Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Container Linie / Konsequenter Flottenausbau

10.08.2001


Um an dem weiteren Wachstum im globalen Containerverkehr zu partizipieren, hat Hapag-Lloyd heute einen Vertrag über die langfristige Charter von vier Groß-Containerschiffen unterzeichnet. Die Neubauten werden Ende 2003, Anfang 2004 abgeliefert.

"Wir sind zuversichtlich, dass der weltweite Containerverkehr - ungeachtet der augenblicklichen konjunkturellen Schwäche - langfristig weiter wachsen wird. Um unseren Kunden dafür ausreichend Kapazität zur Verfügung stellen zu können, haben wir uns entschlossen, unsere Flotte um vier zusätzliche Einheiten auszubauen", kommentierte Günther Casjens, Mitglied des Vorstands der Hapag-Lloyd AG, die Entscheidung. Die vier Neubauten werden Ende 2003, Anfang 2004 abgeliefert und von Hapag-Lloyd langfristig gechartert.

Bei einer Tragfähigkeit von 85.000 Tonnen verfügen die Schiffe über eine Kapazität für 6.750 Container (TEU). Sie sind 300 Meter lang, 40 Meter breit und erreichen eine Dienstgeschwindigkeit von 26 Knoten. Eingesetzt werden die Neubauten im Europa-Asien-Dienst der Grand Alliance, dem bedeutendsten Konsortium in der internationalen Linienschifffahrt.

"Der Containerverkehr über See weist ein stabiles Wachstum von jährlich zwischen fünf und sechs Prozent auf, das nicht nur aus der Ausweitung des Handels, sondern auch aus der sich fortsetzenden Containerisierung des konventionellen Stückguts resultiert", betonte Günther Casjens. Außerdem, fügte er an, sei Hapag-Lloyd in den vergangenen Jahren ständig schneller als der Markt gewachsen und plane dies auch zukünftig.

Derzeit verfügt Hapag-Lloyd über eine Flotte von 29 modernen Containerschiffen. Wie geplant, wird das Unternehmen bereits Ende Oktober 2001 den ersten Neubau aus einer Serie von vier Schiffen übernehmen. Die drei weiteren Einheiten folgen dann bis März 2003. Diese Schiffe verfügen über eine Kapazität für je 7.500 TEU und gehören damit zu den größten der Welt. Im Frühjahr 2004 wird die Hapag-Lloyd-Flotte mit den jetzt georderten Schiffen auf 37 Einheiten angewachsen sein. Darunter sind 18 typgleiche Schiffe mit einer Kapazität von 4.900 TEU sowie die acht Neubauten, die 6.750 bzw. 7.500 Container (TEU) transportieren können.

Hapag-Lloyd bietet mehr als 40 Dienste in der Woche zu allen wichtigen Wirtschaftsmetropolen weltweit. Nach Asien/Australien (einschließlich Nah- und Mittelost) sind dies 16 Abfahrten pro Woche, nach Nordamerika 12, auf dem Pazifik zwischen Amerika und Asien 10, weitere 5 Liniendienste verkehren zwischen Europa und Südamerika.

Hapag-Lloyd Public Relations | ots

Weitere Berichte zu: Container Containerverkehr TEU

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Neues Prüffeld für Fahrzeugtechnik, Elektromobilität und vernetztes Fahren
18.12.2017 | Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

nachricht Verkehrsmanagement in Ballungsgebieten
08.12.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
Weitere B2B-VideoLinks
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen