Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Hochleistungsaufzug vorgestellt

06.11.2002


Der im Rahmen einer Technologie-Präsentation im Fernmeldeturm in Frankfurt vorgestellte Hochleistungsaufzug Schindler 700 ist weltweit bis zu Förderhöhen von 500m einsetzbar, fährt bis zu 10 Meter pro Sekunde und weist eine Vielzahl technischer Innovationen auf.



Schindler will das neue Produkt Mitte 2003 in den Märkten einführen und wird damit seine Stellung im Hochleistungsgeschäft in Asien, USA, Europa und anderen Ländern weiter expandieren. Der 330 Meter hohe Fernmeldeturm in Frankfurt, Deutschland, wird von den Schindler Entwicklungsingenieuren als Testturm für die gründliche Erprobung des neuen Hochleistungsaufzuges verwendet. Alfred N. Schindler, Präsident des Verwaltungsrates, hat Journalisten und Finanzanalysten aus Europa hierher eingeladen zu einer ersten Fahrt mit dem schnellsten Aufzug der Schindler Geschichte.

... mehr zu:
»Aufzug »Hochleistungsaufzug


Einzelne Projekte mit Schindler 700 -Anlagen sind bereits in Arbeit. Die eigentliche Markteinführung beginnt jedoch Mitte 2003. Mit diesem Schritt wird der letzte Abschnitt der Markt- und Produktestrategie von Schindler vollzogen. Zuerst wurden im Massengeschäft mit hochstandardisierten, maschinenraumlosen Aufzügen für Wohnhäuser und modularen Aufzügen für Geschäftshäuser neue Massstäbe gesetzt. Mit dem neuen Fahrtreppensortiment wurde zudem in allen Kontinenten eine führende Marktstellung aufgebaut. Vor dem Hintergrund eines sehr dichten weltweiten Dienstleistungsnetzes wird nun als letzter Schritt der erste globale Hochleistungsaufzug in der Firmengeschichte ins Sortiment aufgenommen.

Schindler 700 ist ein global einsetzbares Aufzugssystem mit modularen Komponenten und ermöglicht daher kundenspezifische Lösungen. Das technische Design des Aufzugs ist auf hohen Fahrkomfort sowie Sicherheit und Verfügbarkeit ausgelegt. Die stärkste Antriebsmaschine vermag eine Masse von 45 Tonnen auf eine Fahrgeschwindigkeit von 10 Meter pro Sekunde beschleunigen und wieder abbremsen, ohne dass der Fahrgast diese Kräfte spürt. Um die bei derart hohen Geschwindigkeiten im Liftschacht auftretenden Druckwellen, Seitenbewegungen und Geräusche auszumerzen, werden eine im Windkanal ausgetestete aerodynamische Verkleidung und Versteifung der Kabine sowie raffiniert gefederte Fahrwerke eingesetzt. Die Fahrschienen im Schacht werden mittels Laser ausgerichtet. Die Transportbedürfnisse der Bewohner eines Hochhauses - oft sind es mehrere tausend Menschen - werden durch mehrere Aufzugsgruppen erfüllt und durch die Schindler Zielrufsteuerung hocheffizient gesteuert. Dank SchindlerID, einer Neuentwicklung auf dem Gebiet der Personenerkennung, kann zudem die Zutrittskontrolle bzw. die Evakuation unterstützt bzw. geregelt werden.

Rückfragen bitte an:

Riccardo Biffi
Schindler Management AG
Media Relations
CH - 6030 Ebikon
Telefon: 0041-41-4453060
Fax: 0041-41-4453144
E-Mail: riccardo_biffi@ch.schindler.com

Riccardo Biffi | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.schindler.com

Weitere Berichte zu: Aufzug Hochleistungsaufzug

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Fit2Load – umweltfreundliches Mobilitätskonzept für Filiallieferverkehr
15.02.2018 | Fachhochschule Bielefeld

nachricht Lösungen für die begrenzte Reichweite von Elektrobussen
02.02.2018 | Universität zu Lübeck

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics