Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Ampel wird intelligent

03.07.2008
AKTIV-Forschungsinitiative für Straßenverkehr der Zukunft

Nach zwei Jahren Entwicklungsarbeit zeigten die 29 Projektpartner auf dem Gelände der Bundesanstalt für Straßenwesen die bisher erreichten Ergebnisse sowie Pilot-Anwendungen anhand von mehr als 30 Demonstrationsfahrzeugen und zahlreichen Exponaten.

Verkehr bestmöglich leiten, Fahrer in unfallträchtigen Verkehrssituationen individuell unterstützen und Verkehrsteilnehmer per Funk vernetzen - wie ein leistungsfähiges Verkehrsmanagement und eine effiziente Fahrsicherheitsassistenz künftig aussehen kann, das präsentierte die Forschungsinitiative AKTIV (Adaptive und kooperative Technologien für den intelligenten Verkehr) am 25. Juni 2008 in Bergisch Gladbach.

Nach zwei Jahren Entwicklungsarbeit zeigten die 29 Projektpartner auf dem Gelände der Bundesanstalt für Straßenwesen die bisher erreichten Ergebnisse sowie Pilot-Anwendungen anhand von mehr als 30 Demonstrationsfahrzeugen und zahlreichen Exponaten.

... mehr zu:
»Ampel »Lichtsignalanlage

Die über vier Jahre laufende Forschungsinitiative ist mit einem Budget von insgesamt 60 Millionen Euro ausgestattet. Davon steuern das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) 25 bzw. 2,5 Millionen Euro bei und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der HighTech-Strategie der Bundesregierung. An das Institut für Verkehrswesen der Universität Kassel unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Robert Hoyer fließt über eine halbe Million Euro.

Lichtsignalanlagen und Fahrzeuge kooperieren
Die aus Sicht von Prof. Hoyer spannendsten Ergebnisse der Kasseler Forschung liegen bisher zum Teilprojekt "Kooperative Lichtsignalanlage" vor. Gemeinsam mit den Partnern Siemens, ifak Magdeburg, Universität Hannover und Verkehrszentrale Hessen wurde unter der Leitung des Fachgebiets Verkehrstechnik und Transportlogistik der Universität Kassel ein voll funktionstüchtiger Demonstrator für den Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen und Lichtsignalanlagen (LSA) entwickelt. Motiviert sind diese Forschungs- und Entwicklungsarbeiten durch die bisher ungenutzten Potenziale heutiger Ampelsteuerungen.

Lichtsignalanlagen beziehen normalerweise nur Messwerte von Detektoren nahe der Haltelinie. Für eine optimale Steuerung müsste allerdings die Rückstaulänge bekannt sein, welche diesen Detektoren jedoch verborgen bleibt. Im Forschungsprojekt wird daher die Idee verfolgt, dass Fahrzeuge den Lichtsignalanlagen über die inzwischen weit verbreitete WLAN-Technologie ihre Fahr- und Wartezeiten übermitteln und somit einen Einblick in die aktuelle Verkehrslage im Zulauf der Ampelkreuzung geben.

Von besonderem Interesse sind hierbei die Abbiegewünsche, gibt deren frühzeitige Übertragung zur Ampel doch genügend Zeit, auf veränderte Verkehrsströme geeignet zu reagieren. Im Gegenzug bietet die Lichtsignalanlage ihrerseits interessante Informationen für den Autofahrer an. Über einen PDA oder ein Mobiltelefon mit WLAN-Funktion kann der Autofahrer bspw. seine Lage in der Grünen Welle oder die verbleibende Rotzeit erfahren. Ein "Wecksignal" zum rechtzeitigen Start des Motors könnte ihn dann auch zu dessen emissions- und Kraftstoff sparenden Abschalten während der Rotphase motivieren.

Die Forscher um Prof. Hoyer stellten dem Fachpublikum eine Pilotlösung vor, bei der die Funktion einer kooperativen Lichtsignalanlage auf einem PDA erlebt werden konnte. Hierzu lieferte die Verkehrssimulation eines authentischen Testfelds die entsprechenden Fahrzeugpositionen, der PDA kommunizierte über WLAN mit dem Steuergerät der Lichtsignalanlage und der Autofahrer konnte bspw. weit im Vorfeld sehen, ob er die nächste Kreuzung noch bei Grün passieren kann.

In der zweiten Projekthälfte wird die Pilotlösung an einem realen Straßenzug mit zunächst drei Kreuzungen in der Grünen Welle erprobt. Hierzu werden die Ampelsteuerungen im Testfeld ertüchtigt und schließlich das Simulationsmodell gegen die reale Straße ausgetauscht.

Die Partner von AKTIV sind: Adam Opel GmbH, AZT Automotive GmbH, Audi AG, BMW Group, Bundesanstalt für Straßenwesen, Continental, Daimler AG, DDG, Ericsson, Ford Forschungszentrum Aachen GmbH, Hessische Straßen- und Verkehrsverwaltung, Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes, IBEO, ifak e.V. Magdeburg, MAN Nutzfahrzeuge AG, PTV AG, Robert Bosch GmbH, Siemens AG, Technische Universität München, Tele Atlas Deutschland GmbH, Transver GmbH, Universität Hannover, Universität Kassel, Vodafone Group R&D Germany und Volkswagen AG.

Info
Universität Kassel
Prof. Dr.-Ing. Robert Hoyer
Fachbereich Bauingenieurwesen
Fachgebiet Verkehrstechnik und Transportlogistik
tel (0561) 804 2624
fax (0561) 804 2737
e-mail robert.hoyer@uni-kassel.de
www.aktiv-online.org http://www.uni-kassel.de/fb14/vttl/Welcome.html
Dipl.-Ing. Thomas Otto
Fachbereich Bauingenieurwesen
Fachgebiet Verkehrstechnik und Transportlogistik
Tel.: (0561) 804 2687
e-mail totto@uni-kassel.de

Ingrid Hildebrand | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-kassel.de
http://www.uni-kassel.de/presse/pm/bilder/ampel-im-griff1.jpg

Weitere Berichte zu: Ampel Lichtsignalanlage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Fit2Load – umweltfreundliches Mobilitätskonzept für Filiallieferverkehr
15.02.2018 | Fachhochschule Bielefeld

nachricht Lösungen für die begrenzte Reichweite von Elektrobussen
02.02.2018 | Universität zu Lübeck

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics