Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Feuerverzinkter Unterfahrschutz rettet Leben - Mehr Sicherheit für Motorradfahrer

05.05.2006


Wenn stürzende Motorradfahrer unter einer Leitplanke durchrutschen und auf die senkrechten Stützpfosten der Planke prallen, kommt es nicht selten zu schweren oder gar tödlichen Verletzungen. Ein Unterfahrschutz mit dem Namen "Modell Euskirchen" reduziert das Verletzungsrisiko und ist eine wirkungsvolle Alternative zu bisherigen Maßnahmen wie dem Ummanteln der Schutzplankenpfosten mit Protektoren.



Das Modell Euskirchen besteht aus einem 370 Millimeter hohen Stahlblech, das einfach und schnell an die vorhandenen Schutzplankenholme angeschraubt wird und lediglich einen kleinen Spalt offen lässt. Hierdurch wird das Aufprallen eines verunglückten Motorradfahrers auf die scharfen Schutzplankenpfosten verhindert. Damit der Unterfahrschutz auch nach vielen Jahren noch funktionstüchtig ist, wird er langlebig durch Feuerverzinken vor Rost geschützt. "Das Feuerverzinken hat sich bereits seit Jahrzehnten als konkurrenzloser Korrosionsschutz für Schutzplanken durchgesetzt. Es war deshalb selbstverständlich die Feuerverzinkung auch für den Unterfahrschutz zu verwenden", so Jürgen Marberg, Geschäftsführer des Industrieverbandes Feuerverzinken e.V.



Die Kosten für den lebensrettenden Unterfahrschutz liegen bei nur 18 Euro pro laufendem Meter. Der vom Rheinischen Straßenbauamt Euskirchen entwickelte Unterfahrschutz besitzt eine offizielle Zulassung nach DIN und kann von allen Straßenbaubehörden in Deutschland eingesetzt werden. Laut Mehrsi "Mehr Sicherheit für Biker" e.V., einem gemeinnützigen Verein, der sich deutschlandweit dafür einsetzt Leitplanken an Gefahrenpunkten mit einem Unterfahrschutz zu entschärfen, wurden in Deutschland bisher 282 Kurven mit dem "Modell Euskirchen" ausgestattet. Insgesamt wurden dabei mehr als 35.000 Meter des Schutzsystems verbaut.

Backgrounder:

Der Industrieverband Feuerverzinken e.V. vertritt mit seinen 108 Mitgliedern rund 75% des deutschen Feuerverzinkungsmarktes. Im Jahr 2005 wurden von der Branche in Deutschland rund 1,3 Mio. t Stahl stückverzinkt. Wichtige Anwendungsbereiche des Korrosionsschutzes durch Feuerverzinken sind u.a. Architektur und Bauwesen sowie die Verkehrstechnik und der Fahrzeugbau.

Kontakt:
Industrieverband Feuerverzinken e.V.
Sohnstr. 70
40237 Düsseldorf
Fon: 0211/6907650
Fax: 0211/689599

Ansprechpartner Pressestelle:
Holger Glinde
Fon: 0211/690765-14
h.glinde@t-online.de

Holger Glinde | directnews
Weitere Informationen:
http://www.feuerverzinken.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio
18.01.2017 | KTH Royal Institute of Technology Schweden

nachricht Hubschrauberflüge unter Extrembedingungen simulieren
27.12.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise