Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nie wieder Trampen: Im Internet Mitfahrgelegenheiten innerhalb der Großstadt finden

10.06.2008
Studierende entwickeln innovatives web 2.0-Portal

Hohe Benzinpreise und ein steigendes Umweltbewusstsein machen Fahrgemeinschaften mittlerweile auch auf kurzen Strecken attraktiv.

Auf der deutschlandweiten und kostenfrei nutzbaren Pendlerplattform www.citypendler.de können Interessierte seit dem 9. Juni 2008 innerstädtische und Umland-Fahrgemeinschaften bilden. Das Öko-Startup der Studierenden Daniel Auener (26) von der TUB Berlin und Paul Vierkant (26) bietet im alltäglichen Kurzstrecken-Verkehr eine Alternative, die Geldbeutel und Umwelt schont.

CITYPendler funktioniert ganz einfach: Auf der integrierten Google-Maps-Karte stellt der Fahrer die Haltestellen seiner Route zusammen. Dazu kann er die Fahrtzeit, den Preis und die Anzahl der möglichen Mitfahrer eingeben, speichern und schon kann die Route von potenziellen Mitfahrern gefunden werden. Anders als bei konventionellen Mitfahrzentralen markieren die Nutzer bei CITYPendler punktgenaue Treffpunkte (zum Beispiel Pariser Platz 1) auf der Karte und geben dazu feste Abfahrtszeiten ein.

Alle nötigen Fragen sind also schon geklärt, bevor Mitfahrer und Fahrer überhaupt in Kontakt treten. Darüber hinaus sind Nutzung des Portals und Vermittlung der Fahrgemeinschaften für die Nutzer kostenlos. Der Fahrer reduziert durch den Beitrag der Mitfahrer seine Benzinkosten, die Mitfahrer kommen schnell, bequem und umweltfreundlich an ihr Ziel. So profitieren beide Parteien von www.citypendler.de.

Die Idee zur ersten deutschen innerstädtischen Pendlerplattform hatten die beiden Studierenden Daniel Auener (26) und Paul Vierkant (26), als die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) im März 2008 streikten. "Da fiel uns auf, dass es keine Fahrgemeinschaften für kurze, innerstädtische Strecken gibt.

Und da konventionelle Mitfahrzentralen zu unübersichtlich und umständlich sind, entschieden wir uns, einfach selbst eine Plattform aufzubauen," sagt CITYPendler-Gründer Paul Vierkant. "In den meisten Autos, die in der Stadt unterwegs sind, sitzt nur eine Person. CITYPendler hilft mir herauszufinden, wer von denen in meine Richtung fährt. So kann man sich die Benzinkosten teilen und dabei auch noch die Umwelt schonen," ergänzt Gründer Daniel Auener, der an der TU Berlin Informatik studiert.

CITYPendler hat mit dem Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) und dem Bund der Energieverbraucher e.V. kompetente Kooperationspartner an seiner Seite. Darüber hinaus unterstützt Verkehrswissenschaftler Prof. Andreas Knie, Mitinitiator innovativer Mobilitätskonzepte wie Carsharing oder DB-Call a Bike, das Projekt: "Immer mehr Menschen suchen Möglichkeiten, flexibel, schnell und günstig von A nach B zu kommen. Viele von ihnen benutzen täglich das Internet und haben Spaß, neue Ideen auszuprobieren."

uch Prof. Bernd Lutterbeck von der Technischen Universität Berlin ist überzeugt: "Viele gesellschaftliche Fragestellungen drehen sich im Grunde um Kommunikationsprobleme. CITYPendler ist ein Beispiel für die intelligente Nutzung des Internets zur Lösung solcher Probleme." Für die Zukunft plant CITYPendler zusätzlich die kostenlose Vermittlung von Fahrgemeinschaften per SMS und eine Kombination der Plattform mit Na-vigationsgeräten und Handys. Diese Erweiterungen machen Nutzer von CITYPendler noch schneller, mobiler und flexibler.

Weitere Informationen erteilen Ihnen gern: Daniel Auener und Paul Vierkant, presse@citypendler.de , CITYPendler Daniel Auener, Paul Vierkant GbR, Cheruskerstr. 19, 10829 Berlin, E-Mail: presse@citypendler.de, www.citypendler.de, Mobil: 0160/3089072.

Dr. Kristina R. Zerges | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de/
http://www.citypendler.de
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/medieninformationen/

Weitere Berichte zu: CITYPendler Fahrgemeinschaft Mitfahrer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Wie E-Autos effizient genutzt werden
16.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht Europas erste Testumgebung für selbstfahrende Züge entsteht im Burgenland
26.09.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

17.10.2017 | Informationstechnologie

Pflanzen gegen Staunässe schützen

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Trends der Umweltbranche auf der Spur

17.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz