Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bordcomputer mit passender Software im Einsatz

07.08.2002


Flottensteuerung von Socratec und PTV



Der Telematikspezialist Socratec aus Regensburg bietet mit FleetView ein System, das intelligentes Flottenmanagement mit Investitionssicherheit verbindet. Die Bordcomputer-Lösung basiert unter anderem auf der Leitstellen-Software map&guide fleet monitor des Logistikspezialisten PTV AG aus Karlsruhe. Beide Firmen präsentieren ihre Lösungen auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover und stellen gemeinsam auf der ITS in Chicago aus.

... mehr zu:
»FleetView »Flottenmanagement »IAA


Große Logistikdienstleister, aber auch kleine Speditionen und Selbstfahrer setzen immer mehr auf die Vorteile intelligenter, wirtschaftlicher Telematik-Lösungen, die mit geringem Aufwand präzise Ortung, effiziente Flottensteuerung und optimale Fahrzeugauslastung ermöglichen. Mit dem Bordcomputer FleetView präsentiert Socratec die passende Anwendung.

Effiziente Disposition und weniger Kosten

Die Potenziale zur Kosteneinsparung betragen im Vergleich zu herkömmlichen Mobilfunklösungen bis zu 50 Prozent. Die Rechnung ist einfach: Die SMS-Kommunikationskosten machen gerade ein Viertel der Mobilfunkkosten aus. Die bessere Einsatzplanung senkt die Anzahl der gefahrenen Kilometer, die Truckerkosten sowie die Menge an Fehl- und Doppellieferungen. Ein Fuhrparkunternehmen, bestehend aus 150 Trucks, kann mit dieser Lösung bis zu siebenstellige Einsparungen pro Jahr erzielen.

Dabei bietet der Bordcomputer zahlreiche Vorteile. Transportdienstleister und Kunden wissen immer, wo sich die Ware in welchem Zustand befindet und mit welchen Verzögerungen beim Transport zu rechnen ist. Das erleichtert die Disposition und erhöht die Kostentransparenz. Aufgrund seines modularen, offenen Aufbaus können an FleetView auf Wunsch zahlreiche Endgeräte zur Kommunikation mit der Leitstelle und für Zusatzdienste angeschlossen werden. Die Palette reicht von der einfachen Black Box über Status-Keypads und menügesteuerte Nachrichtenterminals bis hin zu Psion Workabouts.

Ohne leistungsfähige Software ist übersichtliches Flottenmanagement nicht möglich. FleetView basiert unter anderem auf der Leitstellen-Software fleet monitor der PTV. Der digitalen Geografie liegen detaillierte Daten von Navigation Technologies zugrunde. Als Anwendungsfall der marktführenden Routenplanungssoftware map&guide bietet dieses System zur Online-Flottensteuerung in der Fuhrparkzentrale alle Funktionalitäten einer ausgereiften Lösung für kleine, mittlere und große Fuhrparkbetreiber.

Messe-Kontakte

Die Socratec GmbH finden Sie vom 12. bis 19. September in Hannover auf der IAA Nutzfahrzeuge, Halle 11, Stand E 31. Die PTV AG stellt ihre Produkte in Halle 11, Stand G24 aus. Gemeinsam präsentieren sich PTV und Socratec in Chicago vom 14. bis 17. Oktober auf dem ITS Weltkongress an Stand 2021.

Kontakt für weitere Informationen:

Internet: www.ptv.de
Infoline: +49-721-9651-0
E-Mail: logistics@ptv.de
Kristina Stifter
Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel. +49-721-9651-0
Fax +49-721-9651-684
kristina.stifter@ptv.de
PTV Planung Transport Verkehr AG
Stumpfstr. 1
D-76131 Karlsruhe

www.socratec.de
+49-941-46021-0
info@socratec.de
Ulrike Gaissert
Tel. +49-941-46021-0
Fax +49-941-46021-11
uli@socratec.de
Socratec GmbH
Im Gewerbepark D29
D-93059 Regensburg

Kristina Stifter | PTV

Weitere Berichte zu: FleetView Flottenmanagement IAA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Wirtschaftlicher Betrieb von Oberleitungs-Lkw ist möglich – aber es gibt relevante Hürden
08.05.2017 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

nachricht Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette
25.04.2017 | BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie