Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einchecken mit Fingerspitzengefühl

06.09.2006
Siemens Business Services stellt neue Flughafen-Lösung vor

Mit dem Handy einchecken und Sitzplatz aussuchen und beim Einstieg ins Flugzeug einen Fingerabdruck abgeben: Die neue Lösung von Siemens Business Services (SBS) macht die herkömmliche Bordkarte mit Magnetstreifen überflüssig, Passagiere kommen schneller und sicherer an Bord. Die Lösung zeigt SBS auf der Interairport China in Peking vom 6.- 8. September 2006.

In vielen Ländern ist es für Passagiere bereits Pflicht, sich am Flugsteig vor dem Einstieg ins Flugzeug auszuweisen - Tendenz deutlich zunehmend. Siemens Business Services bietet Fluggesellschaften daher mit der Kombination aus Einstiegskontrolle per Fingerabdruck und Check-in per Handy einen Weg, den wachsenden Anforderungen an Sicherheit und an Komfort gleichermaßen gerecht zu werden, denn Viel- und Business-Flieger sparen durch das Einchecken und Boarding per Handy eine Menge wertvoller Zeit.

Im Mittelpunkt der Lösung steht der Finger des Fluggasts: Er hinterlegt einmalig persönlich seinen Fingerabdruck bei einer Fluggesellschaft oder am Flughafen. Die erzeugten biometrischen Daten werden in einer Datenbank hinterlegt. Für den Check-in per Mobiltelefon reichen ein flinker Daumen und eine Anmeldung im Internet und schon kann der Fluggast das entsprechende Programm auf sein Handy herunterladen. Per Handy oder PDA mit dem Reservierungs-System der Airline verbunden, wählt er seinen Flug und den gewünschten Sitzplatz aus. Er bekommt Sekunden später einen Barcode als elektronische Bordkarte auf sein Handy, in der auch sein Fingerabdruck verschlüsselt ist.

... mehr zu:
»Bordkarte »Check-in »Fingerabdruck »SBS

Beim Einstieg hält er die "elektronische Bordkarte" vor einen Scanner und seinen Daumen auf ein Lesegerät, um sich so eindeutig zu identifizieren. Alternativ kann der Fingerabdruck auch als Barcode auf eine herkömmliche Bordkarte gedruckt werden - etwa bei Flughäfen, die noch keine Scanner für mobile Endgeräte installiert haben, oder für Passagiere, die ihre biometrischen Daten nicht speichern lassen möchten. In jedem Fall kommen die Passagiere schneller ins Flugzeug, da am Gate die in vielen Ländern erforderliche, langwierige Passkontrolle entfällt.

SBS hat die komplette Lösung entwickelt und dabei die ID-Center-Plattform der österreichischen Siemens-Tochter PSE genutzt. Mobile Check-in und biometrische Lösung lassen sich auch unabhängig voneinander einsetzen.

Siemens Business Services ist ein international führender IT-Service-Anbieter. Der Siemens-Bereich bietet Leistungen entlang der gesamten IT-Dienstleistungskette aus einer Hand - vom Consulting über die Systemintegration bis zum Management von IT-Infrastrukturen. Mit umfassendem Know-how und spezifischem Branchenwissen schafft das Unternehmen messbaren Mehrwert für seine Kunden. Beim Outsourcing und der IT-Wartung zählt Siemens Business Services zu den Top-ten-Anbietern weltweit. Im vergangenen Geschäftsjahr (30. September 2005) betrug der Umsatz rund 5,4 Mrd. EUR - 75 Prozent wurden außerhalb des Siemens-Konzerns erzielt. Derzeit beschäftigt das Unternehmen weltweit ca. 39.000 Mitarbeiter.

Siemens AG
Unternehmenskommunikation
Presseabteilung
80312 München
Informationsnummer: SBS 060906.34d
Pressereferat Siemens Business Services
Jörn Roggenbuck
81730 München
Tel.: +49-89-636-43734;
Fax: -42162
E-mail: joern.roggenbuck@siemens.com

Jörn Roggenbuck | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/sbs

Weitere Berichte zu: Bordkarte Check-in Fingerabdruck SBS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Smarte Datenanalyse für Verkehr in Stuttgart
28.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa
22.02.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik