val-Fahrzeuge eingelöst. Die ersten Fahrzeuge werden bereits in den nächsten Monaten in den Fahrgastbetrieb gebracht.

Der Siemens-Bereich Transportation Systems lieferte die Leit- und Sicherungstechnik, das im Depot Collegno angesiedelte Kontrollzentrum sowie 29 vierteilige Metro-Züge vom Typ Val 208. Für Turin ist der Val 208 erstmals als Vierwagenzug mit einer Gesamtlänge von 52 Metern konzipiert worden. Er bietet dadurch Platz für bis zu 440 Passagiere. Der Einsatz der Züge kann flexibel an das Passagieraufkommen angepasst werden. Zur Rush-Hour fahren die Metros im 2-Minuten-Takt – ein großes Plus für Fahrgäste und Betreiber. Die Kapazität ist für 24.000 Fahrgäste pro Stunde und Richtung ausgelegt.

... mehr zu:
»GTT »METRO »Transportation

Rund sechs Jahre wurde an den ersten beiden Teilstücken gebaut, die mit Ausnahme eines Abschnitts zwischen dem Depot in Collegno und der Station Fermi komplett unterirdisch verlaufen.

Anfang 2006 erhielt Siemens gemeinsam mit Konsortialpartner Maire Engineering von GTT auch den Auftrag zur Wartung und Instandhaltung. Im Rahmen des sieben Jahre laufenden Vertrags zeichnet Siemens verantwortlich für das Automatisierungssystem und die Betriebsleitzentrale. Die Wartung der Kommunikationseinrichtungen, der Videoüberwachung und der Gleisausrüstung teilen sich Siemens und der lokale Partner Maire. Der Vertrag sieht vor, dass die Wartungs-Kompetenz Schritt für Schritt an GTT übertragen wird.

Außer in Turin sind vollautomatische Metros vom Typ Val unter anderem in mehreren Städten Frankreichs in Betrieb. So wurden 2007 in Toulouse eine zweite Linie und am Flughafen Charles de Gaulle in Paris eine Terminal-Linie eröffnet. Ferner sind Val-Linien am Flughafen O’Hare in Chicago, USA, und in Taipeh, Taiwan, in Betrieb. Im koreanischen Uijeongbu ist derzeit ein Val-System im Bau.

Als Weltmarktführer im Bereich Nahverkehrsautomatisierung rüstet Siemens derzeit mehrere Metros für vollautomatischen Betrieb aus: die Linie 9 in Barcelona, Spanien, die Linie 4 in Budapest, Ungarn, die Linie 1 in Paris, Frankreich, und die Linie 3 in Nürnberg, Deutschland.

Der Siemens-Bereich Transportation Systems (TS) zählt zu den international führenden Anbietern der Bahnindustrie. Als Gesamtanbieter und Systemintegrator vereint TS heute in seinen Segmenten Automation & Power, Rolling Stock, Turnkey Systems und Integrated Services sämtliche Kompetenzen von Betriebsführungssystemen über die Bahnstromversorgung bis hin zu Fahrzeugen für den Nah-, Regional- und Fernverkehr sowie umfassende Erfahrungen im Projektmanagement und zukunftsorientierte Servicekonzepte. Im Geschäftsjahr 2006 (30. September) erzielte TS mit weltweit 18800 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 4,5 Mrd. EUR nach U.S. GAAP. Weitere Informationen zu TS im Internet unter www.siemens.com/transportation

Siemens AG
Corporate Communications
Presseabteilung
Information number: TS MT 200710.003 e
Transportation Systems Press Office
Dr. Joachim Stark
P.O. Box 3260, 91050 Erlangen
Germany
Tel.: +49-9131- 7 24129; Fax: -7 24598
E-mail: joachimstark@siemens.com

Dr. Joachim Stark | Siemens TS-Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/ts-bilder/turin-val
http://www.siemens.com/transportation

Weitere Berichte zu: GTT METRO Transportation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Aus dem Labor auf die Schiene: Forscher des HI-ERN planen Wasserstoffzüge mit LOHC-Technologie
19.04.2018 | Forschungszentrum Jülich

nachricht HyperloopTeam aus Oldenburg und Emden in die dritte Runde gestartet
27.03.2018 | Hochschule Emden/Leer

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics