Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Container Linie / Konsequenter Flottenausbau

10.08.2001


Um an dem weiteren Wachstum im globalen Containerverkehr zu partizipieren, hat Hapag-Lloyd heute einen Vertrag über die langfristige Charter von vier Groß-Containerschiffen unterzeichnet. Die Neubauten werden Ende 2003, Anfang 2004 abgeliefert.

"Wir sind zuversichtlich, dass der weltweite Containerverkehr - ungeachtet der augenblicklichen konjunkturellen Schwäche - langfristig weiter wachsen wird. Um unseren Kunden dafür ausreichend Kapazität zur Verfügung stellen zu können, haben wir uns entschlossen, unsere Flotte um vier zusätzliche Einheiten auszubauen", kommentierte Günther Casjens, Mitglied des Vorstands der Hapag-Lloyd AG, die Entscheidung. Die vier Neubauten werden Ende 2003, Anfang 2004 abgeliefert und von Hapag-Lloyd langfristig gechartert.

Bei einer Tragfähigkeit von 85.000 Tonnen verfügen die Schiffe über eine Kapazität für 6.750 Container (TEU). Sie sind 300 Meter lang, 40 Meter breit und erreichen eine Dienstgeschwindigkeit von 26 Knoten. Eingesetzt werden die Neubauten im Europa-Asien-Dienst der Grand Alliance, dem bedeutendsten Konsortium in der internationalen Linienschifffahrt.

"Der Containerverkehr über See weist ein stabiles Wachstum von jährlich zwischen fünf und sechs Prozent auf, das nicht nur aus der Ausweitung des Handels, sondern auch aus der sich fortsetzenden Containerisierung des konventionellen Stückguts resultiert", betonte Günther Casjens. Außerdem, fügte er an, sei Hapag-Lloyd in den vergangenen Jahren ständig schneller als der Markt gewachsen und plane dies auch zukünftig.

Derzeit verfügt Hapag-Lloyd über eine Flotte von 29 modernen Containerschiffen. Wie geplant, wird das Unternehmen bereits Ende Oktober 2001 den ersten Neubau aus einer Serie von vier Schiffen übernehmen. Die drei weiteren Einheiten folgen dann bis März 2003. Diese Schiffe verfügen über eine Kapazität für je 7.500 TEU und gehören damit zu den größten der Welt. Im Frühjahr 2004 wird die Hapag-Lloyd-Flotte mit den jetzt georderten Schiffen auf 37 Einheiten angewachsen sein. Darunter sind 18 typgleiche Schiffe mit einer Kapazität von 4.900 TEU sowie die acht Neubauten, die 6.750 bzw. 7.500 Container (TEU) transportieren können.

Hapag-Lloyd bietet mehr als 40 Dienste in der Woche zu allen wichtigen Wirtschaftsmetropolen weltweit. Nach Asien/Australien (einschließlich Nah- und Mittelost) sind dies 16 Abfahrten pro Woche, nach Nordamerika 12, auf dem Pazifik zwischen Amerika und Asien 10, weitere 5 Liniendienste verkehren zwischen Europa und Südamerika.

Hapag-Lloyd Public Relations | ots

Weitere Berichte zu: Container Containerverkehr TEU

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Verkehrsmanagement in Ballungsgebieten
08.12.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

nachricht Projekt RadVerS – Welcher Radfahrtyp sind Sie?
24.11.2017 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik