Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zweihunderttausend Kilometer auf Dienstfahrt - Messfahrzeug der TU Dresden dokumentiert und digitalisiert Deutschlands Straßen

13.09.2007
Wenn nächste Woche ein großer Automobilclub zum dritten Mal einen Baustellentest vorlegt, stammen die Daten von der TU Dresden.

Mitarbeiter des Instituts für Verkehrsplanung und Straßenverkehr der TU Dresden waren dafür in den letzten Wochen europaweit unterwegs und haben mit einem neuen Messfahrzeug Dutzende von Baustellen zentimetergenau vermessen und dokumentiert.

Mithilfe von vier hochauflösenden optischen Kameras, GPS-Messgeräten, einem Kreiselkompass, der die genaue Position des Fahrzeugs bestimmen hilft, und entsprechender Computersoftware ist es den Dresdnern möglich, Straßendaten hochpräzise aufzunehmen und zu verorten. So werden etwa die Positionen von Straßenschildern und Schlaglöchern und anderen Straßenschäden aufgezeichnet, all das übrigens bei einer Geschwindigkeit von bis zu 130 km/h.

Auch bei anderen Projekten ist das Messfahrzeug bereits im Einsatz gewesen. So hat ein Autohersteller 10.000 Kilometer bayrische Landstraßen vermessen lassen, um ein neues Fahrer-Assistenzsystem entwickeln zu können, das Fahrer zukünftig vor kritischen Kurven warnt. Niedersachsen hat auf über 6.000 Kilometern den landeseigenen Straßenzustand dokumentiert, um Kosten-Leistungsrechnungen durchführen zu können. Und auch die Stadt Cottbus hat das Fahrzeug geordert, um ihren Straßenzustand dokumentieren zu lassen. So können etwa Schlaglöcher im Jahresvergleich analysiert und zukünftige Kosten eingeplant werden. Der Einsatz des Prüffahrzeuges kostet dabei etwa 1.000 Euro pro Messtag.

Die für die Auswertung benötigte Software, die die aufgenommenen Daten der verschiedenen Messgeräte synchronisieren hilft, haben die Dresdner Verkehrswissenschaften in Zusammenarbeit mit Geodäten der TU Dresden entwickelt und erfolgreich in der Praxis getestet. Mit den Programmen kann beispielsweise nun der Zustand des deutschen Straßennetzes ausgewertet, aber auch die Genauigkeit vorhandener digitaler Karten überprüft werden. In einer institutseigenen Serverfarm wird der enorme Datenbestand (ca. 7 Terrabyte - das entspricht etwa 30.000 Kilometern dokumentierter Strecke) verwaltet und archiviert.

Bis Jahresende soll nun ein weiteres Messmodul zur Anwendung kommen, das die Ebenheit der Straße vermessen kann, um beispielsweise die Aquaplaninggefahr einschätzen zu können. Dafür wird ein Laserstrahl quer über die Straße projiziert; ein Scanner vermisst dann millimetergenau die Abweichungen und dokumentiert Unebenheiten, Spurrillen etc.

Auf den 21. Verkehrswissenschaftlichen Tagen, die die Fakultät Verkehrswissenschaften "Friedrich List" gemeinsam mit dem Verband deutscher Verkehrsunternehmen organisiert hat und die am 24. und 25. September 2007 in Dresden stattfinden, können interessierte Fachbesucher und Journalisten sich genauer über die Arbeit des Prüffahrzeuges informieren.

Weitere Informationen: Dr.-Ing. Dirk Ebersbach, Tel. 0351 463-32085, E-Mail: dirk.ebersbach@tu-dresden.de

Kim-Astrid Magister | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-dresden.de/vwt2007

Weitere Berichte zu: Messfahrzeug Prüffahrzeug Straßenzustand

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Verkehrsmanagement in Ballungsgebieten
08.12.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

nachricht Projekt RadVerS – Welcher Radfahrtyp sind Sie?
24.11.2017 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik