Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Startschuss für neuen Forschungsschwerpunkt "System Schiene 2010"

16.05.2001


Staatssekretär Thomas: "Nur mit einer deutlichen Steigerung des Schienengüterverkehrs ist der Verkehrsinfarkt noch aufzuhalten"

Staatssekretär Uwe Thomas erklärte anlässlich des Startschusses für den neuen Forschungsschwerpunkt "System Schiene 2010" auf der Messe transport logistic heute in München: "Bis zum Jahr 2010 muss der größtmögliche Teil des heute prognostizierten Zuwachses an Lkw-Fernverkehr auf die Schiene verlagert werden. Durch innovative Entwicklungen muss dem Schienengüterverkehr hierfür die nötige Effizienz und Attraktivität gegeben werden."

Der neue Forschungsschwerpunkt solle Industrie, Betreiber und Wissenschaft ermutigen, neue, auch risikobehaftete Wege zu beschreiten. Ziel sei eine durchgreifende Modernisierung des Systems Schiene, um die Leistungsfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit der Schiene als eine der drei zentralen Säulen unseres Verkehrssystem nachhaltig zu verbessern. "Die Schiene muss wieder eine leistungsfähige, attraktive Alternative zum Straßenverkehr darstellen", betonte Thomas.

Es sei erklärtes Ziel der Bundesregierung, dem Schienenverkehr in Zukunft wieder eine deutlich stärkere Rolle zukommen zu lassen, was u. a. im Forschungsprogramm "Mobilität und Verkehr" zum Ausdruck komme.

Die bisherige Umsetzung des Forschungsprogramms habe deutlich werden lassen, dass wesentliche Programmziele nur dann erreicht werden könnten, wenn das Verkehrssystem Schiene schwerpunktmäßig als Ganzes betrachtet werde. Daher wurde auf der Basis von Gesprächen und Workshops mit Bahnbetreibern, Bahnindustrie und Wissenschaft vom BMBF ein neuer Forschungsschwerpunkt "System Schiene 2010" geschaffen. "Wir brauchen eine Vision und einen festen Zeithorizont für die Zukunft der Schiene, denn bei der jetzigen Situation arbeitet die Zeit gegen uns", unterstrich der Staatssekretär.

Inhaltlich geht es um folgende Aufgaben:

  • - Strategien für die Schiene
  • - Organisationsformen/Betreibermodelle
  • - Leit- und Sicherungstechnik (LST)
  • - Infrastruktur
  • - Fahrzeugtechnologien/Plattformkonzepte
  • - Innovationen für größere Kundennähe
  • - Innovationen bei Bildung und Ausbildung.

Gefördert werden Projekte zu innovativen Techniken, Organisationsformen und Betriebsweisen, die zu völlig neuen oder wesentlich verbesserten Lösungen mit bedeutendem Verlagerungs- und/oder Effizienzpotenzial führen. Als ein zentrales Element des Forschungsschwerpunktes wurde am Veranstaltungstag ein Ideenwettbewerb zur Leitvision "Europäischer Schienengüterverkehr 2010" gestartet.

Den Text der Bekanntmachung sowie weitergehende Informationen sind vom Projektträger Mobilität und Verkehr, Bauen und Wohnen des BMBF beim TÜV Energie und Umwelt GmbH, 51101 Köln (Fax: (02 21) 6 50 35- 1 15) erhältlich.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Iris Marzian | idw

Weitere Berichte zu: Schiene Schienengüterverkehr Verkehrssystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Bessere Verfügbarkeit, geringere Kosten: Sensoren überwachen den Zustand von Kränen und Staplern
08.08.2016 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

nachricht Mehr Sicherheit in der Luftfrachtkette: Neues System setzt auf digitale Logistik mit Fingerabdruck
30.06.2016 | BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenboost für künstliche Intelligenz

Intelligente Maschinen, die selbständig lernen, gelten als Zukunftstrend. Forscher der Universität Innsbruck und des Joint Quantum Institute in Maryland, USA, loten nun in der Fachzeitschrift Physical Review Letters aus, wie Quantentechnologien dabei helfen können, die Methoden des maschinellen Lernens weiter zu verbessern.

In selbstfahrenden Autos, IBM's Watson oder Google's AlphaGo sind Computerprogramme am Werk, die aus Erfahrungen lernen können. Solche Maschinen werden im Zuge...

Im Focus: Synthese-chemischer Meilenstein: Neues Ferrocenium-Molekül entdeckt

Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) haben zusammen mit Kollegen der Freien Universität Berlin ein neues Molekül entdeckt: Die Eisenverbindung in der seltenen Oxidationsstufe +4 gehört zu den Ferrocenen und ist äußerst schwierig zu synthetisieren.

Metallocene werden umgangssprachlich auch als Sandwichverbindungen bezeichnet. Sie bestehen aus zwei organischen ringförmigen Verbindungen, den...

Im Focus: Neue Entwicklungen in der Asphären-Messtechnik

Kompetenzzentrum Ultrapräzise Oberflächenbearbeitung (CC UPOB) lädt zum Expertentreffen im März 2017 ein

Ob in Weltraumteleskopen, deren Optiken trotz großer Abmessungen nanometergenau gefertigt sein müssen, in Handykameras oder in Endoskopen − Asphären kommen in...

Im Focus: Mit OLED Mikrodisplays in Datenbrillen zur verbesserten Mensch-Maschine-Interaktion

Das Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP arbeitet seit Jahren an verschiedenen Entwicklungen zu OLED-Mikrodisplays, die auf organischen Halbleitern basieren. Durch die Integration einer Bildsensorfunktion direkt im Mikrodisplay, lässt sich u.a. die Augenbewegung in Datenbrillen aufnehmen und zur Steuerung von Display-Inhalten nutzen. Das verbesserte Konzept wird erstmals auf der Augmented World Expo Europe (AWE), vom 18. – 19. Oktober 2016, in Berlin, Stand B25 vorgestellt.

„Augmented Reality“ (erweiterte Realität) und „Wearable Displays“ (tragbare Displays) sind Schlagworte, denen man mittlerweile fast täglich begegnet. Beide...

Im Focus: OLED microdisplays in data glasses for improved human-machine interaction

The Fraunhofer Institute for Organic Electronics, Electron Beam and Plasma Technology FEP has been developing various applications for OLED microdisplays based on organic semiconductors. By integrating the capabilities of an image sensor directly into the microdisplay, eye movements can be recorded by the smart glasses and utilized for guidance and control functions, as one example. The new design will be debuted at Augmented World Expo Europe (AWE) in Berlin at Booth B25, October 18th – 19th.

“Augmented-reality” and “wearables” have become terms we encounter almost daily. Both can make daily life a little simpler and provide valuable assistance for...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Idealer Ablauf für GMP-konforme Projekte

26.09.2016 | Veranstaltungen

Einsteins Geburtsstadt wird für eine Woche Hauptstadt der Physik

23.09.2016 | Veranstaltungen

Industrie und Wissenschaft diskutieren künftigen Mobilfunk-Standard 5G auf Tagung in Kassel

23.09.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Leuchtender Zufall

26.09.2016 | Physik Astronomie

Monsunregen in China und Australien: riesige Wippe entdeckt

26.09.2016 | Geowissenschaften

Neue Mechanismen der Frosttoleranz von Pflanzen aufgedeckt

26.09.2016 | Biowissenschaften Chemie