Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aachener Labor für Verkehrssimulation

25.09.2007
Zusammen mit dem Institut für Kraftfahrwesen (ika) eröffnen wir, das Zentrum für Lern- und Wissensmanagement und Lehrstuhl Informatik im Maschinenbau (ZLW/IMA), am 28. September 2007 zwischen 9.30 und 16.00 Uhr das "Aachener Labor für Verkehrssimulation" der RWTH Aachen (Steinbachstraße/Mathieustraße, 52074 Aachen). Als Gäste werden verschiedene Vertreter aus Wirtschaft und Politik erwartet, u. a. von CAE Stolberg GmbH, EADS Immenstadt GmbH und DaimlerChrysler AG.

Im Fokus des "Aachener Labors für Verkehrssimulation" steht die Entwicklung und Bewertung von Systemen zur Erhöhung der Fahr- und Verkehrssicherheit, die nutzergerechte Auslegung von Mensch-Maschine-Schnittstellen und Bedienelementen sowie die Analyse des Fahr- und Fahrerverhaltens. Hierfür werden bedarfsgerecht unterschiedliche Werkzeuge eingesetzt. So erfolgt die Entwicklung erster Konzepte und Ideen und deren Bewertung in der Verkehrsflusssimulation PELOPS.

In einem sogenannten "Laborsimulator" können Eindrücke aus Fahrersicht im Vorfeld gesammelt werden. Weitere Untersuchungen und Entwicklungsarbeiten erfolgen je nach Randbedingung in einem statischen oder dynamischen Fahrsimulator, indem sowohl Pkw als auch Lkw betrachtet werden können, wobei mit Hilfe einer selbstentwickelten Software realitätsnahe Strecken automatisch generiert und visualisiert werden können. Daran anschließend können die Systeme in realen Versuchsfahrzeugen integriert und auf der anliegenden Teststrecke analysiert werden.

Einsatzgebiete des Aachener Labors für Verkehrsimulation sind Hardware-in-theloop / Software-in-the-loop Tests, Entwicklung von Fahrerassistenzsystemen, Akzeptanz- und Belastungsuntersuchungen, Schulungen und Sicherheitstrainings, sowie die Lehre und Ausbildung von Studierenden im Bereich Simulation. Darüber hinaus soll der dynamische Simulator des Labors langfristig in Kooperation mit weiteren Lehrstühlen der RWTH Aachen zu einem kombinierten Verkehrssimulator für Straße, Schiene und Luft ausgebaut werden. Die vorhandene Simulationssoftware wird durch ein modulares Framework ersetzt, welches zukünftig Fahr-, Zug- und Flugsimulationen ermöglicht.

... mehr zu:
»Labor »RWTH »Verkehrssimulation
Dipl.-Inform. Philipp Meisen
ZLW/IMA der RWTH Aachen
Dennewartstr. 27
D-52068 Aachen
Telefon : ++49 241 80 911-47
Fax : ++49 241 80 911-22
E-Mail : meisen@zlw-ima.rwth-aachen.de

Thomas von Salzen | idw
Weitere Informationen:
http://www.zlw-ima.rwth-aachen.de

Weitere Berichte zu: Labor RWTH Verkehrssimulation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio
18.01.2017 | KTH Royal Institute of Technology Schweden

nachricht Hubschrauberflüge unter Extrembedingungen simulieren
27.12.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ein neuer Index zur Diagnose einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Cockpit für Kühlgeräte

20.01.2017 | Energie und Elektrotechnik