Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PTV AG erforscht neue Verkehrsmanagementsysteme

07.11.2002


Seit einem Jahr ist Magdeburg Testfeld für die Forschung zum intelligenten Verkehr der Zukunft im Rahmen der Forschungsinitiative INVENT (Intelligenter Verkehr und nutzergerechte Technik). Der Spezialist für Mobilität und Verkehr PTV AG zeigt erstmals öffentlich, wie mit Simulation Umweltdaten berechnet und grafisch dargestellt werden können.

... mehr zu:
»INVENT »Straßennetz

PTV präsentiert ihre vielfältigen Arbeiten im Testfeld Magdeburg unter dem Titel „Mit Wissen und Strategie zum Routing“. Dieser Slogan fasst die Schwerpunkte Wissensbasis, Strategiemanagement und Routing-Verfahren zusammen. Exemplarisch wird die Berechnung von Umweltdaten mittels der mikroskopischen Simulations-Software VISSIM vorgeführt. Für einen Ausschnitt des Magdeburger Straßennetzes rund um einen Brennpunkt werden die Abgas-Emissionen berechnet und grafisch dargestellt.

Bessere Auslastung der Straßen


Das Verkehrsmanagement von morgen wird den einzelnen Fahrer bestmöglich lenken und gleichzeitig das gesamte Wegenetz gleichmäßig auslasten. Das ist das Ziel des Teilprojektes „Netzausgleich Individual-Verkehr“. Autos sollen mit Hilfe ihres Navigationsgerätes nicht nur Staus umfahren, sondern strategisch geführt werden, damit der Verkehr optimal fließt.

Dazu wird eine zentrale Wissensbasis aufgebaut. Sie enthält Informationen zur aktuellen Verkehrslage, zur Prognose der Verkehrsentwicklung und zur Strategie, wie der Verkehr gelenkt werden soll Darauf aufbauende Dienste versorgen damit die Navigationsgeräte im Fahrzeug. Die verschiedenen Technologien werden in den Ballungsräumen Magdeburg und München getestet. Für Dienstbereitstellung und Verkehrsprognose entwickelt und betreibt PTV dabei die Software.

Mehr Sicherheit im Verkehr

Die Forschungsinitiative INVENT entwickelt Systeme und Technologien, um Staus zu reduzieren und Unfälle zu vermeiden. Sicherheit und Effizienz lauten die Ziele. Systeme im Fahrzeug sollen dem Fahrer in schwierigen Verkehrssituationen helfen, richtig zu reagieren. Im Verkehr werden die Voraussetzungen geschaffen, um das bestehende Wegenetz besser zu nutzen und den Verkehr optimal zu leiten. Neben PTV ist nur noch DaimlerChrysler in allen Projekten vertreten. Die Initiative wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bis Mitte 2005 mit 75 Millionen Euro gefördert.

Workshop "1 Jahr INVENT-Testfeld Magdeburg"

Das ifak ist verantwortlich für das Testfeld Magdeburg und veranstaltete am 6. November 2002 gemeinsam mit den INVENT-Partnern einen Workshop "1 Jahr INVENT-Testfeld Magdeburg", auf dem die Forschungsergebnisse des ersten Projektjahres einem Fachpublikum aus ganz Deutschland demonstriert wurden.

Leitende Vertreter der INVENT-Projektpartner BMW, Bosch, DaimlerCrysler, Ford, Siemens, ifak, DLR, NAVTECH, PTV, TRANSVER und SiemensVDO sowie Vertreter des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, des Ministeriums für Bau und Verkehr Sachsen-Anhalt und der Landeshauptstadt Magdeburg diskutierten über die neuen Lösungsansätze für den Verkehr der Zukunft.

Ein Höhepunkt der Veranstaltung waren Demonstrationsfahrten mit speziell ausgestatteten Versuchsfahrzeugen im Magdeburger Straßennetz. Hier wurde gezeigt, wie ein Autofahrer während der Fahrt aktuelle Informationen über den gerade vor ihm liegenden Streckenabschnitt erhält. Die Datenübertragung erfolgt hierbei über den digitalen Rundfunk.

So wurde anschaulich demonstriert, wie Autofahrer ortsabhängig über aktuelle Unfallschwerpunkte informiert werden können.


Kontakt für weitere Informationen:

Infoline: +49-721-9651-0
E-Mail: research@ptv.de

Kristina Stifter, Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel. +49-721-9651-0, Fax +49-721-9651-684, kristina.stifter@ptv.de

PTV Planung Transport Verkehr AG
Stumpfstr. 1, D-76131 Karlsruhe
Download von Pressetexten und Bildmaterial: www.ptv.de, Rubrik: News-Presse

ifak - Institut für Automation und Kommunikation e.V. Magdeburg
Steinfeldstrasse 3, IGZ Haus 1D-39179 Barleben
Frau Sonja Kwiatkowski
Tel.: 039203/ 810 23
Fax: 039203/ 81100
E-Mail: sonja.kwiatkowski@ifak-md.de

Kristina Stifter | PTV
Weitere Informationen:
http://www.invent-online.de
http://www.ptv.de

Weitere Berichte zu: INVENT Straßennetz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Lasersystem zur Rettung bei schweren Unfällen
29.11.2016 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Autonomer Stadtbus: Sicher und zuverlässig unterwegs im Nahverkehr
28.11.2016 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie