Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Straßennavigatoren schneller durch den Verkehr

24.09.2003


Eine neue Navigationssoftware liefert Autofahrern und anderen mobilen Benutzern in Sekundenschnelle per Funk Informationen zur jeweils bestmöglichen Route.


Ziellos durch eine Großstadt zu irren und zu versuchen, den richtigen Weg zu einem gewünschten Zielort zu finden, ist nicht gerade das, was bei Autofahrern oder Fußgängern auf Begeisterung trifft. Karten und Fahrpläne, die auf Papier gedruckt sind, erweisen sich nicht selten als eher zeitraubende und problematische Hilfsmittel, wenn man auf der Suche nach einer Straße oder einem bestimmten Gebäude ist.

Ein neues und im Rahmen des IST-Programms gefördertes Projekt namens PEPTRAN ermöglicht den Verkehrsteilnehmern jetzt die Auswahl der bestmöglichen Routen innerhalb einer Stadt unter Verwendung ihrer Mobiltelefone oder eines Automobil-Navigationssystems.


Dazu gibt der Benutzer einfach das Datum und die Uhrzeit der Fahrt sowie (falls bekannt) die Koordinaten des Ausgangs- und Zielpunktes oder Straßennamen in sein Mobiltelefon oder Fahrzeug-Navigationsgerät ein. Das Benutzergerät wird anschließend per GSM- und ISDN-Übertragung von Navigationssystemen, die entlang von Straßen, in Fahrzeugen und auf Servern der öffentlichen Transportmittel angeordnet sind, mit den angeforderten Daten für die Routenplanung versorgt. Diese Informationen beinhalten Fahrpläne der öffentlichen Verkehrsmittel, deren Vorankommen in Echtzeit oder Empfehlungen für eine bestimmte Route sowie Angaben, wie der Benutzer dorthin gelangt. Noch wichtiger aber ist, dass die Benutzer erfahren, wie und wo sie von einem Bus in einen anderen umsteigen müssen, um die gesamte Fahrtdauer zu minimieren.

Autofahrer werden zur nächstgelegenenen Parkmöglichkeit dirigiert, bevor sie auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen, um sich nicht im dichten innerstädtischen Verkehr bewegen zu müssen. Sowohl bei der Fahrzeugnavigations- als auch der Mobiltelefon-Version gelangen die Informationen in Form einer vollständigen Karte oder als simple einzeilige Textmitteilung zum Server. Der Hauptvorteil des Dienstes besteht darin, dass die Informationen zur Routenplanung von den Geräten des Benutzers innerhalb weniger Sekunden empfangen werden. Benutzer, die das System zum ersten Mal ausprobierten, gaben zu, dass sie geneigt waren, öffentlichen Verkehrsmitteln den Vorzug gegenüber dem eigenen Wagen zu geben.

Diese innovative Navigations-Software wird für Touristen, Berufskraftfahrer und möglicherweise auch für Car-Sharing-Dienste und Mietwagenunternehmen, die ihr Dienstleistungsangebot gegenüber ihren Kunden verbessern möchten, von großem Nutzen sein. Je wichtiger der Faktor Zeit wird und je anspruchsvoller die Anforderungen an die Verkehrssysteme werden, desto öfter wird die neue Technologie den Europäern einen überzeugenden Grund liefern, sich bei Fahrten aller Art für ihre lokalen Busse und Bahnen zu entscheiden.

Kontakt:

British Maritime Technology Limited
Dr. Rory Doyle
Orlando House Waldegrave Road 1 TW11 8LZ
Teddington - Middlesex, United Kingdom
Tel: +44-208-9435544
Fax: +44-208-9779304
Email: roryd@bmtech.co.uk

Dr. Rory Doyle | ctm
Weitere Informationen:
http://www.peptran.co.uk

Weitere Berichte zu: Fahrplan Route Server Straßennavigator Verkehrsmittel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio
18.01.2017 | KTH Royal Institute of Technology Schweden

nachricht Hubschrauberflüge unter Extrembedingungen simulieren
27.12.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie