Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verkehr: Deutschland muss sich bewegen

05.08.2004

"Deutschland wird in den nächsten Jahren im Stau ersticken, wenn die Politik nicht bereit ist, alte Zöpfe abzuschneiden. Denn künftig werden dort fünf Lkw fahren, wo gegenwärtig noch drei Lkw unterwegs sind." Dies erklärte Gerhard Riemann, Vorsitzender des BGA-Verkehrsausschusses, heute im Rahmen einer Pressekonferenz in Berlin.

Trotz eines bevorstehenden Güterverkehrswachstums von 64 Prozent im Zeitraum von 1997 bis 2015 hat die Bundesregierung die zugesagten Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur um 20 Prozent gekürzt. Zwei Drittel der 37.000 Brücken in Deutschland sind älter als 25 Jahre und für den Schwerlastverkehr nicht geeignet. "Ein Land, das ein Zehnfaches seiner Investitionen in den konsumtiven Bereich steckt, hat sich von eigenen Zukunftsvisionen schon längst verabschiedet und muss damit rechnen, im weltweiten wie im europäischen Wettbewerb weiter zurückzufallen. Es sieht so aus, als ob die handelnden Politiker Deutschland nicht als kontinentale Handels- und Logistiknation sehen, sondern diese ausgewiesene Wachstumsbranche unseren Nachbarländern überlassen wollen", so Riemann weiter.

... mehr zu:
»Güter »Lkw »Steuersatz »Transport

Der BGA schlägt für die Bewältigung des von der Bundesregierung prognostizierten Verkehrswachstums folgendes Maßnahmenpaket vor:

1. Die zulässige Tonnage und Länge der Lkw von 40 Tonnen und 16,5 Meter auf 60 Tonnen und 25,25 Meter zu erhöhen. Im Modulverkehr könnten auf 130 Meter Straßenfläche genauso viele Güter transportiert werden wie bisher auf 172 Meter. Spritverbrauch und Schadstoffemissionen würden um 15 Prozent sinken. Die Straße würde durch die höhere Achszahl weniger stark belastet und je Fahrzeugmeter würde das Gewicht sogar um rund 50 kg geringer ausfallen. Auch Deutschlands Brücken könnten aufatmen! Durch diese längeren Lkw-Kombinationen, die insbesondere auf Autobahnen und im Pendelverkehr zwischen Containerterminals und industriellen Fertigungsstätten zum Einsatz kommen sollen, könnte die Hälfte des Straßengüterverkehrswachstums von einer Mrd. Tonnen geschultert werden.

2. Durch Sonn- und Feiertagsverbote sowie das Ferienfahrverbot stehen deutsche Lkw über zwei Monate pro Jahr still. Ein Wegfall dieser Regelungen würde 20prozentige Potentiale freisetzen und rund 500 Mio. Tonnen Güter des Wachstums auffangen helfen.

3. Eine antiquierte Regelung verbietet Handelsunternehmen Transporte, für Dritte auszuführen. Dieses Transportverbot im Werkverkehr zwingt zu Leerfahrten, obgleich 500 Mio. Tonnen Güter transportiert werden könnten, ohne auch nur einen Lkw mehr auf die Straße zu bringen.

4. Aufgrund der hohen Steuerlast stagnieren die Transporte deutscher Lkw seit über zehn Jahren. Im gleichen Zeitraum haben sich ausländische Grenzverkehre mehr als verdoppelt. Durch eine Harmonisierung der Steuersätze auf Lkw-Diesel und Kfz-Steuer könnten mehr deutsche Unternehmen am Wachstum der Logistikbranche teilhaben und tausende Arbeitsplätze geschaffen werden. Die deutschen Steuersätze liegen zwischen 30 und 50 Prozent über dem EU-Durchschnitt.

"Auch in der Verkehrspolitik gilt es, vermeintlich Bewährtes in Frage zu stellen, um Deutschland wieder wettbewerbsfähig zu machen. Dabei darf es keine Denkverbote geben, weder durch die Politik noch durch andere. Verweigern wir uns der Herausforderung, büßt Deutschland weiter an Standortqualität ein. Das bedeutet Verzicht auf Wohlstand für alle. Warum sollen Unternehmen zu erhöhten Kosten in Deutschland produzieren und dann die Waren noch auf schlechten Wegen mit hohen Abgaben in den Wirtschaftskreislauf bringen?", so Riemann. abschließend.

André Schwarz | BGA
Weitere Informationen:
http://www.bga.de

Weitere Berichte zu: Güter Lkw Steuersatz Transport

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio
18.01.2017 | KTH Royal Institute of Technology Schweden

nachricht Hubschrauberflüge unter Extrembedingungen simulieren
27.12.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise