Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Überschall-Flugzeug für den Business-Bereich nimmt Formen an

28.07.2006
Zwölfsitziger Jet soll bereits 2013 fliegen

Bald könnte es einen neuen Vorstoß in Richtung kommerzielle Überschall-Flugzeuge geben: Das US-amerikanische Konsortium Supersonic Aerospace International SAI hat den Flugzeug-Hersteller Lockheed Martin damit beauftragt einen neuen Überschall-Jet für den Business-Bereich zu konzipieren, berichtet das Wissenschaftsmagazin New Scientist http://www.newscientist.com . SAI zeigt sich überzeugt davon, genügend Investoren für die Verwirklichung des "leisen Überschall-Transporters" (Quiet-Supersonic-Transport - QSST) zu finden.


www.saiqsst.com

Nach Angaben von SAI bestehe weltweit ein Markt von etwa 300 solchen Jets. Positiv eingestellt ist auch Lockheed Martins Vice-President Frank Cappuccio, der keine Hindernisse im Entwicklungsweg des neuen Jets sieht. Gegenüber dem Branchendienst Jane's zeigte er sich zu 100 Prozent vom Erfolg überzeugt. QSST werde eine kleine, aber sehr ausgewählte Klientel ansprechen, meinte Bill Sweetman, Flugzeug-Experte bei Jane's. "SAI peilt Kunden an, die extrem wohlhabend sind - einerseits handelt es sich um Privatpersonen, andererseits um Unternehmen." Das Flugzeug mit einer Länge von rund 40 Metern ist je nach Bestuhlung für maximal 14 Passagiere ausgerichtet. Die Reiseflughöhe wird nach Herstellerangaben bei 47.000 Fuß (knapp über 15.500 Meter) liegen. Der Preis des Flugzeugs soll bei rund 80 Mio. Dollar liegen. Der Erstflug ist für 2013 geplant.

Der Grund warum dieser neue Jet so erfolgreich sein könnte, liegt in der Zeitverkürzung der Reise. So rücken die beiden Metropolen Los Angeles und New York deutlich zusammen. Bei einer Geschwindigkeit von rund 2.000 km/h beträgt die Flugzeit nur noch zwei Stunden 15 Minuten. Für eine Reise von Chicago nach Paris würde man viereinhalb statt bisher achteinhalb Stunden, brauchen. Auch eine Reise von der Westküste der USA nach Japan brächte eine Zeitersparnis von mehr als vier Stunden. Als besonderes technisches Highlight setzen die Techniker auf die Verminderung der Lautstärke des neuen Hightech-Flugzeuges. War es der Concorde verboten über bewohntem Gebiet mit Überschall zu fliegen, soll QSST das nun machbar machen. Um 20 Dezibel soll der neue Jet leiser sein als die "Großmutter der Überschall-Passagierflugzeuge". Ob auch der Knall beim Durchbrechen der Schallmauer leiser ist, darüber liegen keine Informationen vor. Eine Garantie dafür, dass auch über bewohntem Gebiet schneller als der Schall geflogen werden darf, gibt es nicht.

... mehr zu:
»QSST »Überschall-Flugzeug

Doch nicht nur SAI ist an der Entwicklung eines neuen Überschall-Jets interessiert. Das ebenfalls im US-Bundesstaat Nevada beheimatete Unternehmen Aerion Corporation sucht gerade nach Financiers für die Entwicklung des acht- bis zehnsitzigen Supersonic Business Jets SBJ. Das besondere an diesem Flugzeug ist die Form der Flügel, denn die Triebwerke werden sich von jenen eines normalen Business-Jets nicht unterscheiden. Die höhere Geschwindigkeit soll nur durch einen neuartigen "Laminarströmungs-Flügel" erreicht werden, der den Luftwiderstand drastisch reduziert.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.saiqsst.com
http://www.aerioncorp.com

Weitere Berichte zu: QSST Überschall-Flugzeug

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette
25.04.2017 | BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik

nachricht Smarte Datenanalyse für Verkehr in Stuttgart
28.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie