Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nie wieder Trampen: Im Internet Mitfahrgelegenheiten innerhalb der Großstadt finden

10.06.2008
Studierende entwickeln innovatives web 2.0-Portal

Hohe Benzinpreise und ein steigendes Umweltbewusstsein machen Fahrgemeinschaften mittlerweile auch auf kurzen Strecken attraktiv.

Auf der deutschlandweiten und kostenfrei nutzbaren Pendlerplattform www.citypendler.de können Interessierte seit dem 9. Juni 2008 innerstädtische und Umland-Fahrgemeinschaften bilden. Das Öko-Startup der Studierenden Daniel Auener (26) von der TUB Berlin und Paul Vierkant (26) bietet im alltäglichen Kurzstrecken-Verkehr eine Alternative, die Geldbeutel und Umwelt schont.

CITYPendler funktioniert ganz einfach: Auf der integrierten Google-Maps-Karte stellt der Fahrer die Haltestellen seiner Route zusammen. Dazu kann er die Fahrtzeit, den Preis und die Anzahl der möglichen Mitfahrer eingeben, speichern und schon kann die Route von potenziellen Mitfahrern gefunden werden. Anders als bei konventionellen Mitfahrzentralen markieren die Nutzer bei CITYPendler punktgenaue Treffpunkte (zum Beispiel Pariser Platz 1) auf der Karte und geben dazu feste Abfahrtszeiten ein.

Alle nötigen Fragen sind also schon geklärt, bevor Mitfahrer und Fahrer überhaupt in Kontakt treten. Darüber hinaus sind Nutzung des Portals und Vermittlung der Fahrgemeinschaften für die Nutzer kostenlos. Der Fahrer reduziert durch den Beitrag der Mitfahrer seine Benzinkosten, die Mitfahrer kommen schnell, bequem und umweltfreundlich an ihr Ziel. So profitieren beide Parteien von www.citypendler.de.

Die Idee zur ersten deutschen innerstädtischen Pendlerplattform hatten die beiden Studierenden Daniel Auener (26) und Paul Vierkant (26), als die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) im März 2008 streikten. "Da fiel uns auf, dass es keine Fahrgemeinschaften für kurze, innerstädtische Strecken gibt.

Und da konventionelle Mitfahrzentralen zu unübersichtlich und umständlich sind, entschieden wir uns, einfach selbst eine Plattform aufzubauen," sagt CITYPendler-Gründer Paul Vierkant. "In den meisten Autos, die in der Stadt unterwegs sind, sitzt nur eine Person. CITYPendler hilft mir herauszufinden, wer von denen in meine Richtung fährt. So kann man sich die Benzinkosten teilen und dabei auch noch die Umwelt schonen," ergänzt Gründer Daniel Auener, der an der TU Berlin Informatik studiert.

CITYPendler hat mit dem Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) und dem Bund der Energieverbraucher e.V. kompetente Kooperationspartner an seiner Seite. Darüber hinaus unterstützt Verkehrswissenschaftler Prof. Andreas Knie, Mitinitiator innovativer Mobilitätskonzepte wie Carsharing oder DB-Call a Bike, das Projekt: "Immer mehr Menschen suchen Möglichkeiten, flexibel, schnell und günstig von A nach B zu kommen. Viele von ihnen benutzen täglich das Internet und haben Spaß, neue Ideen auszuprobieren."

uch Prof. Bernd Lutterbeck von der Technischen Universität Berlin ist überzeugt: "Viele gesellschaftliche Fragestellungen drehen sich im Grunde um Kommunikationsprobleme. CITYPendler ist ein Beispiel für die intelligente Nutzung des Internets zur Lösung solcher Probleme." Für die Zukunft plant CITYPendler zusätzlich die kostenlose Vermittlung von Fahrgemeinschaften per SMS und eine Kombination der Plattform mit Na-vigationsgeräten und Handys. Diese Erweiterungen machen Nutzer von CITYPendler noch schneller, mobiler und flexibler.

Weitere Informationen erteilen Ihnen gern: Daniel Auener und Paul Vierkant, presse@citypendler.de , CITYPendler Daniel Auener, Paul Vierkant GbR, Cheruskerstr. 19, 10829 Berlin, E-Mail: presse@citypendler.de, www.citypendler.de, Mobil: 0160/3089072.

Dr. Kristina R. Zerges | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de/
http://www.citypendler.de
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/medieninformationen/

Weitere Berichte zu: CITYPendler Fahrgemeinschaft Mitfahrer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette
25.04.2017 | BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik

nachricht Smarte Datenanalyse für Verkehr in Stuttgart
28.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie