Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ferngesteuerte LKWs auf Schienen

27.10.2005


Der Cargo Mover lernt telefonieren



Ansätze, den Güterverkehr auf die Schiene zu verlagern, gibt es seit Jahren. So gelang es zwar nach der Einführung der LKW-Maut den Güterverkehr auf deutschen Autobahnen einzudämmen, allerdings nicht mit gewünschtem Erfolg. Statt den Gütertransport auf die Schienen zu verlagern, lassen Spediteure schwere LKWs derzeit sogar über Landstraßen fahren.

... mehr zu:
»Cargo »RWTH »Schiene


"Der Schienenverkehr muss für den Gütertransport attraktiver werden", meint Professor Torsten Dellmann, Leiter des Instituts für Schienenfahrzeuge und Fördertechnik (IFS) der RWTH Aachen. Dellmanns Patentlösung gegen verstopfte Autobahnen heißt "Cargo Mover" und könnte den Schienenverkehr revolutionieren. Der Cargo Mover ist ein vollautomatisch operierender Güterwagen, der ohne Lok und ohne Fahrer ferngesteuert eine Ladung von 60 Tonnen transportieren kann und dabei rund 30 Prozent weniger Kraftstoff als ein normaler Lastkraftwagen verbraucht.

Mit 90 Stundenkilometern transportiert er Waren, denn häufige Zwischenstopps, Entkuppeln, Ankuppeln und Rangieren entfallen beim Cargo Mover. Vergleichsweise be-wegt sich derzeit ein Güterwaggon aufgrund längerer Aufenthalte an Zwischenstationen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von nur sechs Stundenkilometern über die Gleise.

"Die Zukunft des Güterverkehrs gehört kleinen Transporteinheiten, die ihren Weg au-tomatisch durchs Gleisnetz finden", beleuchtet Professor Dellmann den Hintergrund der Entwicklung. Auf der internationalen Schienenverkehrsmesse Inno Trans 2002 wurde der Cargo Mover zum ersten Mal der Weltöffentlichkeit präsentiert, ein Jahr später wurde er mit dem Innovationspreis "Intelligenz für Verkehr und Logistik" ausge-zeichnet. Derzeit wartet der gemeinsam vom IFS und Siemens entwickelte Cargo Mover auf seinen Einsatz im deutschen Schienennetz.

Der Transporter ist mit zwei Dieselmotoren, Radar, Laser und Video ausgestattet. Über eine Tastatur kann ein Versender dem Cargo Mover den gewünschten Zielort und Termin mitteilen. Die Leitstelle oder ein gespeichertes Abbild des Streckenverlaufs führt diesen dann zu seinem Ziel. Sensoren und Signale informieren den kompakten High-Tech-Transporter frühzeitig über Hindernisse auf seiner Strecke und verhindern Auffahrunfälle zuverlässig. Bevor der Cargo Mover auf öffentlichen Strecken fährt, soll er sich als Werksbahn auf Betriebsgelände beweisen. Dort erwarten den fahrerlosen Wagen zunächst Strecken von bis zu 20 Kilometern.

Während der Cargo Mover im Testbetrieb auf seine Touren vorbereitet wird, lernt er an der RWTH Aachen telefonieren. "Wir haben dem Cargo Mover ein Mobiltelefon eingebaut", schildert Diplom-Ingenieur Arne Berger die fortschreitende technische Entwicklung des fahrerlosen LKW auf Schienen. "Wenn er angerufen wird, nimmt er über die Tastatur Befehle entgegen." Vor dem Einbau des Mobiltelefons konnte der Transporter nur vor Ort programmiert und auf seine Reise geschickt werden. Mit dem Mobiltelefon seien jetzt auch schnelle Routenänderungen kein Problem mehr.

Die RWTH Aachen präsentiert vom 7. bis 9. November auf der Bahn-Messe "railtec" in Dortmund neben anderen technischen Neuerungen aus dem Bereich der Eisenbahnforschung das "automatische Fahren" am Beispiel des Cargo Mover.

Weitere Informationen zum Projekt "Cargo Mover" erhalten Sie bei Prof. Dr.-Ing. Torsten Dellmann, Institut für Schienenfahrzeuge und Fördertechnik an der RWTH Aa-chen, Telefon 0241/80-80 25563, Fax 0241/80-80 22145, E-Mail sekretariat@ifs.rwth-aachen.de

Thomas von Salzen | idw
Weitere Informationen:
http://www.rwth-aachen.de

Weitere Berichte zu: Cargo RWTH Schiene

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Oberleitungs-LKW: Option für einen umweltverträglichen Güterverkehr?
08.12.2016 | Öko-Institut e. V. - Institut für angewandte Ökologie

nachricht Entlastung im Güterfernverkehr
08.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops