Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutscher Geosatellit CHAMP erfolgreich gestartet

15.07.2000


... mehr zu:
»CHAMP »GFZ »Luft- und Raumfahrt
Neue Mission to planet Earth,Erkundung des Schwerefeldes, magentfeldes, der Atmosphäre und Ionosphäre, Weltraumwetter

Erfolgreicher Start des deutschen Geoforschungssatelliten: Mission

CHAMP auf dem Weg
Ostdeutscher Satellit auf der Umlaufbahn

GFZ Potsdam, 15.07.2000, 14:52 UhrAuf dem russischen Startplatz Plesetzk, rund 180 Kilometer südlich von Archangelsk, erfolgte um Punkt 14 Uhr (MESZ) der Bilderbuchstart des deutschen Geoforschungssatellit CHAMP (CHAllenging Minisatellite Payload). An der Spitze einer Cosmos-Rakete hob der Satellit ab zum Flug auf einer 460 km hohe Umlaufbahn. 50 Minuten später wurde planmäßig der erste Kontakt über der Station McMurdo in der Antarktis hergestellt. 200 geladene Gäste und etwa ebensoviele anwesende Mitarbeiter des GeoForschungsZentrums (GFZ) haben den Start in einer Satellitenübertragung live mitverfolgt. Mit dem erfolgreichen Beginn der Mission CHAMP hochzufrieden zeigte sich auch Prof. Christoph Reigber vom GeoForschungsZentrum Potsdam (GFZ), der Vater des CHAMP in einem ersten Statement aus dem Deutschen Raumfahrtkontrollzentrum: "Der bisherige Verlauf der Mission CHAMP entspricht völlig unseren Planungen."

CHAMP-Mission eröffnet neue Blickwinkel
Das vom GeoForschungsZentrum Potsdam konzipierte Projekt zielt auf geowissenschaftliche und meteorologisch/klimatologische Fragestellungen ab. CHAMP hat die Aufgabe, des Erdschwerefeld zu vermessen, das Erdmagnetfeld zu untersuchen und die Atmosphäre und Ionosphäre zu sondieren. Die von CHAMP ermittelten Daten werden zu einem wesentlich besseren Verständnis der Prozesse im System Erde führen.
"Will man das Gesamtsystem Erde verstehen, ist das Zusammenspiel von globalen Beobachtungsdaten und bodengestützten Messungen gefordert," so Prof. Dr. Rolf Emmermann, Vorstandsvorsitzender des GFZ Potsdam. "Erst in dieser Kombination werden die zeitlich-räumlichen Prozesse im System Erde nachvollziehbar."
Der hochaufgelöste, globale Blick auf das Schwere- und das Magnetfeld der Erde wird durch die niedrige Flughöhe von CHAMP ermöglicht. Zugleich ergibt sich dadurch die Möglichkeit, die Atmospäre und Ionosphäre zu sondieren.
CHAMP-Missionsfelder
Wissenschaftlich ausgerichteten Fragestellungen stehen in der CHAMP-Mission gleichberechtigt neben anwendungsbezogenen Aspekten. CHAMP kann wesentliche Beiträge liefern zur:
- Ermittlung globaler Referenzmodelle für Schwere- und Magnetfeld,
- Modellierung des Aufbaus des Erdinnern,
- Überwachung der Ozeanzirkulation und des Meeresspiegels,
- Bestimmung des globalen vertikalen Temperaturprofils der Neutralatmosphäre und des Wasserdampfgehalts in der Troposphäre,
- Untersuchung der elektrischen Flüsse in der Ionosphäre,
- Überwachung des Weltraumwetters.

Aus der Vermessung der Flugbahn eines Satelliten läßt sich die zugrunde liegende Erdanziehungskraft ermitteln. Erstmals wird mit CHAMP eine solche Satellitenbahnbestimmung vorgenommen, bei der die nicht durch das Schwerefeld verursachten Bahnstörungen mit einem Beschleunigungsmesser an Bord direkt gemessen und eliminiert werden. CHAMP ermöglicht, zusammen mit bodengestützten Messungen, die Auflösung des Erdmagnetfeldes in seine drei Hauptkomponenten, die durch den Erddynamo, durch Magnetisierung der Gesteine in der Erdkruste und durch fließende Ströme in der Ionosphäre entstehen. Und CHAMP liefert durch Messung der GPS-Radiosignale weltweit vertikale Profile der Feuchte und der Temperatur in der Atmosphäre, eine für die Wettervorhersage unerläßliche Größe gerade über den Ozeanen, wo es keine Beobachtungsstationen gibt.
"CHAMPs Blick geht damit auf das gesamte System Erde und reicht von der oberen Atmosphäre bis in das tiefe Erdinnere," ergänzt Prof. Emmermann. "Aus den Beobachtungen von CHAMP ergeben sich vielfältige Anwendungsmöglichkeiten, die von einer Verbesserung des geowissenschaftlichen Prozessverständnisses über eine präzisere Navigation bis zu zuverlässigeren Wettervorhersagen reichen."

CHAMPs Daten
Der Satellit wiegt 522 kg und hat eine Gesamtlänge von 8,33 m. Im Laufe seiner etwa 5jährigen Lebensdauer wird er von seiner Anfangsflughöhe in 460 km auf etwa 300 km absinken. Er fliegt in 93 Minuten einmal um die Erde. Durch seine polnahe Flugbahn mit einer Neigung von 87 Grad gegenüber dem Äquator überdeckt CHAMP während seiner Flugzeit fast den gesamten Planeten.

CHAMP und die Folgeprojekte
Dass Bundesministeriums für Bildung und Forschung initiierte 1995 eine Satellitenmission als Leitprojekt für die ostdeutsche Raumfahrtindustrie, um das im Osten Deutschlands existierende Raumfahrt-Know-how zu fördern. Das vom GFZ vorgeschlagene Konzept CHAMP wurde ausgewählt, um dieses Vorhaben umzusetzen.
CHAMP ist ein Projekt des GeoForschungsZentrums Potsdam (GFZ) und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Die Jena-Optronik GmbH (DJO), ein Tochterunternehmen von Europas neuem Raumfahrtkonzern Astrium, war für den Bau des Satelliten verantwortlich.
Die wissenschaftliche Bedeutung des Projekts und der erwarteten Ergebnisse zeigt sich auch im internationalen Interesse an der Mitarbeit bei CHAMP. So beteiligen sich die amerikanische NASA, die französische Raumfahrtbehörde CNES und die Air Force Research Laboratories (USA) mit Beistellungen von Meßinstrumenten für CHAMP an dem Projekt.
CHAMP hat bereits Folgeprojekte für die deutsche Wissenschaft und Industrie initiiert. So baut die NASA gemeinsam mit der deutschen Raumfahrtindustrie für die amerikanisch-deutsche GRACE-Mission eine Satellitenkonfiguration, die auf zwei Satelliten vom CHAMP-Typ basiert. Am Bau dieser Satelliten sind Firmen aus Ostdeutschland wieder maßgeblich beteiligt.

Abbildungen in druckfähiger Auflösung zu CHAMP und seinen Missionszielen finden Sie unter:
http://www.gfz-potsdam.de/news/foto/champ/

Franz Ossing
GFZ GeoForschungsZentrum Potsdam
-Public Relations-
Telegrafenberg
D-14473 Potsdam
Tel. ++49 (0)331 - 288 1040
Fax ++49 (0)331 - 288 1044
e-mail: ossing@gfz-potsdam.de
http://www.gfz-potsdam.de/news

Dipl.Met. Franz Ossing |

Weitere Berichte zu: CHAMP GFZ Luft- und Raumfahrt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Smarte Datenanalyse für Verkehr in Stuttgart
28.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa
22.02.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung