Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schwarmbildung mit selbstanordnenden Robotern

15.02.2006


Unter der Schirmherrschaft des Projekts SWARM-BOTS wurde eine neue, einfache, insektenartige Robotertechnologie entwickelt: der S-Bot, der sich aus preisgünstigen Teilen zusammensetzt und für Anwendungen in der Schwarm-Robotik dienen soll.



Die Entwicklung und Einführung des Swarm-Bots, einem Artefakt aus 35 S-Bots, ist eine der wichtigsten Neuentwicklungen im Rahmen des Projekts SWARM-BOTS. Diese Kolonie besitzt die Eigenschaft erhöhter Selbstorganisation und die Fähigkeit zur Selbstanordnung, um sich eigenständig an ihre Umwelt anzupassen.

... mehr zu:
»S-Bot »Schwarmbildung »Swarm-Bot


Die technischen Bestandteile eines S-Bots basieren auf einem TREEL-Differenzialantriebssystem, das aus Ketten und Rädern (TREEL - TRacks and whEELS) besteht. Mit Unterstützung durch die Motorsteuerung kann sich der S-Bot mit jedem Treel im Gelände bewegen oder auf der Stelle drehen. Über eine motorisierte Achse kann die Motorbasis mit den Treels mit Rücksicht auf den Hauptkörper des S-Bots drehen.

Es gibt zwei Arten möglicher physischer Verbindungen zwischen den S-Bots: eine starre und eine halbflexible Verbindung. Starre Verbindungen können mit Hilfe eines Greifers eingerichtet werden, der an einer horizontalen, aktiven Achse montiert ist. Dieser Greifer hat eine große Reichweite, was sicheren Griff aus verschiedenen Winkeln ermöglicht und währenddessen bei Bedarf auch ein weiterer S-Bot angehoben werden kann.

Die flexiblen Arme hingegen werden durch drei Motoren am Hauptkörper angetrieben, was die Integration halbflexibler Verbindungen erlaubt. Der Arm kann auch in drei Freiheitsgraden seitliche und senkrechte Bewegungen mit Aus- und Einfahroptionen vollführen.

Jeder S-Bot bildet einen vollständig unabhängigen mobilen Roboter, der eigenständig navigieren, seine Umwelt erkennen und Objekte greifen kann. S-Bots können miteinander über weiterentwickelte Sensoren kommunizieren und sich entweder starr oder flexibel zusammenschließen, um einen Swarm-Bot zu bilden.

Auf der Grundlage einer dezentralisierten, adaptiven Steuerungsarchitektur in Anlehnung an das Verhalten von Ameisenkolonien können S-Bots komplizierte Aufgaben, so z.B. Erkundungen, Navigation und Transport von schweren Gegenständen durch sehr unebenes Gelände, erfüllen. Potenzielle Anwendungsgebiete können die halbautomatische Weltraumerkundung, Rettungssuche oder Unterwassererkundung sein.

Es wird eine Zusammenarbeit mit einem Unternehmen aus den Branchen Verbraucherelektronik (Reinigung), Logistik, Gütertransport oder auch Spezialerkundung angestrebt. Der Partner sollte gewillt sein, ein wirtschaftliches System für Transport, Überwachung, Erkundung bzw. Reinigung aufzubauen.

Prof. Dario Floreano | ctm
Weitere Informationen:
http://www.epfl.ch

Weitere Berichte zu: S-Bot Schwarmbildung Swarm-Bot

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Verkehrsmanagement in Ballungsgebieten
08.12.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

nachricht Projekt RadVerS – Welcher Radfahrtyp sind Sie?
24.11.2017 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik