Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zweistufiger Katalysator entfernt Rußpartikel

28.09.2004


Siemens will die Schadstoffemissionen von Lkw deutlich senken. Neben einer verbesserten Einspritztechnik und dem verstärkten Einsatz von Sensoren zur Überwachung der Verbrennung im Motor setzt das Unternehmen dabei auf neuartige Katalysatoren mit integrierten Filtern. Auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover (bis 30. September) stellt Emitec einen Rußfilter vor, der bis zu 80 Prozent der Feinstpartikel aus dem Abgasstrom entfernen kann. Emitec, ein Gemeinschaftsunternehmen des Automobilelektronikspezialisten Siemens VDO und des britischen Automobil- und Luftfahrtzulieferers GKN, ist einer der weltweit größten Hersteller von Metall-Katalysatorträgern.


Ab Oktober 2005 gilt die neue Euro-Abgasnorm, die ab 2008 nochmals verschärft wird. Um die Vorgaben erfüllen zu können, müssen die Entwickler in einem Abgassystem mehrere Techniken vereinen, die zum Teil entgegengesetzt wirken. So hat eine besonders starke Reduzierung der Stickoxide im Motor zur Folge, dass sich die Zahl der Partikel im Abgas erhöht. Ein anderes Problem ist die schleichende Verstopfung des Filters, die mit zunehmender Laufleistung des Lkw zu höherem Verbrauch führt und Wartungskosten verursacht.

Der Katalysator von Emitec, den das Unternehmen mit dem Nutzfahrzeughersteller MAN getestet und optimiert hat, löst beide Probleme auf elegante Weise. Er besteht aus einem kombinierten System von Oxidationskatalysator und ausgeklügeltem Partikelfilter. In einer ersten Stufe wandelt der Platin-Oxidationskatalysator nicht verbrannte Kohlenwasserstoffe und Kohlenmonoxid in Kohlendioxid um. Zugleich oxidiert er Stickoxid zu Stickstoffdioxid, was in der zweiten Stufe bei der Entfernung der Rußpartikel eine entscheidende Rolle spielt. Die Rußteilchen werden dann durch besonders geformte Mikrokanäle aus dem Abgasstrom entfernt und auf ein metallisches Vlies gelenkt. Die Partikel lagern sich in dessen winzigen Poren an und werden dort ab etwa 200 Grad Celsius kontinuierlich mit dem Sauerstoff des Stickstoffdioxids verbrannt, das dabei zu harmlosem Stickstoff umgesetzt wird.


Der neue Filter-Katalysator entfernt durchschnittlich rund 80 Prozent der Feinstpartikel mit einem Durchmesser von 20 bis 100 Nanometer (Millionstel Millimeter). Unter optimalen Bedingungen sind es sogar 95 Prozent. Die Gesamtpartikelmasse verringert sich um mehr als 60 Prozent. Aufgrund der offenen Konstruktion kann das System auch bei den geforderten Laufleistungen von mehreren 100.000 Kilometern nicht verstopfen. MAN arbeitet bereits an Motoranlagen, die den neuen Filter integriert haben. Prinzipiell ist die Technik auch für Pkw verwendbar.

Dr. Norbert Aschenbrenner | idw
Weitere Informationen:
http://www.emitec.com
http://www.siemens.de/innovationnews

Weitere Berichte zu: Feinstpartikel Katalysator Partikel Rußpartikel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Aus dem Labor auf die Schiene: Forscher des HI-ERN planen Wasserstoffzüge mit LOHC-Technologie
19.04.2018 | Forschungszentrum Jülich

nachricht HyperloopTeam aus Oldenburg und Emden in die dritte Runde gestartet
27.03.2018 | Hochschule Emden/Leer

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics