Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FireCheck - Innovative Tunnelsicherheitstechnik

21.12.2006
Ein Frühwarnsystem zur Gefahrenabwendung

Sächsische Zeitung Dienstag, 28. November 2006 Tunnel auf der A 17 nach Brand gesperrt Dresden - Ein Brand im Coschützer Tunnel auf der Autobahn 17 (Dresden-Prag) ist am Dienstag glimpflich ausgegangen. Menschen kamen nicht zu Schaden, teilte die Polizei mit. Der Anhänger eines Sattelschleppers hatte am Morgen Feuer gefangen, nachdem ein defekter Reifen in Brand geriet. Der Fahrer lenkte die Zugmaschine noch ins Freie. Vorsorglich wurden beide Tunnelröhren geschlossen. In Richtung Prag lief der Verkehr zwei Stunden später wieder. Am Brandherd auf der gegenüberliegenden Seite war der Tunnel am späten Nachmittag noch gesperrt. Der Lastkraftwagen hatte Autositze geladen, sie verbrannten. Der Schaden wurde auf 40.000 Euro geschätzt. (dpa)

Mit FireCheck können diese Situationen vermieden werden!

Ein einmaliges Verfahren und Produkt auf dem Gebiet der Sicherheitstechnik ist FireCheck. Mit FireCheck wird der fließende Verkehr auf überhitzte Fahrzeugteile überprüft, um Brände zu verhindern.

... mehr zu:
»FireCheck »Tunnel »Tunneleinfahrt

Unfälle durch technische Mängel an Fahrzeugen fordern jedes Jahr viele Menschenleben und verschlingen insbesondere in Tunneln enorme Summen für die Wiederherstellung der Anlagen. Ein umfassendes Sicherheitssystem kann im Falle eines Unfalls oder Brandes in Tunneln Leben retten. Mit der Schaffung einer Applikation zur Verkehrsüberwachung wird den Verkehrsleitwarten ein zusätzliches Instrument gegeben, mit dessen Hilfe Schäden vorgebeugt werden. FireCheck stellt einen Meilenstein in der Entwicklung von Sicherheits- und Schutztechnik dar.

Mit FireCheck steht erstmals eine Messtechnik zur thermografischen Erfassung von Hot Spots im fließenden Verkehr zur Verfügung. War bislang nur die Detektion ausgebrochener Brände innerhalb der Tunnel möglich, so können jetzt bereits Brände an ihrer Entstehung gehindert werden. Durch ein neuartiges modulares Infrarot - Wärmebildsystem zur Überwachung des Autoverkehrs wird dem Ausbruch von Bränden in Tunneln vorbeugt.

FireCheck - bestehend aus einem speziellen Kamerasystem mit entsprechender Software für die Objekterkennung und Datenauswertung - reagiert im Gegensatz zu vorhandenen Systemen auf dynamische Brandherde. Eine Kamera filmt den fließenden Verkehr vor der Tunneleinfahrt. Dabei werden Temperaturgrenzwerte für z.B. Ladung und Reifen festgelegt. Die Rechenzeit des Auswertungsalgorithmus beträgt weniger als eine Sekunde. Ist ein bestimmter Temperaturgrenzwert an einem Fahrzeugteil überschritten, kann das betreffende Fahrzeug an der Tunneleinfahrt gehindert werden.

Die leicht zu installierende Kamera kann in entsprechender Entfernung vor jeder Tunneleinfahrt aufgebaut werden. Die benutzerfreundliche Anwendersoftware kann entweder als stand-alone Lösung über ein Rechnersystem genutzt oder in eine zentrale Tunnelbetriebsstelle integriert werden.

FireCheck vereint ein spezielles Kamerasystem zur berührungslosen Temperaturmessung mit einer applikationsspezifischen Softwarelösung zu einem weltweit neuartigen Tunnelsicherheitssystem.

FireCheck ist unverzichtbarer Bestandteil moderner Sicherheitstechnik !

Anja Strehle | Strehle & Partner
Weitere Informationen:
http://www.spi-dresden.de

Weitere Berichte zu: FireCheck Tunnel Tunneleinfahrt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Hubschrauberflüge unter Extrembedingungen simulieren
27.12.2016 | Technische Universität München

nachricht HS Trier stellt neues Elektrofahrzeug für Nahverkehr vor – Weltneuheit im Bereich Mobilität
23.12.2016 | Hochschule Trier

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau